18. Juni 2010

Bohnenburger

Bohnenburger

In den letzten Tagen sind mir immer wieder gegrillte Bohnenburger über den Weg gelaufen. Das Rezept in der Schrot und Korn war das erste, und es sah sehr verführerisch aus. Und dann hat Erin von Naturally Ella ein Rezept für Blackbean Burger gepostet.

Da stand ich nun und konnte mich nicht entscheiden. Beide Rezepte hatten Teile, die mir gefiehlen und andere, die mir nicht ganz so gut gefiehlen. Also habe ich das gemacht, was ich in solchen Fällen immer mache: Ich habe mir das herausgepickt, was mir gefällt und ein eigenes Rezept daraus gebastelt.

Leider war das Wetter am Samstag so gar nicht Grill-tauglich, daher sind die Bratlinge in der Pfanne zubereitet worden. Das klappt auch sehr gut. Die überzählige Bratlinge habe ich eingefroren, es kann bei guten Wetter also spontan gegrillt werden!

Mit etwas zerlaufenen Käse auf einem Vollkorn-Hamburgerbrötchen ist der Bohnenburger eine leckere und sättigende Hauptmahlzeit.

Bohnenburger

ergibt 10 Stück

  • 250g getrocknete Kidneybohnen (alternativ 2 Dosen Kidneybohnen)
  • 2 Eiweiß
  • ca. 200g Semmelbrösel
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Möhre
  • 1 Knoblauchzehe
  • etwas Chiliöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Oregano
  • Kreuzkümmel

Die Bohnen über Nacht in reichlich Wasser einweichen. Am nächsten Tag die Bohnen etwa eine Stunde lang bei kleiner Flamme köcheln lassen, bis sie gar sind. Abgießen und abtropfen lassen.

Die Zwiebel und die Möhre und in Stücke schneiden. Die Bohnen und das Gemüse durch den Fleischwolf drehen oder im Mixer pürrieren. Wenn man einen Mixer verwendet, kann es sein, dass man etwas Wasser zugeben muß, dann muß man später etwas mehr Semmelbrösel zur Masse hinzufügen.

Die Bohnenmasse mit dem Eiweiß vermengen und soviel Semmelbröseln verkneten, dass eine gute formbare Masse entsteht. Diese mit Salz, Pfeffer und den Gewürzen kräftig abschmecken.

10 Bratlinge formen und in der Pfanne mit etwas Öl braten, pro Seite etwa 4 min.

Überzählige Bratlinge vor dem Braten auf einem Tablett einfrieren. Wenn sie komplett durchgefroren sind, kann man sie in eine Tüte umfüllen.

Print Friendly

2 Gedanken zu Bohnenburger

  1. nesrin 18. Juni 2010

    Ich kenne Bohnen nur in der Suppe oder als Salat. Muss ich unbedingt probieren. Sieht lecker aus. Viele Grüsse aus Berlin…

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>