15. Juli 2012

Zimtwaffeln

Zimtwaffeln(2)Vor fast drei Jahren habe ich zum ersten Mal Lütticher Waffeln gebacken. Das Rezept wurde seitdem nicht nur von mir häufiger gebacken, auch  Chaosqueen und Steph vom Kleinen Kuriositätenladen haben es nachgebacken und für lecker befunden. Und dann hat Paule Schuedi-Zimtwaffeln gebacken, angeregt von der Idee eines amerikanischen (?) Blogs, Zimtschnecken im Waffeleisen zu backen. Diese Zimtwaffeln, dass sind quasi Lütticher Waffeln deluxe, die mussten natürlich umgehend nachgebacken werden.

Bei der ersten, bis auf die Hefemenge Rezept-getreuen Version störte mich allerdings, dass beim Backen sehr viel Butter aus der Füllung der Waffel auslief und das der Teig recht fest war. Also habe ich einen zweiten Versuch gestartet, mit einem Water roux, etwas mehr Butter im Teig und dafür weniger Butter in der Füllung und mit einer um 2/3 Dritteln reduzierten Hefemenge.

Und jetzt finde ich sie perfekt – Karamel und Zimt in wunderbarer Harmonie, was will man mehr?

Wer für das Nachbacken keinen Perlzucker (Sucre grain perlé) bekommen kann, der kann die Waffeln auch mit grob gehackten Würfelzucker backen. Das habe ich auch schon probiert und es klappt ganz gut. Alternativ ist ein Belgienurlaub zu empfehlen, neben eines Jahresvorrats an Perlzucker kann man sich dann direkt auch mit belgischer Schokolade und leckerem belgischen Bier eindecken 😉 .

Zimtwaffeln

ergibt 12 Waffeln

Water roux

  • 150g Wasser
  • 30g Mehl Type 550

Teig

  • Water roux
  • 350g Mehl Type 550
  • 70g Milch
  • 7g Hefe
  • 1 Ei Größe L (60g)
  • 5g Salz
  • 1 Vanilleschote, davon das Mark
  • 30g Zucker
  • 70g Butter

Füllung

  • 50g Butter (sehr weich)
  • 1 –2 Tl Zimt
  • 150g Perlzucker (Sucre grain perlé)

Für den Water roux Mehl mit Wasser klümpchenfrei verrühren, dann auf den Herd unter ständigen Rühren auf 65°C erwärmen (dauert ca 3 min). Der Water Roux sollte die Konsistenz von festen Pudding haben. In eine Schüssel umfüllen und mit Frischhaltefolie abdecken, so dass die Oberfläche nicht austrocknet. Auf Raumtemperatur abkühlen lassen.

Die Hefe in der Milch auflösen und mit Ei, Salz, Mark einer Vanilleschote, Mehl und Water roux für 5 min auf langsamer Stufe in der Küchenmaschine kneten.

Dann weiter 11 min auf mittlere Geschwindigkeit kneten.

Nun die Butter und den Zucker hinzufügen und weiter kneten, bis Butter und Zucker in den Teig aufgenommen wurden.

1 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen.

Den Teig zu einem Rechteck von ca. 20 cm mal 30 cm ausrollen. Mit Butter dünn bestreichen und mit Zimt bestreuen. Besonders gleichmässig wird der Zimt verteilt, wenn man ihn mit einem Teesieb über die Butter siebt. Nun den Perlzucker gleichmässig über die Teigplatte verteilen und von der kurzen Seite her aufrollen. In 2,5 cm breite Scheiben schneiden und im belgischen Waffeleisen etwa 3 min lang backen.

Zum Abkühlen auf ein Kuchengitter legen (Vorsicht! Der geschmolzene Zucker ist sehr heiß, man kann sich schnell verbrennen! (Ratet mal, woher ich dass weiß ;-))

Dies ist mein Beitrag zu Susans wöchentlichen Yeastspotting!

Print Friendly

5 Gedanken zu Zimtwaffeln

  1. Chaosqueen 15. Juli 2012

    *Seufz* Noch ein tolles Rezept von Dir, das ich ausprobieren muss…

    Die Waffeln sind bei uns inzwischen ein Klassiker, den es immer wieder gibt.

    Antworten
  2. Pingback: Hefe und mehr » Blog Archive » Jahresrückblick 2012

  3. Pingback: Kürbis-Zimtwirbelbrot | Hefe und mehr

  4. Chaosqueen 21. März 2014

    Heute habe ich endlich diese tollen Waffeln gebacken und sie haben uns sehr gut geschmeckt!

    Zwei Minuten und 15 Sekunden Backzeit waren bei meinem Waffeleisen perfekt, die ersten mit drei Minuten wurden zu dunkel.

    Fotos habe ich auch gemacht und das Rezept kommt demnächst in den Blog. Vielen Dank!

    Antworten
    1. Stefanie 22. März 2014

      @Chaosqueen: Schön von dir zu lesen 😀 und das es dir geschmeckt hat! Mein Billig-Waffeleisen ist eher schwach auf der Brust (und zerfällt jetzt auch noch in seine Einzelteile), deines hat bestimmt mehr Power!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.