August 10th, 2011

Butterkuchen

ButterkuchenPaule baked Schuedi some weeks ago and this rise the whish in me to eat delicious “Butterkuchen”. Butterkuchen (called Schuedi in Luxembourg) is a cake with a yeasted dough base which is topped with butter flakes and lots of sugar. When the butter melts during baking it forms little buttery sweet pits in the surface of the cake.

Like Paule I connect Childhood memories with this cake because this was the favourite cake of my granddad. As a child I did not like this cake so much, my favourite was streusel cake. But when I grow older realized how delicious such a simple cake can be. This cake shines with its simple but high quality ingredients. Using a good fresh butter is really important for a great taste, I prefer sweet cream butter.

For the dough I used a preferment to add more aroma to the dough and reduce the amout of yeast.

The cake tastes great. My boyfriend already asked for second one because this one was gone so fast.

This cake is hand kneaded because I bake it during our vacation in East Frisia.

Butterkuchen

Pâte Fermentée

  • 125g flour Type 550
  • 80g Water
  • 2g Salt
  • 1g fresh yeast

Water Roux

  • 75g Milk
  • 15g flour Type 550

Dough

Topping

  • 60g cold Butter
  • 60g sugar

The evening before prepare the Pâte Fermentée: Knead all ingredients until a smooth dough is formed. Ferment for 1 hour then chill the time in the fridge for at least 12 hours.

For the water roux whisk milk and flour until lump free, then heat it up to 65°C (needs about 3 min) while whisking. Fill the water roux in a bowl, cover its surface with cling foil and let it cool down to room temperature.

Dissolve the yeast in milk, then mix this yeast-milk together with eggs, salt, flour, water roux and Pâte fermentée until a homogenous dough has formed. Let it rest for 30 min

Now knead  for 10  min. Then add sugar in two steps and knead in between always for 1 min. At last add the butter all at once and knead until the butter is completely incooperated.

Ferment for one hour.

Flatten the dough into a rectangle of 30 cm x 30 cm. Top the dough with little pieces of butter. Press the butter pieces in the dough then cover the cake with sugar.

Proof for one hour.

Bake at 200°C for 15 min.

I sent this entry to Yeastspotting, Susans weekly showcase of yeast baked good.

Print Friendly

5 thoughts on Butterkuchen

  1. Isabelle August 14th, 2011

    Ich habe heute morgen das Rezept nachgebacken und ich muss sagen, der Aufwand lohnt sich. Wir sind alle ganz begeistert und heute Abend gibt es mal wieder Pizza aus dem Pizzaofen. Den Teig habe ich gestern abend schon verhauen :). Danke für die tollen Rezepte.
    Herzliche Grüße Isabelle

    Reply
  2. Bodo April 28th, 2013

    Endlich ….. endlich sind 4 Jahre des Suchens und Probierens vorbei. Ich danke Dir vom ganzen Herzen!
    Ich komme ursprünglich aus dem Harz und wohne seit fast 20 Jahren in Österreich. Immer wenn ich mal in die alte Heimat gefahren bin, war ein halbes Blech Zucker-Butter-Mandel-Schmandkuchen Pflichtprogramm.
    Ich glaube ich habe alle im www auffindbaren Rezepte nach dem passenden Teig durch, aber deines ist die absolute Wucht.
    Verfeinert habe ich das noch wie folgt:
    1) Das Mark einer Vanilleshote zum Teig
    2) Den Teig auf ein ganzes Blech ausgerollt, damit er dünner wird
    3) Noch vor dem Backen Mandelscheiben auf den Kuchen gestreut
    4) Nach dem Backen einen Becher Crème Fraiche (aus Ermangelung an Schmand, da ich den hier nicht bekomme) mit 20g Zucker verrührt drübergestrichen.

    Das Blech war genau 20 min nach dem auskühlen leergefegt!

    Danke Dir nochmals und ich werde sicherlich noch das ein oder andere Rezept ausprobieren!

    Frage: Was bringt das Water Roux im Teig eigentlich?

    LG aus dem Land der Berge!

    Reply
    1. Stefanie April 28th, 2013

      @Bodo: Das klingt ja köstlich! Mit Vanillemark kann man mich ja schon grundsätzlich locken, aber diese Kombination aus Mandel-Schmand-Vanille klingt einfach nur himmlisch. Kommt zusätzlich auch noch Butter auf den Teig?
      Der Water Roux bringt zusätzliche Flüssigkeit in den Teig, ohne ihn dadurch weicher zu machen. Das macht die Krume flauschig und locker.

      Reply
  3. Bodo April 29th, 2013

    Hi,
    Der Teig ist genauso wie bei Dir. Was ich aber bemerkt habe, ist dass der Kuchen an den Stellen, wo die Butter von den Flöckchen den Teig nicht “abdeckt”, ziemlich trocken geworden ist. Ich werde das nächste Mal einfach VOR dem Eindrücken der Butterflocken den gesamten Teig mit etwas flüssiger Butter abstreichen.
    Und ausserdem werde ich mal nicht den feinen Kristallzucker, sondern den etwas gröberen zucker nehmen, so dass sich oben drauf richtige Butter-Schmand-Zucker Inseln bilden…
    Kalorienbombe schlechthin! Aber probier das mal mit einem Becher Schmand aus – gleich nachdem er aus dem Ofen kommt – ein teil zerfließt und der Rest sammelt sich in den Mulden mit der Butter – Dann gleich kühl stellen – Du wirst begeistert sein!
    LG

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>