Tag-Archiv: Orangen

8. Juli 2014

Orangelimonade

Orangenlimonade (2)

Für den 100. Blogevent im Kochtopf sucht Simone von der  S-Küche erfrischende Köstlichkeiten. Und auch wenn ich im Sommer zu 90% Wasser trinke, so mag ich doch manchmal eine erfrischende Abwechslung. Mit gekauften Limonaden kann man mich allerdings jagen, selbst die teuere Orangenlimonade aus dem Bioladen ist mir zu süß und intensiv. Angeregt durch eine hausgemacht Orangenlimonade, die ich in einem Lokal gesehen habe, habe ich mich nun ans Werk gemacht und meine eigenen Limonade kreiert.

Bei mir verschwimmt die Grenze zwischen Schorle und Limonade, denn der Orangensirup sorgt nur für eine dezente Süße, die vom frischen Orangen- und Limettensaft ausbalanciert wird.  Für einen Farbtupfer im Glas sorgen einige Stücke der ausgepressten Orangen-und Limettenschalen. Diese Präsentation habe ich mir von der Limonade aus dem Lokal abgeguckt. Eine leckere Limonade, die an heißen Tagen für Abkühlung sorgt!

Weiterlesen

20. April 2014

Colomba pasquale

Colomba (2)

Schon als ich vor fünf Jahren die kleinen Colombinas gebacken habe, war ich eigendlich auf der Suche nach der tradionellen Papierbackform für die Colomba pasquale. Als ich dieses Jahr wieder keinen deutschen Onlinehändler fand, habe ich in den sauren Apfel gebissen und eine Colomba-Silikonform bestellt, obwohl ich kein großer Freund von Silikonform bin. Sie wurde pünktlich geliefert und so musste ich meinen Süßen Starter nur noch auffrischen.

Da ich mit Rosinen und Orangat dem Liebsten keine Freude mache, habe ich mich für eine Füllung aus Schokoladentropfen und Krokant entschieden, was auch gut zu meiner Erinnerung an meine erste Colomba passt, die eine italienische Kollegin nach Ostern von Zuhause mitbrachte und die mit Schokolade gefüllt war. Der Teig ist dem Teig meines Pandoros sehr ähnlich, nur auf das eintourieren der Butter habe ich verzichtet. Zu meinem Erstaunen ließ sich die Colomba ohne Probleme aus ihrer Backform lösen (ich hatte da die schlimmsten Befürchtungen).

Als sie endlich soweit abgekühlt war, das wir sie anschneiden konnten, folgte ein Moment der puren Verzückung. Die Krume, unglaublich langfasrig und leicht wie eine Feder, schmilzt fast schon auf der Zunge, die Mischung aus Zartbitterschokoladestücken und Mandelkrokant sorgt für kleine Aromaexplosionen. Eine wahre Traum-Taube!

Weiterlesen

9. Mai 2013

Quark-Mousse

Quarkmousse

Der zweite Teil ofengeröstete Rhabarber, der nicht direkt mit Sahne verspeist wurde, wollte natürlich auch würdig verwendet werden.

Bei Micha gab es die Tage eine feine Quark-Mousse, die sie wiederum bei Verena entdeckt hatte, die wiederum das Rezept bei Living at home entdeckte. Im Orginal wird die Mousse mit Sandorn gemacht, doch bei Micha gab es sie stattdessen fühlingsfrisch mit Erdbeeren. Nun mag ich zwar Erdbeeren eigendlich gerne, doch allergische Reaktionen wie Hautausschlag und Anschwellen der Schleimhäute hält mich vom Genuss selbiger ab. Also musste eine Alternative her. Und was wäre da besser geeignet als leckerer Rhabarer?

Lange Rede, kurzer Sinn: Es gab am Wochenende eine wunderbare Quark-Mousse mir Rhabarber zum Nachtisch. Und die Mousse ist so wandelbar, da sehe ich noch viele Varianten vor mir…

Weiterlesen

28. Dezember 2011

Orangen-Wirbel

Orangenwirbel

Natürlich habe ich nicht nur die Safransterne gebacken, sondern auch Martins Rezept in der Orginalfassung ausprobiert. Nur die Zuckerreduktion habe ich auch hier beibehalten. Auch mit nur der Hälfte des Zuckers im Teig werden die leckeren Orangen-Wirbel nämlich immer noch süß genug.

Über Vorteile der langen Gare der Teiglinge über Nacht habe ich hier ja schon genug geschwärmt, von daher beschränke ich meine Schwärmerei nur auf die Orangen-Wirbel. Sie schmecken intensiv nach Orange und dezent im Hintergrund nach Safran und Karamell. Wahrscheinlich ist der Safran in diesem Teig noch nicht einmal so wichtig, denn das Orangenaroma ist das Besondere bei diesen Teilchen. Meiner Meinung nach kann man sie immer essen: zum Frühstück, zur Kaffeepause am Vormittag, zum Mittagessen, zum Kaffeetrinken, zum Abendessen …

Weiterlesen

18. Dezember 2011

Orangen-Trinkschokolade

Orangentrinkschokolade Selbstgemachte Trinkschokolade ist ein schönes, einfach herzustellendes Weihnachts-Mitbringsel. In dem Koch- und Bastebuch “Süße Geschenke aus der Küche: Leckereien backen und verpacken” gab es, neben tollen Verpackungsideen, ein Rezept für mit Zimt und Kardamon gewürzte Trinkschokolade. Nachdem ich sie ausprobiert und für lecker befunden hatte, fing ich an, mit dem Rezept zu experimentieren.

Orangen-Trinkschokolade stand bei meinen Kollegen eine Zeit lang hoch im Kurs, doch das Orangen-Kakaopulver von Quai Sud ist wirklich teuer und schwer zu beschaffen. Und so habe ich ein wenig probiert, wie man die Trinkschokolade mit Orangengeschmack aromatisieren könnte. Gewonnen hat letzendlich die Variant mit getrockneten Orangenzesten, die im Mixer mit Zucker zu feinen Staub zermahlen werden. Für ein schönes Orangenaroma braucht man schon eine Menge Orangenzesten, doch die fallen bei mir in der Winterzeit eh viel an, da ich es nicht übers Herz bringe, die Schalen von Bio-Orangen oder Zitronen wegzuschmeißen.

Mir schmeckt die Trinkschokolade schonmal sehr gut – ich hoffe, dass die, für die sie bestimmt ist, sich auch freuen werden.

Weiterlesen

10. September 2011

Himbeer-Scones

Himbeer-Scones

Am Samstagmorgen waren wir zu einem Brunch eingeladen. Und da ich nicht gerne mit leeren Händen bei einer Einladung erscheine, habe ich nach Absprache mit der Gastgeberin kleine Himbeer-Scones gebacken.

Das Rezept dazu habe ich bei Seelenwerk entdeckt, es stammt aus “Backen mit Leila” von Leila Lindholm. Das Backbuch habe ich ürbigens auch, doch da haben mich die Scones gar nicht angesprochen, doch die schönen Fotos von Mila weckten direkt den Wunsch in mir, sie nachzubacken.

Im Orginal wird es mit Blaubeeren und Zitronenschale gebacken und so hat Mila sie auch gebacken. Ich hatte mehr Lust auf Himbeeren und so habe ich gefrorene Himbeeren untergeknetet, und anstelle von Zitroneschale habe ich Orangenschale verwendet.

Der Teig ist sehr schnell gemacht und mit einem Dessertring kann man die Scones leicht ausstechen. Auch das Backen dauert nicht lange, nach 12 Minuten war die perfekte Bräunung erreicht.

Es war das erste Mal, dass ich Scones gebacken habe, und es wird bestimmt nicht das letzte Mal sein. Ein wirklich köstlicher kleiner Imbiss, der geradezu nach einer Tasse Tee schreit.

Weiterlesen

3. Dezember 2010

Kandierte Orangenschalen

kandierte OrangenschaleWährend ich im letzten Jahr lange über ein Rezept für Zorras Kulinarischen Adventskalender nachdenken musste, war dieses Jahr die Entscheidung einfach. Zu der Zeit, als Zorra die Themen für den Kalender braucht, war ich gerade dabei, Orangenschale zu kandieren und nach einigen Versuchsreihen habe ich die für mich beste Methode dafür entwickelt. Das ist nämlich gar nicht so schwierig wie gedacht und die kandierten Orangenschalen sind einfach nur lecker. Pur sind sie ja schon gut, doch wenn an sie auch noch in Schokolade taucht, dann hat man Orangenparlinchen der allerfeinsten Sorte.

Mein Rezept ist stark an das Rezept von Schrot und Korn vom Dezember 2009 angelehnt, allerdings habe ich die Orangenschalen länger im Sirup ziehen lassen, und ausserdem den Zuckersirup bis auf 108°C erhitzt, wodurch der Zucker auf den kandierten Schalen auskristallisiert und die Schalen komplett trocken werden.

Weiterlesen

24. Januar 2010

Orangenzopf – BBD # 26

DSC_1395This post is written in german as well as in english. To read this post in english, please scroll down to the tab-bar and click on the tab “English”.

Zorra hat hier ein Brot mit Amaretto gebacken, was sofort meine grauen Zellen angeregte. Amaretto habe ich keinen im Haus, aber selbstgemachten Orangenlikör. Zuerst dachte ich an Brioche mit Orangenaroma, doch dann habe ich mich für ein etwas leichteres Rezept entschieden. Das Rezept ist dieser Challah ähnlich, allerdings habe ich die Ölmenge zu Gunsten des Orangenlikörs reduziert.  Da die Flasche Orangenlikör allerdings fast leer war, habe ich zusätzlich noch etwas selbstgemachtes Orangenöl hinzugefügt. Der Zopf hat durch das Öl und den Likör ein zartes Orangenaroma bekommen. Meiner Meinung nach dürfte es vielleicht ein wenig kräftiger sein, mein Schatz findet das Aroma so genau richtig.

Ein feines Brot, genau richtig für eine Geburtstagsparty. Und die Gastgeberin von Bread Baking Day #26, Jamie von Life’s a feast, hat uns zu ihrer virtuellen Geburtstagsparty eingeladen. Da komme ich doch gerne und bringe diesen Orangenzopf mit.

Weiterlesen