December 6th, 2009

Liebesgrübchen

Liebesgrübchen (1)We call them Liebesgrübchen (I don`t know how to translate this. Maybe love pit?) for other people they are Engelsaugen (angle eyes) or Gulatschen.

And after some resarch I find the english name Thumbprint cookies for them. But how ever you call them, they are delicious!

Liebesgrübchen are a traditional cookie for christmas in my familiy and there is no christmas without them. Normaly I bake a recipe from “Handbuch für die Weihnachtsbäckerei” from Pfeifer & Langen, but this year I brake the tradition somehow when testing Bäcker Süpkes Recipe for Gulatschen.

His recipe contains less sugar and egg but much more butter. He recommends to rest the dough one night in fridge to get a nice sandy cookie. My dough stayed in fridge even for 36 hours because on friday, when I planned to bake I had to stay in lab untill night because my experiments worked not the way they should. So I postpone baking to Saturdaymorning.

On Sunday we meet with my sister and then we compared the Liebesgrübchen made with the new recipe with the own my sister bake with the traditional recipe. Our conclusion: Nothing is better then the taste of childhood. The Liebesgrübchen a’la Bäcker Süpke are good but somehow wrong. We prefer the old recipe.

Liebesgrübchen (nach Bäcker Süpke)

yields about 70 Liebesgrübchen

  • 400 g soft Butter
  • 1 egg yolk
  • 140 g sugar
  • 500 g flour Type405
  • 100g red currant jelly

Cream Butter with sugar and egg yolk, then mix with the flour. Rest the dough over night in the fridge.

Divide into small pieces (about 15g) and roll to balls . Place on a paper linned cookie tray and use the floured handle of a wooden spoon to

make an indentation into the center of each ball. Stirr the jelly untill smooth then use a piping bag to fill each impression with jelly.

Bake for about 15 min at 180°C.

 

Liebesgrübchen (nach Pfeifer & Langen)

yields about 25 Liebesgrübchen

  • 175g flour Type 405
  • 65 g sugar
  • 1 table spoon vanilla sugar
  • 2 egg yolk
  • 125g butter
  • 50g red currant jelly

Knead flour with sugar, egg yolk, vanilla sugar and butter. Rest the dough for one hour in the fridge.

Divide into small pieces (about 15g) and roll to balls . Place on a paper linned cookie tray and use the floured handle of a wooden spoon to

make an indentation into the center of each ball. Stirr the jelly untill smooth then use a piping bag to fill each impression with jelly.

Bake for about 12 min at 180°C.

 

18 Responses t_on Liebesgrübchen

  1. Opa H. December 12th, 2017

    Ja, das Angebot nehme ich gerne an. Da müsste auch das Rezept für die Vanillekipferl stehen. Ich mach sie zwar fast auswendig, würde aber gerne das Original noch mal sehen.
    Übrigens als Variante für die Liebesgrübchen: Abgeriebene Schale von einer Orange in den Teig.(War die Idee meiner Frau) Total klasse. Und für die Vanillekipferl benutzte ich immer selber abgezogene Mandeln, die dann zum Teil nur grob gehackt wurden. So als Variante.
    Danke noch mal!

    Reply
  2. Opa H. December 8th, 2017

    Das ist das ultimative Liebesgrübchenrezept! (jedenfalls für mich, da ich es bei meiner Mutter ebenso genutzt habe wie beim Backen mit meinen Kindern). Als Opa suchte ich jetzt verzweifelt nach S.57 im”Handbuch für…” die bereits durch viele Kinderhände ging. Wie schön, dass du das Rezept hier aufgeschrieben hast! (ich kann das Buch doch nicht einfach ersetzen!)
    Gruss
    Opa H.

    Reply
    1. Stefanie December 8th, 2017

      @Opa H.: Ich weiß genau, was du meinst 🙂 Falls du noch andere Rezepte von S. 57 brauchst, sag Bescheid!

      Reply
  3. Claudia December 4th, 2017

    Bei uns heißen die bauernkügelchen und werden nach dem rollen noch in hagelzucker getaucht. Daher ist hier das teigrezept auch mit deutlich weniger Zucker als die üblichen Weihnachtsplätzchen. Ich muss das Rezept dringend mal bei Mama abschreiben.

    Reply
  4. Pingback: Quittensterne mit Tonkabohne | Hefe und mehr

  5. Pingback: Pflaumen-Päckchen | Hefe und mehr

  6. Jutta December 21st, 2009

    Jaaa, das Buch habe ich auch – damals noch bei Kölner Zucker gekauft – und ich liebe es. Ich habe alle Exemplare der Kochbuchserie und nehme sie oft zur Hand. Unsere Liebesgrübchen mache ich auch nach diesem Rezept.

    Reply
  7. Ulrike December 20th, 2009

    Bei mir ist es genau anders herum, mir schmeckten die keksigen Dinger nie so recht, anders bei den Gulatschen, die habe ich sogar 2 x gebacken. Geschmack ist eben individuell

    Reply
  8. Spinnerin2 December 12th, 2009

    Ich kenn die als Kolatcky aus Tschechoslovakei. Will sie mal probieren ob sie auch so gut sind.

    Reply
  9. la grosse mere December 9th, 2009

    Oh, ich kenne diese Leckereien aus einem Backbuch unter dem Namen “Husarenkrapferl”, da sind allerdings noch Mandeln im Teig. Sehr fein, sehr fein!
    Den Namen “Liebesgrübchen” hab ich ja noch nie gehört… 😉

    Reply
    1. Stefanie December 10th, 2009

      @ la grosse mere: Ich dachte immer, Husarenkrapfen würden erst nach dem Backen mit Marmelade gefüllt. Wieder was gelernt 🙂

      Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published.