November 1st, 2014

Seeded Crisps

Saaten-Knusperchen

I admired already for some time the gorgeous looking seeded crisps which I saw on different blogs. They sound like a Mixture of biscotti, zwieback and cracker, with a hugh amount of seeds. That was very tempting but every recipe I found used baking powder or soda as rising agent. I don’t like the taste of baking powder so much and so I decided to make a recipe of my own, using yeast instead of baking powder. I take my inspirations from different seeded crisps and  zwieback recipes.

With yoghurt and butter make a tender crumb, honey and malt add a subtle sweetness and the nutty taste comes from a mixture of hazelnuts, sun flower seeds, sesame, pumpkinseeds and buckwheat. After baking the loaf has to cool completly, best over night. Then it is sliced and baked for another 30 min. This makes the bread crisp and adds a nice flavour of toasted nuts.

The Seeded Crisps are perfect on their own but although great to go with wine and cheese!

Seeded Crips

Dough

  • 300g flour , Type 1050
  • 200g Yoghurt
  • 125g Water
  • 8g fresh yeast
  • 10g Salt
  • 10g Malt, inactive
  • 45g Honey
  • 30g Butter

Seed mixture

  • 100g Hazelnuts
  • 50g Sun flower seeds
  • 25g Sesame
  • 25g flax seeds
  • 50g pumpkin seeds
  • 50g Buckwheat seeds

Knead all ingredients for the dough 5 min at slow speed in the kitchen machine, than another 8 min with fast speed. Add the seeds and knead until everything is well combined.

Let rise for 1 hour.

Now form the dough into a log and press it into a well grease baking tin (30 cm length).

Proof for 90 min.

Bake at 220°C for 30 min.

Let the bread cool completely (best over night), then slice into 5mm slices. If you have troubles with slicing, freeze the bread for 1 or 2 hours before slicing.

Spread the slices on two baking trays and bake at 160°C (convection mode) for 15 min. Flip the slices and bake for another 15 min. Keep an eye on the crisps in the last 5 min because they start to brown very quickly. Let cool on a wired rack, then store in a cookie jar. They keep well for some weeks.

I sent this entry to Yeastspotting, Susans weekly showcase of yeast baked good.

14 Responses t_on Seeded Crisps

  1. Karin September 28th, 2018

    Liebe Stefanie,
    Deine Knusperchen lachen mich sehr an. Meinst Du, der Teig ließe sich auch frei geschoben backen? Ich würde lange Teigrollen machen um dann ovale Scheibchen zu bekommen.

    @ Nicole: ich könnte mir für die Kokos-Auflage Baisermasse mit Kokosflocken vorstellen, und das dann noch mit Extra-Kokosflocken bestreuen.

    Viele Grüße,
    Karin

    Reply
    1. Stefanie September 28th, 2018

      Karin: ich denke, dass wird auch klappen. Ich habe es allerdings nicht getestet, darum keine Garantie 😉

      Reply
  2. Nicole February 27th, 2018

    Hallo Stefanie
    Also diese Knusperchen sind ja mal so richtig, richtig lecker 😋!
    Und wo wir gerade in der Kategorie Knäckebrot, Zwieback und Co. sind …
    hast du vielleicht eine Ahnung wie die wohl bekannte Zwiebackfirma die Kokosschicht auf ihren Kokoszwieback macht ? Kennst du diesen Zwieback ?
    Nicole

    Reply
  3. Lenta March 22nd, 2017

    Hallo Stefanie,
    ich habe diese leckeren Knusperchen gebacken und finde sie einfach nur toll.
    Anstatt dem Buchweizen habe ich Walnüsse genommen.
    Leider fielen bei mir beim schneiden einige Scheiben auseinander, der Schuldige war schnell ausgemacht, es waren die Haselnüsse.
    Aber auch halbe Scheiben schmecken fein! 😀
    Danke für das Rezept und schönen Tag noch
    Lenta

    Reply
    1. Stefanie March 22nd, 2017

      @Lenta: Das freut mich 🙂 Deine Variante mit Walnuss finde ich auch sehr ansprechenden – ich muss die kleinen Knusperchen auch mal wieder backen!

      Reply
  4. Anke December 24th, 2015

    Die Knusperchen sind außerordentlich lecker!
    Ich habe sie schon häufig nachgebacken. Die knabbern sich irgendwie fast von allein weg und ich gebe sie auch guten Gewissens den Kindern als schnellen Proviant mit.

    Eine kleine Änderung habe ich in der Vorgehensweise: Die aufgeschnittenen Scheiben backe ich nicht auf dem Blech, sondern lege sie auf den Backstein. Dadurch bekommen sie von unten so viel Hitze, dass man auf das Umdrehen verzichten kann und sie werden von beiden Seiten schön gleichmäßig gebräunt. Die kürzere Backzeit reicht dann aus.

    Vielen Dank für das tolle Rezept (und viele andere, die ich schon nachgebacken habe)!

    Reply
    1. Stefanie December 24th, 2015

      @Anke: Das mit dem Backstein ist eine fantastische Idee! Da kann man bestimmt auch die Resthitze nach dem Brotbacken gut ausnutzen.

      Reply
  5. Nina January 20th, 2015

    Vielen Dank für das tolle Rezept! Sie schmecken wahnsinnig lecker und sind genau das Richtige für zwischendurch 🙂

    Reply
  6. Andrea November 3rd, 2014

    Hallo Stefanie,
    ich backe oft in ther letzten zeit Cräcker, aber mein Rezept ist mit Sauerteig. Dieses Rezept klingt aber auch lecker. Eine Frage: ist trockene Hefe oder frische Hefe in diesem Rezept?
    Danke.

    Reply
  7. Rebecca November 2nd, 2014

    Hallo Stefanie,

    tolles Rezept muss ich unbedingt ausprobieren. Kann man die Scheiben wie Kekse in einer Dose aufbewahren und wie lange denkst du sind Sie haltbar?

    Liebe Grüße
    Rebecca

    Reply
    1. Stefanie November 2nd, 2014

      @Rebecca: Die Scheiben bewahre ich wie Kekse in einer Blechdose auf. Sie halten sicherlich einige Wochen, wenn sie nicht vorher aufgeknabbert werden.

      Reply
  8. Brotbackmama November 1st, 2014

    Hallo liebe Stefanie,

    grad gelesen und schon weiß ich, dass ich die nachbacken muss. Hab nur noch eine Frage zum Buchweizen: der muss ja vor der Verwendung gewaschen werden. Wie machst du das? Waschen und dann auflegen zum Trocknen? Danke für einen Tipp.
    Liebe Grüße
    Michi

    Reply
    1. Stefanie November 2nd, 2014

      @Brotbackmama: Um ehrlich zu sein, ich wasche Buchweizen zum Backen nicht (mehr). Da ich ihn häufig in meiner Getreidemühle mahle, war das nicht sonderlichen praktikabel. Und ich habe meine Zweifel, das die gewerbliche Mühlen den Buchweizen vor dem Mühlen mahlen.
      Aber wenn du den Buchweizen waschen möchtest, dann würde ich ihn heiß abspülen und gut abtropfen lassen und die Wassermenge im Teig um 15g reduzieren.

      Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *