December 26th, 2015

Shooting Star Bread

SternschnuppenbrotMy mother and me are cut from the same cloth. Wenn one of us says that she baked the “favourite bread” we know that we both mean the same bread. It tastes gorgeous and we love its crisp crust and tender crumb, but besides that it is great to play with. And so my mum send me some pictures of some breads she baked for her colleagues shortly before Christmas. Instead of decorating it with a rose, she made breads with a star decor. I fell in love with this idea immediately! Especially as I planed to bake a “thank you” bread for some friends who gave me beautiful paper stars for my christmas tree. A bread decorated with a shooting star would be great gift for them. On the first day of Christmas I then started the dough and decorate the loaf with a star, some long slashes for the comet tail and poppy seeds for the night sky. It worked as well as I hoped and I got a beautiful bread for Christmas time!

 

 

Shooting Star Bread

yields 2 Breads

Pâte fermentée

  • 150g flour Type 550
  • 105g Water
  • 2g Salt
  • 1g fresh yeast

Sourdough

  • 100g Water
  • 50g flour Type 550
  • 5g Sourdough

Dough

  • Sourdough
  • Pâte fermentée
  • 200g rye flour Type 1150
  • 550g flour Type 550
  • 500g Water
  • 20g diastaltic Malt (optional)
  • 20g Butter
  • 20g Salt
  • 10g fresh yeast

Mix water, flour and starter for the sourdough and ferment for about 12 -16 hours at 25°C.

Mix all ingredients for the Pâte fermentée and proof it for 1 hour at room temperature. Then put the dough into the fridge for 12 hours.

The next morning knead all ingredients 5 min at the slowest speed and 8 min at higher speed until medium gluten development.

Let rise for 1.5 hours

Divide the bread into 2 pieces of 680g and small left over piece of roughly 350g. Form 2 oval breads from the big dough pieces and flatten 50g of the small dough pieces to 3mm. Cut to stars from that, combine the leftover dough again and divide it into 2 equal pieces and roll them into ovals in the size of the diameter and the length of  of the loaves. Brush the rims with a little bit of oil and lay it on the loaves, the oil side facing down. Brush the surface of the Bread with water, place a star on each bread and cover the remaining bread with poppy seeds. Make sure that you do not sprinkle poppy seeds on the star. Place the loaves on a couch.

Proof for 1.5 hours, in the meantime preheat the oven with a baking stone to 250°C.

Brush the star with water, slash the loaves with some long slashes for the comet tail. Place the breads in the oven with steam. Turn the temperature back to 200°C after 10 min and bake the bread for another 45 min

After baking brush the star again with water to make it shiny.

7 Responses t_on Shooting Star Bread

  1. Birgit December 27th, 2015

    Hallo liebe Stefanie,
    bereits seit Monaten klicke ich regelmäßig auf Deinen Blog und freue mich stets, wenn Du ein neues Rezept veröffentlichst.
    Nun habe ich mir selbst zum Weihnachtsfest Dein Buch “Hefe und mehr” geschenkt und stehe in den Startlöchern (mit der Hufe scharr :-))) )
    Dein heutiges Rezept motiviert mich wieder einmal mehr, das erste Rezept von Dir auszuprobieren. Muß mir lediglich noch das inaktive Gerstenmalz besorgen (gar nicht so einfach). Und es stellen sich für mich noch vorab zwei Fragen bezüglich obigen Rezepts bzw. Deines Buches:

    In den Sauerteig oben kommen 5g Sauerteig in den Sauerteig. Im Buch auf Seite 47 z.B. kommt ebenfalls in den Sauerteig des Weizenmischbrot Nummer 2 5g Sauerteig. Nehme ich hierfür fertigen flüssigen Sauerteig in der Tüte abgepackt aus dem Supermarkt oder etwas vom Sauerteig, der wahrscheinlich bei den Brotbäckern stets im Kühlschrank steht?

    Und noch eine zweite Frage:
    Häufig nutzt Du bei Deinen Rezepten einen Backstein. Gelingen die Brote auch ohne diesen oder ist das Ergebnis eher mangelhaft?

    Mit dem aktiven und inaktiven Backmalz habe ich noch ein bischen meine Probleme. Bin mich gerade aber am einlesen.

    Ja dann kann ja in kürze meinen ersten Brotbackerfolgen nichts mehr im Weg stehen, oder?

    Ich möchte Dir einfach mal ganz herzlich “DANKE” sagen für Deinen sooo tollen Blog. Du gibst Dir so eine Mühe und bist unwahrscheinlich kreativ.

    Drück Dich einfach mal gedanklich ganz lieb !

    Grüße von
    Birgit

    Reply
    1. Stefanie December 27th, 2015

      @Birgit: Vielen Dank für das große Lob! So ein Feedback tut immer gut 😀
      Was deine beiden Fragen angeht, der Sauerteig muss ein “lebendiger” Sauerteig sein. Die Tütchen von Seidenbacher sind da leider nicht geeignet, das ist nur ein Geschmacksgeber ohne lebende Kulturen. Schau mal hier, hier ist eine Anleitung für einen Sauerteig. Man kann aber auch Sauerteig kaufen, wer Glück hat, einen richtigen Bäcker vor Ort zu haben, kann da mal nachfragen, sonst gibt es im Netz aber auch Reinzuchtsauer zu kaufen.
      Zur deiner 2. Frage: Man kann auch ohne Backstein gute Ergebnisse erzielen. Der Backstein sorgt für eine bessere Wärmeübertragung und damit für einen etwas besseren Ofentrieb, es geht aber auch gut mit einem aufgeheiztem Backblech. Alle Brote aus meinem Brotbackkurs für Anfänger sind ohne Backstein gebacken (als Beweis ;-), dass es auch ohne viel Zubehör wie Knetmaschine, Brotbackstein und Co. geht).
      Als Tipp für Backmalz: Da kann man auch Gerstenmalzsirup im Bioladen kaufen oder man nimmt reinen (!) Malzkaffee z.B. von Alnatura oder Bauckhof. Das ist ein guter Ersatz für das “richtige” Backmalz.

      Reply
      1. Birgit December 27th, 2015

        Danke für Deine rasche Antwort, liebe Stefanie!!!

        Dein Tipp für das Backmalz betrifft aber nur das inaktive Backmalz, wie Du es beispielsweise im Sternschnuppenbrot verwendet hast. Denn wenn ich mich richtig informiert habe, dient es lediglich der Farb- und Geschmacksgebung?

        Beim Sauerteig habe ich also schon mit meiner Vermutung richtig gelegen. Danke für den Link. Doch Du hast das Ansetzen des Sauerteiges ja auch gut in Deienm Buch beschrieben.

        Um beim ersten Backen auf Nummer sicher zu gehen, habe ich mir nun einen fertigen Sauerteig ausgesucht. Dieser hier müsste ideal sein:

        http://www.baeckerei-spiegelhauer.de/Bio-Sauerteig-Anstellgut-Natursauerteig-Roggensauer-300-g

        Dann werde ich so rasch wie möglich mal loslegen:-)
        Darf ich mich bei event. auftretenden Fragen wieder bei Dir melden?

        Einen schönen Abend wünscht Dir
        Birgit, die schon ganz neugierig auf das Ergebnis ist

        Reply
        1. Stefanie December 28th, 2015

          @Birgit: Der Sauerteig klingt gut und bei dem Preis macht man auch keinen Fehler!Und der Backmalz-Ersatz ist für inaktives Malz, das stimmt. Aktives Malz muss man tatsächlich als solches Kaufen und muss bei der Anwendung ein wenig aufpassen, da es nicht für lange Führungen im Kühlschrank geeignet ist.
          Melde dich ruhig, wenn du Frage hast, denn die Möglichkeit hat, miteinander zu reden ist ja das Schöne an einem Blog 😀

          Reply
          1. Birgit December 28th, 2015

            Du bist so liebe, Stefanie. Gerne melde ich mich wieder falls Fragen auftauchen.
            Und wenn ich mein erstes Brot auf dem Tisch stehen habe, dann mache ich mal ein Foto.
            Wünsche Dir einen schönen Tag
            Birgit

Leave a Reply to Stefanie Cancel reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *