August 16th, 2009

Baking course for Katrin: Part 1 – simple Rolls

BrötchenBread baking is something very infectious. After reading my blog for some time my little sister started to bake bread, too.

But then she send me following email:

“After kneading 8 min, my cheap mixer starts making weird sounds. I fear it will explode! I am just want to tell you that I am afraid of explosions!”

And as a loving sister I did not want to risk her life by exlpoding mxers! So here a recipe you can knead easyly knead by hand (I tested it) and that do not need special baking equiments.

I use Bertinets kneading technique combined with autolysis and Stretch-and-Folds to easyly develope the gluten.

Rolls

yield 10 rolls

  • 500g flour Type 550
  • 250g milk
  • 75g water
  • 60g soft butter
  • 10g sugar
  • 10g salt
  • 5g fresh yeast

Mix flour, milk and 50g water with the water untill well combined. Then rest the mixture for 30 min (Autolysis). During autolysis the proteins in the flour get hydrated, so that the gluten develops faster when we started kneadíng.

After Autolysis: Disolve yeast in 25g water, then add it to the flour-milk-water-mixture, also add butter, salt and sugar. Stir untill a sticky dough has formed. Now place the dough on the counter and knead untill the dough has a soft and silky sureface and do not stick anymore (about 10 min).

Place the dough in a bowl, cover it with a towl and let rest for 30 min. Then fold the dough: Place the dough on a floured counter, flatten it into a sqaure, then fold  from the upper part and the lower part into the middle, then do the same from right and left. Ferment for 30 min, then fold again. Rest again for 30 min.

Now divide the dough into pices of 80g and form small boules.

Place on a paper linned tray and proof for 1 hour.

Preheat the oven to 220°C.

Slash the rolls and bake them for 25 min with steam. To create steam use a spritzer and spray with it the walls of the oven.

11 Responses t_on Baking course for Katrin: Part 1 – simple Rolls

  1. christine July 24th, 2013

    ich habe die brötchen heute gebacken die sind super ich habe 2stunden und 30 minuten gebraucht ist das richtig du hast geschrieben 1,5 stunden ich habe das nicht verstanden ich lebe in costa rica und möchte eine kochschule auf machen und das rezept ist super danke dir

    Reply
    1. Stefanie July 24th, 2013

      @Christine: Die Teigruhe beträgt insgesamt 1,5 Stunden. Nach 30 min und 60 min wird er zusammengefaltet. Also 30 min gehen lassen, falten , 30 min gehen lassen, falten, 30 min gehen lassen. Viel Erfolg bei deiner Kochschule!

      Reply
  2. Pingback: Brötchen « rezeptepenny

  3. Claudi September 27th, 2009

    Gerade entdeckt; super, nicht nur Schwester ist begeistert über diese Anleitung, ich auch! ;o)
    VG,
    Claudi

    Reply
  4. Reka Herberth September 15th, 2009

    Was habe ich im August gemacht, dass ich das Rezept übersehen habe?

    Dein Vater möchte Brötchen essen die geschmacklich mehr – wie vom Bäcker – schmecken. Auch wenn du das Rezept mit dem Pate fermente bevorzugst werde ich jetzt mal diese hier backen.

    Über das Ergebniss halte ich dich auf dem Laufenden.

    Kuss Mama

    PS: Heute habe ich das Leinsaatenbrot, das Katrin nach deinem Rezept gebacken hat, gegessen. Einfach lecker!!!

    Reply
  5. Michael September 9th, 2009

    Hallo,

    durch einen anderen Backblog bin ich hier auf die Seite gestoßen und habe diese geniale Anleitung gelesen und nachgearbeitet. So fantastische Brötchen habe ich ewig nicht hinbekommen.

    Vielen Dank.

    LG Michael

    Reply
  6. Christille Langner September 8th, 2009

    Hi Steffi, is this recipe also available in English – my German is not too good and I do not want to make a mistake when baking this? Thanks for a wonderful website. Greetings from sunny South Africa.

    Reply
  7. Katrinchen (die Schwester :-D ) August 19th, 2009

    Guten Morgen Steffi,
    ich habe gestern Abend noch eifrig den Brötchenteig gemacht. Die fertig geformten Brötchen durften über Nacht auf ihrem Backblech im Kühlschrank schlafen. Der Teig roch total lecker nach “Knack-und-Back-Brötchen”. Heute Morgen habe ich sie dann *schwupps* in den Ofen geschoben und siehe da: Sie schmecken auch wie “Knack-und-Back-Brötchen”. Total lecker. Danke das du uns zu diesem leckeren Frühstück verholfen hast.
    Liebe Grüße, deine Katrin

    Reply
  8. Katrinchen (die Schwester :-D ) August 18th, 2009

    Oh du liebes Steffilein. Das ist ja eine total liebe Überraschung von dir. Ich habe es jetzt erst entdeckt. Ich freu mich echt riesig, das du so lieb an mich denkst und meinetwegen dein Wochenende mit schweißtreibenden Experimenten verbringst.
    Übrigens muss ich leider beichten: Wir haben seit Samstag eine BOSCH MUM 4700 ****lach***
    Es ist allerdings kein “Knetwerkzeug” sondern nur ein “Knethaken” dabei und ich bin bisher zufriedener mit meinem Teig den ich von Hand mache, als mit dem der aus der Maschine kommt. Er war dann noch klebrig und wurde durch das kneten in der Maschine nicht glatt und geschmeidig, so dass ich nachträglich mit der Hand ran musste.
    WARUM? Liegt es an MIR? Oder liegt es an IHR? Das gilt es nun rauszufinden…
    Übrigens: Unsere bisheriger Favorit ist das Joghurt-Honig- Vollkornbrot. Einfach spitze. Es bleibt über Tage saftig und lecker.

    Wie mache ich eigentlich 500g Sauerteig mit 100%Hydration? Ich möchte nämlich dein Leinsamenbrot backen und da steht unter Teigzutaten auch die oben genannte Menge Sauerteig. Was, wo und wie viel muss ich meinem Starter dafür füttern?

    Ich hab dich ganz ganz doll lieb und freue mich immernoch riiiiiiiesig über deine Überraschung! Dein Katrinchen

    Reply

Leave a Reply

Your e-mail address will not be published. Required fields are marked *