January 25th, 2015

Potato Knots

Kartoffelknoten (2)A short look through the kitchen cupboards produced a open glass of yoghurt, some boiled potatoes form our Lunch and a leftover of whole rye flour. Together with a little spoonful of sourdough (a idea I copied from Günther Weber) I kneaded them to a dough and let them rise over night. The next morning I formed and baked some rolls from this dough which rose highly while we splept.

The rolls I served shortly later for breakfast had a soft, fluffy crumb and a great complex flavour. A great roll for breakfast or brunch!

Potato Knots

yields 9 rolls

DoughKartoffelknoten (1)

  • 125g Yoghurt
  • 275g boiled Potatoes (Mashed)
  • 100g Whole rye flour
  • 300g Flour Type 550
  • 25g Butter
  • 40-60g Water
  • 10g sourdough
  • 10g Salt
  • 2g fresh yeast

Knead all ingredients in the kitchen machine 5 min at slow speed and 5 min at high speed.

Ferment overnight at roomtemperature (about 10 hours).

The next morning divide the dough into pieces of 90g each. Roll each piece to a strand with a length of 40 cm Make a knot of the strand, then put one free end in the middle and tuck the other under the roll. Sprinkle with poppy seeds or sesame if you like (see a how to do here)

Proof 1 hour, in the meantime heat the backing stone in the oven to 250°C.

Bake for about 20 min at 250°C with steam.

19 Responses t_on Potato Knots

  1. Maria April 26th, 2018

    Im Rezept stehen 10 g Sauerteig – nun meine Frage : LM oder Roggensauerteig?

    Grüße Maria

    Reply
  2. Annett January 9th, 2017

    Hallo Stefanie, deine Karoffelknoten gab es gestern zum Frühstück und meine Kinder sind schwer begeistert gewesen. Zwei konnte ich retten für heute morgen und was soll ich sagen, perfekt!
    Vielen Dank für das Rezept!
    Annett

    Reply
    1. Stefanie December 7th, 2016

      @Maru: Das hat den Vorteil, dass die Kartoffeln richtig ausgedampft sind. Aber es geht auch am gleichen Tag kochen, heiß durchpressen und gut auskühlen lassen (ohne Abdeckung!), dann sollte es auch passen. Der Wassergehalt kann aber bei Kartoffeln auch schwanken – darum lieber vorsichtig mit dem Wasser beginnen.

      Reply
  3. Maru December 5th, 2016

    Hallo Stefanie,

    ich habe die Kartoffelknoten heute nachgebacken. Geschmacklich sind sie ausgezeichnet, allerdings war mein Teig klebrig. Was hatte ich da falsch gemacht oder liegt es am Mehl?

    Viele liebe Gruesse,

    Maru

    Reply
    1. Stefanie December 5th, 2016

      @Maru: Es kann auch an den Kartoffeln liegen, je nachdem, wie gut sie ausgedampft sind und ob sie vollständig abgekühlt sind oder nicht, etc. Auch das Mehl nimmt manchmal mehr, mal weniger Wasser auf.
      Beim nächsten Mal knete den Teig erstmal mit weniger Wasser und gib das restliche Wasser gegen Ende (!) der Knetzeit in kleinen Schlucken dazu, bis die Konsistenz passt.

      Reply
  4. Franzie June 17th, 2015

    Oh ja, ich bin sehr für “Feierabend”-Rezepte zu haben! 🙂

    Und die Kartoffelknoten sind nach 24 Stunden gehen lassen super geworden – sie sind schön kartoffelig und waren heute ganz fix im Ofen… 🙂

    Reply
  5. Franzie June 16th, 2015

    Perfekt, vielen Dank für die schnelle Antwort!

    Der Teig ist auch schon im Kühlschrank und wird morgen gebacken… 🙂 Und wenn ich die Geh-Zeiten von Teigen auf etwa 24 Stunden verlängern möchte, die normalerweise über Nacht im Kühlschrank gehen (wie z.B. der Buttermilch-Laib für Anfänger, den ich so gerne mag, dass ich ihn schon öfter auch mit Kefir gebacken habe), muss ich die Hefemenge etwas reduzieren, richtig?
    Die Arbeitsschritte auf 2 Abende zu verteilen passt irgendwie besser in meinen Alltag… 🙂

    Liebe Grüße
    Franzie

    Reply
    1. Stefanie June 17th, 2015

      @Franzie: Genau, dann reduziere die Hefe auch da auf ca. 3-4g, das reicht dann vollkommen. So ein paar “Feierabend”-Rezepte wären tatsächlich eine gute Idee… Du bringst mich da auf einen Gedanken 🙂

      Reply
  6. Franzie June 15th, 2015

    Hallo Stefanie,

    das Rezept klingt toll. Ich würde gerne den Teig an einem Abend vorbereiten und erst am nächsten Abend backen. Kann ich den Teig denn länger als 10-12 Stunden gehen lassen, wenn ich ihn dazu in den Kühlschrank stelle?
    Theoretisch ist es doch bei vielen Rezepten möglich die Geh-Zeiten zu verlängern, oder!?

    Liebe Grüße
    Franzie

    Reply
    1. Stefanie June 16th, 2015

      @Franzie: Wenn du den Teig in den Kühlschrank stellst, würde ich die Hefemenge auf 5g erhöhen, und dann kannst du ihn locker 16-24 Stunden im Kühlschrank lassen. Das klappt auch mit anderen Rezepten ohne Probleme 🙂

      Reply
  7. reka herberth January 26th, 2015

    Pech, hätte ich das Rezept gestern Abend gelesen, dann gäbe es jetzt Brötchen. 😉
    Liebe guten Morgen Grüße, auch an den L.

    Mama

    Reply
  8. Dagmar January 25th, 2015

    Hallo Stefanie,
    ein wunderbares Rezept. Ich liebe Teige die man abends vorbereitet und sie dann am nächsten Morgen gleich backen kann. Werde ich auf jeden Fall ausprobieren.
    Lieben Gruß
    Dagmar

    Reply

Leave a Reply

Your e-mail address will not be published. Required fields are marked *