August 2nd, 2018

Poppy seed–Nut–Rolls

Mohn-Nuss-Schnecken-23Sometimes recipes are just created to use leftovers. This recipe is one of them. I created it spontaneously, when my mother-in-law and me started to sort her baking supply’s last week and found different nuts and poppy seeds a bit past the “best before” date. We checked them and they tasted still fine, so we decided to bake something with them. And while the thermometer outside slowly reached 35°C we kneaded a dough and prepared a filling following a well  proven formula.

The rolls turned out very delicious : the moist filling is wrapped inside the fluffy crumb. We enjoyed them at a nice shadowy spot in the garden. A fast and delicious treat on hot day!

 

Poppy seed–Nut–Rolls

Dough

  • 500g flour Type 1050
  • 240g Water
  • 55g Egg (1 Egg size M)
  • 10g fresh yeast
  • 50g sugar
  • 5g Salt
  • 65g Butter
  • a bit of grounded tonka bean

Filling

  • 350g Milk
  • 200g sugar
  • 130g poppy seeds, grounded
  • 200g Hazelnuts, grounded
  • 100g almonds, grounded
  • 50g bread crumbs
  • 1 Egg

Knead all ingredients except the butter for 5 min at slow speed. Then knead 8 min at slow speed. At last add the butter all at onc and knead untill the butter is completly incooperated.

Ferment for one hour, then place the dough in the fridge for another hour. Because of the  cooling you can handle the dough easier.

While dough is fermenting prepare the filling: Bring milk and sugar to boiling, then stirr in the grounded nuts and poppy seeds. Stir the mixture until its starts to bubble. Now set aside to cool down. After cooling fold in the egg.

Flatten the dough to a rectangle, spread with butter and coat thickly with the filling. Roll it from the long side rather loosely into a log. Cut in 4 cm wide slices, place in a greased form and proof for one hour.

Preheat the oven to 175°C and bake for 35 min untill golden.

7 Responses t_on Poppy seed–Nut–Rolls

  1. Isa August 4th, 2018

    Als mir die nette Nachbarin den Waschkorb (!) voller Äpfel hinstellte, musste ich ja irgendwas daraus machen, es war höhere Gewalt. Und dieser Teig hier ist sicher auch ideal für Apfelschnecken, habe ich gedacht. Obwohl ich ja schon ein schlechtes Gewissen hatte: 35 Grad, und Mutti schmeißt den Ofen an – aber meine Familie hat mich dann doch nicht gelyncht, sondern lieber die Schnecken verspeist 🙂 Und Kompott gab’s auch noch….
    Liebe Grüße aus der Backstube,
    Isa

    Reply
  2. Cordula August 3rd, 2018

    Das sieht sehr lecker aus, das werde ich wohl heute Nachmittag, auch bei heißem Wetter, spontan backen!
    Mehltype 1050 für süßes Hefegebäck ist richtig?
    Viele Grüße, Cordula

    Reply
    1. Stefanie August 3rd, 2018

      @Cordula: Ja, wir sind im Reste-Verarbeitungsmodus – auch das Type1050-Mehl musste weg 🙂 Du kannst aber auch natürlich Type 550 verwenden.

      Reply
  3. Micha August 3rd, 2018

    Hmmm, eine außentemperatur-unabhängig IMMER unwiderstehliche Schleckerei!
    sonnige Grüße (ich muß trotzdem heute Tomaten einmachen… wat mut, dat mut…)

    Reply
    1. Stefanie August 3rd, 2018

      @Micha: Tapfer, tapfer! Im Winter wird es dann wieder kaum vorstellbar sein, wie heiß es war, als du die Tomaten eingemacht hast. Das Gemüseconfit (grob an dein Rezept angelehnt) habe ich vor drei Wochen eingekocht – allerdings aufgrund des fehlenden Gartens mit gekauften Gemüse. Ich weiß, ich werde bei jedem Glas im Winter an diese sonnigen Tage denken und mir ein wenig wie die Maus Frederick vorkommen.
      Ich habe gestern in der Hitze vierzig Brötchen gebacken, da die Vorratslage im Tiefkühler den Tiefstand erreicht hatte. Und wenn man die Küche schon überheizt, muss es sich ja lohnen 😉

      Reply