August 10th, 2018

Schokoladen-Weckchen

Schokoladen-Weckchen-35Chocolate is always a good idea. And already since childhood I’m in love with the “Schokoladen-Weckchen” (Sweet chocolate rolls) which the baker in my home town baked. And during the sorting of my baking suppleys I found chocolate drops, which I original bought for baking cookies. But when I saw them, I coudn’t get this rolls from my mind. And so I decided to recreate the treat of childhood days!

As there was a bit of cream left in the fridge, I decided to base the dough loosley on the recipe of my favourite Sunday braid, but with some rye flour to enhance their tenderness and shelf life. This is a lesson I learned from several traditional recipes for sweet bread.

Schokoladen-Weckchen

yields 11 Weckchen

Sweet Starter Schokoladen-Weckchen-15

Teig

  • Sweet Starter
  • 300g flour Type 550
  • 120g rye flour Type 1150 
  • 150g cream
  • 75g Water
  • 60g sugar
  • 40g Butter
  • 55g Egg (1 Egg size M)
  • 5g active Malt
  • 10g fresh yeast
  • 8g Salt
  • 120g semi sweet chocolate drops

Glazing

  • 1 Egg (whipped)

Mix the ingredients of the sweet starter and let it rise for 2-4 hours at 30°C.

Knead all ingredients except sugar and butter for 5 min at slow speed. Then knead 7 min at fast speed. Now add the sugar in small increments and knead until the sugar is incooperated before adding the next sugar. Add the butter all at once. Knead to full gluten development. At last, knead in the chocolate drops.

Let rise for 90 min.

Divide into portions of 90g. Form a round buns and place it on a baking tray.

Proof for 90 min, preheat the oven in the meantime.

Brush with egg and at 210°C for about 15 min with steam.

8 Responses t_on Schokoladen-Weckchen

  1. Isa August 11th, 2018

    Soso,
    Roggen im Teig, da weiß ich ja, was ich zu tun habe 🙂 Die Schokolade muss ich allerdings weglassen, weil ich sie nicht vertrage, vielleicht ersetze ich sie mit meinen unvermeidlichen Cranberries. Mit weißer Schokolade würde es vermutlich zu süß?
    Liebe Grüße,
    Isa

    Reply
    1. Stefanie August 13th, 2018

      @Isa: Bei weißer Schokolade würde ich die Zuckermenge im Teig weiter reduzieren oder sogar den Zucker ganz streichen. Bei weißer Schokolade ist eher das Problem, dass die “normale” Schokolade völlig schmilzt beim Backen (wegen des geringeren Schmelzpunktes) und man darum besser backfeste Schokoladendrops nimmt.

      Reply
      1. Isa August 14th, 2018

        Ah, wieder was gelernt! Ich glaube, ich versuche das trotzdem mal, dann aber, wie empfohlen, mit weniger Zucker. Ich frühstücke nämlich gern süß 🙂
        GLG,
        Isa

        Reply
  2. M August 11th, 2018

    ich hab die auch so gern!! nur hab ich keinen süßen starter. kann ich diesen durch einen anderen Vorteig ersetzen? wenn ja, wie müsste ich vorgehen? danke und liebe grüße!

    Reply
    1. Stefanie August 11th, 2018

      @M: Ganz unten im Rezept, im Tipp, steht die Erklärung für die Alternative 🙂

      Reply
  3. Claudia August 10th, 2018

    Ui, das klingt lecker.
    Leider sagt mein Resteverbrauchsmodus zur Zeit, dass ich Vollkornsachen machen muss.
    Wir hatten Motten im Schrank und das helle Mehl musste ich entsorgen. Neues kaufe ich erst wieder, wenn ich mit passenden Gläsern ausgestattet bin.

    Reply
    1. Stefanie August 10th, 2018

      @Claudia: Ohje, Krabbeltierchen im Mehl sind furchtbar! Die buttrigen Vollkornsemmeln schmecken übrigens auch sehr gut, wenn man Aprikosen und Nüsse (und vielleicht Schokolade) in den Teig knetet 🙂 Es sind zwar keine Schokoladenweckchen, aber trotzdem gut

      Reply