November 8th, 2010

Yoghurt Sesame Roll

Joghurt-Sesam-Brötchen

I like to bake early but on weekends I also like to sleep a little bit longer.  During the week I am a early bird but at weekends I like to stay in bed until 8 o’clock or even a little bit longer. To get freshly baked rolls for breakfast I have to think about some tricks. One possibility is to proof the rolls in the fridge. But at weekends my small fridge is often already filled with food we bought for the next week. There is no room left for a tray of rolls.

So I was hooked when I read Martins recipe for Yoghurt Sesame Rolls. The dough is mixed at the evening and ferment overnight at room temperature. Yoghurt, little yeast, long fermentation, that are everything I need to try this recipe.

The rolls are delicious – soft and a little bit tart because of the yoghurt. A simple and fast recipe I can really recommend!

I sent this rolls to Yeastspotting, Susans weekly showcase of yeast baked bread.

Yoghurt Sesame Rolls

Teig:

  • 400g Yoghurt
  • 300g flour Type 550
  • 90g Wheat, fresh milled
  • 3g fresh yeast
  • 10g Salt

Topping:

  • some flour
  • Sesame

At the evening dissolve yeast in yoghurt and mix with the other ingredients until homogenous. Ferment at room temperature.

The next Morning: Heat the Baking stone to 250°C. In the meantime roll the dough on a well floured square with a length of 40 cm. Fold from left and right to the middle, then from top and bottom so that the resulting square has a length of 20 cm.

Use a dough scrapper to cut 9 square rolls. Wet them a little bit and dipp into a mixture of flour and sesame. Proof for 40 min.

Bake at 250°C for 18 min on a preheated bread baking stone with steam.

Print Friendly

36 thoughts on Yoghurt Sesame Roll

  1. lisa November 8th, 2010

    Ich habe es mir auch schon notiert.Da ich schon öfters vor dem Problem gestanden bin, wenn ich Samstags jemanden zum Frühsttück eingeladen hatte, musste ich früh aufstehen, dass ich frische Brötchen anbieten konnte. Nun habe ich eine tolle Lösung, dank deines tollen Rezepts.

    Reply
  2. Paule November 9th, 2010

    Das Rezept habe ich gestern von unterwegs entdeckt und wollte sofort nach Hause rennen zum Nachbacken ;-) Geniale Idee, wenn mein Brot aufgebraucht ist, wird das Rezept sofort ausprobiert. Vielen Dank und LG

    Reply
  3. Heidi November 12th, 2010

    Super! Danke! So ein Rezept such ich schon lang. Ich glaub das Problem haben ja ganz viele Leute. Ich werd das mal mit Soja-Joghurt probieren, ich habs nicht so gern sauer im Brot (schon aber eher Sauerteig-Säure)

    Reply
  4. Heidi November 12th, 2010

    Übrigens: ein toller Bog! Wieso hab ich den erst jetzt entdeckt? Manchmal ist facebook doch für was gut ;-)))
    liebe Grüsse aus Österreich

    Reply
  5. Paule November 12th, 2010

    Ich nochmal ;-)
    Wie versprochen hab’ ich das Rezept ausprobiert und bin absolut begeistert. Die Brötchen sind sehr lecker, das Rezept unkompliziert und die Idee toll! Vielen herzlichen Dank fürs Teilen. LG

    Reply
  6. Stefanie November 14th, 2010

    @ all: Danke für das Lob, das Rezept stammt allerdings von Martin von Pain de Martin, ich habe es nur mit Google übersetzt.
    @ Heidi: Herzlich willkommen :-D Ich bin gespannt, wie das Rezept mit Soja-Joghurt wird.

    Reply
  7. Pingback: Joghurt-Sesam-Brötchen – Plötzblog

  8. Pingback: foodblog: paules ki(t)chen » Blog Archiv » • Joghurt-Sesam-Brötchen mit Schabziger Klee

  9. Pingback: Joghurt-Brötchen mit 38 % Dinkelvollkornmehl «

  10. Reka Herberth March 14th, 2011

    Hallo Stefanie,
    ich habe am Wochenende die Sesam -Joghurtbrötchen gebacken und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden.
    Die Teigbehandlung habe ich aber wie folgt verändert. Nach ca. 2 1/2 Stunden, also vor dem zu Bett gehen, habe ich den Teig mehrfach gefaltet und dann die Brötchen abgestochen. Leicht bemehlt und mit Frischhaltefolie abgedeckt haben ich sie dann die Nacht über in der Küche stehen lassen. Nach dem aufstehen habe ich dann den Backofen aufgeheizt und die Brötchen, die sehr schön aufgegangen waren, mit Wasser eingepinselt und mit Sesam bestreut. So konnten wir schon recht bald frisch Brötchen zum Frühstück genießen. Die Krume ist sehr schön locker. Wenn der Geschack etwas weniger säuerlich wäre fände ich sie aber noch besser. Kann ich ein Teil Jogurth gegen Quark tauschen?
    Ganz liebe Grüße Mama

    Reply
  11. Pingback: Hefe und mehr » Blog Archive » Süße Buttermilch-Brötchen

  12. Amboss October 30th, 2011

    Hallo Steffi,
    deine Joghurt-Sesam-Brötchen standen heute bei mir auf dem Frühstückstisch.
    Sie waren der absolute Hammer – selten so leckere Langschläfer-Brötchen gehabt.
    Danke für das tolle Rezept!!!!!

    Liebe Grüße
    Amboss

    Reply
  13. Pingback: Hefe und mehr » Blog Archive » Quark-Brötchen

  14. Pingback: Hefe und mehr » Blog Archive » Karamellisierte Haselnuss-Joghurt-Brötchen

  15. Pingback: Hefe und mehr » Blog Archive » Süße Buttermilch-Brötchen

  16. Pingback: Hefe und mehr » Blog Archive » Müsli-Stangen

  17. kitchen flavours August 16th, 2012

    Hi Stefanie,
    I’m stopping by from BYOB! I made these rolls and they are delicious! I did made some changes to adapt to what I have on hand, and they turned out great! Thank you for sharing these lovely rolls!

    Reply
  18. Ines January 6th, 2013

    Die Brötchen sehen unheimlich lecker aus. Schade das ich sie jetzt erst entdeckt habe :-)

    Werde ich dann aber auch bald ausprobieren.

    Reply
  19. Pingback: Hefe und mehr » Blog Archive » Kartöffelchen

  20. Cathy May 9th, 2013

    Hallo,

    Ich habe dieses Rezept schon oft gemacht und bin begeistert. Nun musste ich allerdings Montag Abend kurzfr. Wegfahren und konnte den zubereiteten Teig nicht gleich backen. Ich hab ihn schweren Herzens einfach in den Kühlschrank gepackt. Di hat mein Freund die Hälfte des Teiges verwendet… Brötchen waren gut. Jetzt die Frage ….
    Kann ich den Teig heute auch noch verwenden? Was passiert bei so extrem länger zeit im Kühlschrank ? Mo bis Do früh ?
    Hab mir schon überlegt den alten Teig mit neu angesetzten zu mischen?

    Bitte um Ratschlag

    Reply
    1. Stefanie May 9th, 2013

      @Cathy: Ich denke, du kannst beides machen. Durch die lange, kalte Gare werden die Brötchen bestimmt sehr aromatisch werden (so ähnlich wie bei diesem Baguette oder diesem Brot), der alte Teig würde sich aber auch positiv auf einen neuen Teig auswirken.

      Reply
  21. Shanna July 4th, 2013

    Want to make this for tomorrow’s BBQ, but what do you mean with wheat? Wheat flour?

    Reply
    1. Stefanie July 4th, 2013

      @Shanna: I use to mill my own flour, so I mean with “Wheat, freshly milled” that I used whole wheat flour which I milled in my home mill. You can use whole wheat flour instead.

      Reply
  22. Pingback: Buttermilch-Kanten | Hefe und mehr

  23. Morena October 16th, 2013

    I love your bread!!!
    Ciao sono Morena ed adoro fare pane e lievitati dolci. Ho trovato il tuo blog per caso e ne sono rimasta rapita.. Complimenti!!!

    Reply
  24. Pingback: Frühstücksbrötchen mit Joghurt | Hefe und mehr

  25. Pingback: Nachgebacken: Joghurt-Sesam-Brötchen | Foodfreak

  26. sora September 4th, 2014

    Guten morgen !ich hätte eine frage , ich habe mir aus den bio laden weizen frisch mahlen lassen , das ist jetzt schon 2 monate her , ich habe noch ein rest , könnte ich den auch verwenden? lg sora

    Reply
    1. Stefanie September 4th, 2014

      @Sora: Das ist grundsätzlich kein Problem. Ich würde nur vorsichtshalber vorher am Mehl richen, da Vollkornmehl bei langer Lagerung ranzig werden kann.

      Reply
  27. Heike December 7th, 2014

    Hallo Stefanie,
    Jetzt wollreich auch einmal einen Kommentar hinterlassen… Ich lebe seit 6 Jahren in Australien und seitdem ich auf Deinen Blog gestossen bin, habe ich fast gänzlich damit aufgehört Brot zu kaufen. Ich bin total begeistert von Deinen Rezepten und habe schon etliche nachgebacken :-) Eine Frage habe ich hinsichtlich einem vernünftigen Mixer. Ich habe eine Magimix und die hält es kaum aus Hefeteig für mehr als 2 Minuten zu kneten. Zudem hat sie keine unterschiedlichen Geschwindigkeitsstufen… Welche Küchenmaschine würdest Du empfehlen?
    Vielen Dank für Deine Hilfe!

    Heike

    Reply
    1. Stefanie December 7th, 2014

      @Heike: Danke für die lieben Worte, ich freue mich immer sehr, wenn ich jemanden zum Brotbacken verführen kann :-D
      Meine Küchenmaschine ist die Maximahl (inzwischen tw. auch als Culina vertrieben), und du kannst dir hier ein Bild von ihr machen. Mein Modell (nur zwei Geschwindigkeitsstufen zum kneten) habe ich 2002 gebraucht gekauft, und inzwischen ist sie etwa 22 alt, läuft immer noch und ist immer noch heißgeliebt :-) Nach und nach habe ich auch sämtliches Zubehöhr (Raffel, Mixer, Getreidemühle etc.) bei eBay zusammen-ersteigert und so läuft sie fast jeden Tag, auch wenn ich nicht backe. Und bis auf den Antriebstab für den Knethaken, den ich alle zwei, drei Jahre wegen Ermüdungserscheinungen ersetzen muss, läuft sie tadellos und wartungsfrei.
      Einzig bei Teigmengen unterhalb von 500g kneten sie nicht ganz zufriedenstellend (aber da ich normalerweise eh größere Teigmengen verarbeite, stört es mich nicht). Und wenn man mehr als 1,5kg Mehl verarbeiten möchte, geht das auch nicht mehr. Aber das sind die einzigen Hemmnisse, die mir dazu einfallen.

      Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>