January 15th, 2018

Fondue Bread

Fonduebrot-Dunkel-33There is one big christmas tradition in our Family: Cheese fondue with Grandparents, Grandaunt and –uncle, Parents, Aunts and Uncles, Siblings and Cousins and little nieces, nephews and great cousins. The recipe for the cheese fondue I published already some years back. Last year we had a little bread desaster. The bread was not only undelicous but crumbly and break rather than holding the cheese. A lot of bread got lost in the pots… And so my Mum and me volunteered (of course without any thinking) to bake baguette for all in the next year.

Over the year I did some researching and stumbled over the swiss fondue bread, something even my Swiss Grandaunt did not knew.

Maybe she is living in Germany already for a to long time…  The nice thing about the fondue bread is that no slicing is required as it can be broke into little pieces by hand easily.some in the family like a more whole grainy bread, my mum and me split. Fonduebrot-Dunkel-23She made white fondue bread based on the this roll recipe, I made bread with 30% whole grain and original Swiss Ruchmehl. The combination of preferment and a long, cold fermenting makes the flavour full and complex. The cold fermentation helps to archive a open crumb, too and is more relaxing for baking during the holidays.

For shaping I tested different things and for me it worked best when I cut the dough with the dough scrapper after half of the proofing time. After baking it can be easily break into pieces. The bread was as perfect for fondue, as it was not only tasty but has the optimal crust to crumb ratio ensuring that it stays on the fork and get not lost in the cheese.  A good Bread just makes the cheese fondue even more tasty as it was before!

 

Fondue Bread

yields 2 Bread

Poolish

  • Fonduebrot-Dunkel-13300g whole wheat flour
  • 300g Water
  • 1g fresh yeast

Dough

  • Poolish
  • 700g Ruchmehl (or bread flour)
  • 480g Water
  • 20g Salt
  • 2g fresh yeast

In the morning, mix the ingredients for the poolish and let it rise for 10-12 hours.

For the dough, knead all ingredients for 3 min at slow speed and another 10 min at high speed. At this point, the gluten network should be very well developed.

If possible, place the dough in a square container, as this makes it later more easy to cut the dough into squares. Ferment for 2 hours, folding every 30 min the first 4 hours, then place the dough in the fridge. Ferment for  12-16 hours.

Heat the oven with baking stone to 250°C.

Shape half of the dough into a flat bread with a diameter of 35 cm. Let it rise for 30 min, then cut in 1.5 cm squares with a dough scrapper. Proof for another 30 min. In the meantime shape the second dough accordingly.

Bake the first bread at 250°C for 25-30 cm with steam in the first 10 min.

Bake the second bread accordingly.

10 Responses t_on Fondue Bread

  1. Noch eine Stefanie February 15th, 2019

    Liebe Mutter von Stefanie,
    das helle Fonduebrot ist wunderbar (und die Idee mit dem Roggenmehl phantastisch) – leider weiß ich nicht, wieviel davon tatsächlich im Fondue landen wird. Das soll es erst in zwei Stunden geben, und da ich im Minutentakt ein Stückchen probieren muss, könnte es knapp werden… Hmmm, diese besonders knusprigen Dreiecke am Rand… Dazu gibt’s ein Fondue Moitié-moitié (halb Gruyère, halb Vacherin Fribourgeois), und das Brot werde ich garantiert wieder machen. Vielleicht auch etwas größere und dickere Stückchen für hübsche Häppchen.
    Herzlichen Dank!

    Reply
  2. Nicole January 20th, 2018

    Das probiere ich aus . Kann aber auch gut sein, das meine Teigmenge etwas zu viel war. Werde es zum Geburtstag meines Mannes auf zwei Backblechen verteilen. Dann hat der Teig mehr Platz.
    Eure „Würfelfladenbrote“ Vermerke ich mir auf jeden Fall für den nächsten Ofenkäse Abend 😀 da passt das auch ganz prima !
    Nicole

    Reply
  3. Nicole January 20th, 2018

    Hallo Stefanie und Stefanies Mama !
    Das ist witzig, habe zu Sylvester ein ganz ähnliches Brot gebacken.
    Und zwar habe ich auch den Schnittbrötchenteig für Anfänger genommen. In doppelter Menge.
    Mit etwas Thymian, Majoran, Beifuß und schwarzem Pfeffer gewürzt und mit etwas angebratenem Baconwürfeln und Baconschmalz verfeinert. Ich hab dann zwei Fladen gezogen und den unteren noch mit Raclettekäse Würfeln belegt. Den zweiten darüber und dann Kissen abgedrückt, so wie beim Handbrot nur als Backblech große Platte. Noch mit geriebenem Cheddar und Mozzarella bestreut und knusprig ausgebacken.
    Das Brot kam Supergut an und ist für den nächsten Geburtstag auch schon gewünscht worden.
    Bei mir ließen sich die Kissen leider nicht so gut auseinander ziehen, aber ich Versuch beim nächsten Mal die Teigrädchen Variante 😀
    Grüße
    Nicole

    Reply
    1. Stefanie January 20th, 2018

      @Nicole: Das klingt nach einer absolut köstlichen Idee und ich kann die Wünsche nach Wiederholung gut verstehen. Das speichere ich direkt im Hinterkopf! Vielleicht musst du das Eindrücken auch erst direkt vor dem Backen machen, dann sollten sich die Kissen auch besser voneinander lösen!

      Reply
  4. Thomas January 19th, 2018

    Hi bin gerade auf deiner Seite gelandet und hatte auch Käsefondue
    Das brot für mein Fondue habe ich aus der relativ neuen Zeitung das Brot und zwar das zwiebelbrot von Lutz
    Grüsse aus braunschweig
    Wie ist die Mischung bei eurem Käsefondue

    Reply
  5. Barbara January 16th, 2018

    Da lockt ihr mich ja aus dem Sessel ….
    Käsefondue schmeckt in der kalten Jaheszeit ,d.h. ,es muss nicht zur Weihnachtszeit oder Silvester sein.
    Bei solch umsetzbaren Rezepten muss eine Einladung nicht mehr auf sich warten lassen .
    Wir haben das Toastbrot immer getoastet ,so hatte es eine Chance auf der Gabel zu bleiben . Aber nun sind wir fein heraus und optisch ist dieses Fladenbrot ein absoluter Knaller auf dem Tisch .
    Wieder einmal herzlichen Dank und schön ,dass es deine Mama und dich gibt .
    Eine gute Woche
    Barbara

    P.s. Darf ich fragen ,welche Käsesorte ihr verwendet ??

    Reply
    1. Barbara January 16th, 2018

      Lach …habe jetzt gerade erst deine erste FonduePost gelesen und meine Frage ist beantwortet.
      So machen wir es auch .
      LG

      Reply
  6. reka herberth January 15th, 2018

    Alle Jahre wieder………..
    Zum Käsefondue 2018 backen wir das gesamte Fonduebrot selber……abgemacht? 😊

    Reply