October 6th, 2011

Hazelnut Cacao Rolls

Haselnuss-Kakao-Schnecken (2)

About one and a half year ago every german food blogger seemed to bake cacao rolls. Anikó blogged the tempting recipe and everyone had to test it, myself included.

When I saw the chocolate hazelnut rolls on The Patterned Plate I had to think about these rolls once again. But this rolls are also filled with hazelnuts (as the name suggested Zwinkerndes Smiley ). The description of a nutella-ish taste was so mouthwatering that I had to bake such rolls at the same weekend.

I decided to use another recipe for the dough because I was dreaming of heavenly soft and fluffy rolls. The dough is not so easy to handle but its worth the work because the rolls rise to be as light as a feather. I let them rise overnight in the fridge, it is a convenient method to get sweet rolls for breakfast without a lot of fusing in the morning and the slow rise contributes to the good taste, too.

I added some Cardamom and Cinnamon to the filling – just a tiny little bit to the spices in the background without overpowering the hazelnuts and the cacao. And I pour some boiling milk over the rolls after one third of the baking time, a trick I borrowed from the cacao roll recipe to make the rolls extra soft.

I’m very happy with this recipe. The crump of the rolls is so light and soft and the filling taste of bittersweet chocolate and nutella, with a hint of cardamom and cinnamon. Really delicious!

Hazelnut cacao rollsHaselnuss-Kakao-Schnecken

Pâte fermentée

  • 115g flour Type 550
  • 80g Water
  • 2g Salt
  • 1g fresh yeast

Water roux

  • 30 g Flour Type 550
  • 150g Water

Dough

  • 425g flour Type 550
  • 150g Milk
  • 80g Egg white (von 2 eggs size L)
  • 50g sugar
  • 50g Butter
  • 5g Salt
  • 5g fresh yeast

Filling

  • 50g cakco
  • 200g hazelnuts, grounded
  • 100g sugar
  • 1/2 Tsp. Cardamom
  • 1 Pinch Cinnamon
  • 50 g Butter

For Soaking

  • 125 g Milk

Mix all ingredients for the Pâte fermentée and knead for 3 min, then ferment it for 1 hour at room temperature. Then put the dough into the fridge for  at least 12 hours.

For the water roux whisk water and flour until lump free, then heat it up to 65°C (needs about 3 min) while whisking. Fill the water roux in a bowl, cover its surface with cling foil and let it cool down to room temperature.

Dissolve the yeast in the milk, add flour, egg white, water roux,  and Pâte fermentée and knead 5 min at slowest speed, then around 11 min on fast speed until complete gluten development. Now add sugar and butter and knead for about 2 min until butter and sugar are complete incooperated.

Ferment for 1.5 hours.

Mix cacao, grounded nuts, sugar, cinnamon and cardamom.

Flatten the dough to a rectangle, spread with butter and coat thickly with the filling. Roll it from the long side rather loosely into a log. Cut in 5 cm wide slices, place in a greased form and proof for one hour.

Bake at 175°C for 15min. In head the milk until it cooks.  Now pour the milk over the rolls and bake for another 30 min.

I submit this post to Susans Yeastspotting, Susans weekly showcase of yeast baked goods.

Print Friendly

13 thoughts on Hazelnut Cacao Rolls

  1. zorra October 7th, 2011

    Schieb mir bitte eine Schnecke oder zwei rüber, dann muss ich nicht warten bis ich sie nachgebacken habe. ;-)

    Reply
  2. Caroline October 8th, 2011

    Thankyou very much for the mention! I love the sound of your recipe for the rolls and especially the spices. That sounds really interesting :-). Your recipe for the bread part has me intrigued and I can tell that the dough would be super soft! I must try this soon…

    Reply
  3. Pingback: FOOD DAILY - Seite 392

  4. Mathias August 28th, 2012

    Hi Stefanie,

    hatte gestern deine Haselnuss Kakao Schnecken Rezeptur für Zimtschnecken verwendet. Der Teig war wunderbar zart. Allerdings kam ich mit dem Verarbeiten nicht gut zurecht, weil er so flüssig war. Das Auswälzen und vor allem auch das Abschneiden war schwer. Beim Schneiden hab ich den Teig sehr gequetscht, so dass die einzelnen Schnecken unförmig wurden. Gibt’s da einen Trick? Ein anderes Problem war, dass ich die Schnecken nicht in einer Form, sondern aufs Backbelch getan habe – dadurch wurden sie schnell sehr flach und gingen in die Breite. Ist der Teig für sowas vielleicht einfach nicht geeignet? Gewundert hat mich die Verwendung von Eiweiß anstatt Eigelb – da man ja oft liest, Eigelb mache Hefeteig noch feiner. ich nahm die Füllung deiner finnischen Zimtschlaufen. Nächstes Mal nehme ich aber weniger Butter und mehr Zucker. Der Kardamom darf natürlich keinesfalls fehlen!
    Trotzdem – war echt begeistert, wie zart ein selbst gemachter Teig werden kann!
    Schöne Grüße,

    Mathias

    Reply
    1. Stefanie September 1st, 2012

      @Matthias: Der Teig ist tatsächlich für das Backen in einer Form gedacht, da er sehr weich ist. Dadurch werden die Schnecken dann aber auch besonders wattig weich. Um gleichmässig runde Scheiben zu schneiden, kann man eine Schlaufe aus Zahnseide machen und dann die einzelnen Scheiben damit abschnüren. Eiweiß gebe ich zu so weichen Teigen gerne, um der Krume beim Backen zusätzliche Stabilität zu geben.
      Ein richtig schönen Kuchenblog fällt mir spontan leider auch nicht ein, sehr hübsch und auch mit etlichen Kuchenrezepten ist der englischsprachige Blog Cannelle et Vanille.

      Reply
  5. Mathias August 28th, 2012

    …ach, und ich wollte Dich noch fragen, ob Du mir vielleicht irgendwelche sehr guten Kuchen-Blogs empfehlen kannst?

    Danke!

    Mathias

    Reply
  6. mathias September 25th, 2012

    Hallo Stefanie,

    Ich wollte Dich fragen, ob es geht, die Schnecken noch mehr nach Hefe schmecken zu lassen, aber dennoch die tolle Konsistenz des Teiges beizubehalten? Falls das geht: Was müsste ich bei der Bearbeitung verändern? Ich weiss ja, dass Du den Hefegeschmack für gewöhnlich zu reduzieren versuchst, aber ich muss gestehen, den sehr gern zu mögen… Vermutlich Kindheitserinnerungen (Oma und ihr Hefegebäck) :-)

    Schöne Grüße,

    Mathias

    Reply
    1. Stefanie September 28th, 2012

      @Mathias: Ach ja, die Kindheitserinnerungen :-) … Du kannst den Hefeanteil natürlich auf 20g erhöhen, dann solltest du aber die Gehzeiten auf 30 – 45 min reduzieren.

      Reply
  7. Lena November 15th, 2012

    Re Fuellung: Ich nehme an, dass die Butter mit all den anderen Fuellungszutaten zusammengemischt und die ausgerollte Teigplatte dann mit der Kakao-Nuss-Butter Masse einfach bestriechen wird. Wird die Butter in der Fuellung zerlassen oder nur weich verwendet?

    Oder sollte man die Teigplatte zuerst mit zerlassener Butter bestreichen und dann die trockenen Zutaten (Zucker, Nuesse, Kakao) darauf streuen?

    Danke.

    Reply
    1. Stefanie November 16th, 2012

      @Lena: Das fehlt ein Teil der Beschreibung, stimmt. Die Butter (weich, aber nicht geschmolzen). wird auf den Teig gestrichen und dann mit der Zucker-Kakao-Nuss-Mischung bestreut.

      Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>