September 8th, 2013

Riemchenkuchen 2

RiemchenkuchenMy  birthday last friday was the last real summer day with 32°C. Already one day later the temperature dropped to 20°C and it started to rain heavily. Hello Autumn! And so it was easy to decide for a cake for the birthday get together with the family. I baked the first apple cake of this season, a cake which is called Riemchenkuchen or Rhineland Applecake. It is a  childhood favourite, a yeast dough cake filled with apple sauce.

Since some days I was thinking about using a mixture of yeast dough and short pastry as a cake base. This combined the advantage of both doughs: a fluffy dough that stays fresh for a long time and which is very easy to handle. It is very easy to prepare this yeasted shortcrust pastry. You have to make a shortcrust pastry and yeasted dough and combine both doughs after the yeast dough has risen.

This worked perfectly for this cake. It looked so good that my dad really asked if I bought the cake… No, it is homemade and it taste just great!

Riemchenkuchen

Yeast dough

  • 5g fresh yeast
  • 70 g milk
  • 55g Egg (1 Egg size L)
  • 210g flour type 550
  • 1 pinch Salt
  • 20 g sugar
  • 25g Butter

Shortcrust pastryRiemchenkuchen 2

  • 100g flour type 550
  • 65g Butter
  • 30g sugar

Filling:

  • 500g apple sauce

Topping:

  • Pearlsugar

Yeast dough: Dissolve yeast in milk and mix with egg, flour, salt and spices 5 min with hand. Now add half of the sugar, knead for 1 min, add the remaining sugar, knead again 1 min. Then add all of the butter and knead until well incooperated. Let rise for 1 hour.

Shortcrust pastry: Knead all ingredients until a crumbly dough has formed. Chill  for 30 min.

Combine both dough and knead until a homogenous dough has formed. Roll 2/3 of the dough into a thin plate and line a greases tart form with a diameter with 26 cm.  Fill with apple sauce. Roll the remaining dough and cut into stripes of 1 cm width and about 26 cm length.  Use this stripes to form a lattice over the apple sauce.

Proof for one hour.

Glaze the dough with some water and top with pearl sugar.

Bake at 175°C for about 40 min.

21 Responses t_on Riemchenkuchen 2

  1. Julia January 18th, 2017

    Also dieser Hefe-Mürbeteig ist echt der Hammer. Habe ihn gestern mal in einer herzhaften Variante mit Spinat-Feta-Füllung ausprobiert und war begeistert. Viel besser als einfacher Mürbeteig!

    Reply
  2. Stephanie-A. Jansen April 8th, 2016

    hallöchen,

    ich muss sagen ein sehr sehr gutes Rezept!

    Ich habe noch nie einen Mürbeteig geschweige denn eine Riemchentorte gemacht …

    bis vorgestern – und er ist super geowrden (sagen andere)

    ich habe erst gedacht, dass mir der Boden wohl etwas dünn geworden ist – aber passt.

    Meiner Schwester hab ich ein Foto geschickt und sie meinte nur, dass der ja aussehen würde wie aus´m Laden – tja, das war der Plan.

    werde ihn morgen nochmal für Sonntag backen.

    Herzlichen Dank für das Rezept und die vielen anderen, die ich gestern noch entdeckt habe.

    glg steffie

    Reply
  3. Larissa August 20th, 2014

    Hi Stefanie!
    Wie viel früher kann man den Kuchen wohl backen?
    Klingt richtig toll, werde ich auf jeden Fall mit Aprikosen backen!
    LG
    Larissa

    Reply
    1. Stefanie August 20th, 2014

      @Larissa: Ich habe den Kuchen bisher maximal einen Tag früher gebacken. Für eine lange Lagerzeit würde ich ihn einfrieren.

      Reply
  4. Andrea April 20th, 2014

    Hallo, mich würde mal interessieren, wie groß deine Form ist. Ich habe schon Riemchenkuchen 1 gebacken und entweder war der Teig zuviel oder zuwenig.

    Vielen Dank und LG
    Andrea

    Reply
  5. Cosima November 24th, 2013

    Zufällig auf dem Blog gelandet und erstaunt vom Mürbe-Hefeteig gelesen! Da mein Mann aus dem Rheinland kommt und Riemchenkuchen liebt direkt ausprobiert – ein himmlisches Sonntagssüss, vielen Dank für das tolle Rezept!

    Reply
  6. Oana September 22nd, 2013

    Thanks, Stefanie! In Italy, I know some recipes as filling for shortcrust pastry which include also the mix of black cherry jam with nutella and some amaretti(almond macaroon). I like a lot your bread recipes!

    Reply
  7. Oana September 18th, 2013

    Hello, Stefanie! Thanks a lot for your recipe! I’ve made it yesterday using as filling a combination between marmalade plum and nutella. Compliments for your blog!

    Reply
  8. Oana September 17th, 2013

    Thank you so much for the quick answer, I will try and let you know about the result. You have a wonderful blog!

    Reply
  9. Oana September 17th, 2013

    Hi Stefanie!
    I would like to try this recipe but I don’t know which version to choose : the one in English or in German. I have noticed they are slightly different, I mean the ingredients as quantity. Can you help me, please?
    Thanks! Oana

    Reply
    1. Stefanie September 17th, 2013

      @Oana: I have to apologize! I mixed up the English version with another recipe, I’m really sorry about that! I fixed the recipe and everything should be fine now.

      Reply
  10. Sandra September 13th, 2013

    Ich bin vor ein paar Tagen zufällig auf deinem Blog gelandet. Wunderschöne Fotos und jede Menge interessante Rezepte. Im Moment bin ich noch im Zwechtchgenkuchenfieber, aber den Riemchenkuchen muss ich unbedingt bald nachbacken. Er sieht nicht nur lecker, sondern auch wirklich hübsch aus.

    Reply
  11. Zizibe September 10th, 2013

    Erst vor einer Woche habe ich vom Zwillingsteig gehört und ein Rezept für Zwetschgenblechkuchen bekommen.
    Ich mache Hefeteig nicht gerne, auch weil er nicht so lange frisch bleibt. Es hat alles geklappt- auch das Vermengen der beiden Teigsorten war nicht allzu schwierig. Die Kombination ist ideal.
    Vielen Dank für das Rezept, das ich bald mal in Angriff nehmen werde, zumal der Kuchen recht dekorativ
    aussieht.

    Reply
  12. Reka September 9th, 2013

    Stimmt, dieser Teig überzeugt ohne wenn und aber. Was mir an ihm gut gefällt ist das leichte Handling und die Tatsache, dass er sehr gleichmäßig aufgeht. Dazu schmeckt er auch noch gut. Ich werde ihn mal mit Aprikosencreme backen. Mal schaun ob er da auch überzeugt. Meine Kolleginnen dürfen ihn dann probiren und bewerten. Bis dahin alles Liebe.

    Reply
  13. Melanie September 8th, 2013

    Von Hefemürbteig habe ich vor Kurzem das erste Mal auf dem Plötzblog gelesen und fand das da schon total spannend. Da du jetzt auch so begeistert davon bist, muss ich das wohl mal irgendwann ausprobieren…

    Reply
    1. Stefanie September 9th, 2013

      @Micha: Ich weiß genau, welches Glas du aus dem Vorrat hervorzaubern wirst! 😉 Dieses Jahr wird es dein Apfelmus bei uns auch geben, der Apfelbaum meiner Eltern biegt sich unter den Äpfeln.
      @Melanie: Ich backe jetzt seit 2 Jahren Zwetschgenkuchen mit Hefe-Mürbeteig und liebe ihn! Die Großtante meines Freundes erzählte mir neulich, dass ihr Chef in der Bäckerei für Obstkuchen auch immer Hefe-Mürbeteig verwendet habe, da er sich so gut frisch hält! Mein Hefe-Mürbeteig ist allerdings vom Verhältnis ganz anders als der von Hannes Weber, den Lutz verwendet hat. In meinem Rezept überwiegt der Hefeteig, das Rezept von Hannes Weber bewegt sich eher auf der Mürbeteig-Seite. Das ist halt abhängig von der Art des Kuchens!

      Reply
  14. Micha September 8th, 2013

    Mit Apfelmus – da wüßte ich ein gutes 😉

    Hefe im Mürbteig?! Das klingt neu, spannend und zum Nachmachen. Und dann noch das schöne Gitter…

    viele liebe Grüße

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *