April 2nd, 2011

Korvapuustit – Finnish cinnamon rolls

Finnische ZimtbrötchenMy colleagues are the best colleagues in the world and so I protested when they claim that I would NEVER bake cinnamon rolls for them. That is just partly true, but in the last month I bring nut triangles or cookies for our morning coffee break. And so its been a really long time since I bring cinnamon rolls.

So I promised to better myself Zwinkerndes Smiley and looked at the internet for a interesting recipe. A recipe that hooked me directly is the one for Korvapuustit – a Finnish cinnamon roll with a very nice shape. And I like cinnamon rolls with a nice shape! They remind me of Hamburger Franzbrötchen, who knows, maybe they are distant relatives?

Because two of my colleagues are lactose intolerant I create a recipe without dairy, similar to my lactose free challah, but with an additional Water roux to make the rolls more fluffy.  And I included a for me  essential spice for Scandinavian cinnamon rolls: cardamom.

When you serve them still oven warm with a cup of coffee then everyone will be happy! Smiley

Korvapuustit – Finnish cinnamon rolls

Pâte fermentéeFinnische Zimtbrötchen(2)

  • 125 g flour (Type 550)
  • 80 g water
  • 1g fresh yeast
  • 2 g Salt

Water roux

  • 30 g flour Type 550
  • 150g Water

DoughDSC_1047

  • all of the Water roux
  • all of the Pâte fermentée
  • 500g flour Type 550 s
  • 50g Water
  • 125g Eggs (2  eggs size L)
  • 80g Oil
  • 100g sugar
  • 10g fresh yeast
  • 5g Salt
  • 1 tsp cardamom

Fillung

  • 120g soft Butter (or Margarine for lactose free pastry)
  • 100g sugar
  • 5g cinnamon

Mix all ingredients for the Pâte fermentée and proof it for 1 hour at room temperature. Then put the dough into the fridge for 12 hours.

For the water roux whisk water and flour untill lump free, then heat it up to 65°C (needs about 3 min) while whisking. Fill the water roux in a bowl, cover its surface with cling foil and let it cool down to room temperature.

Dissolve the yeast in water, then knead in the kitchen machine with eggs, oil, salt, flour, water roux and Pâte fermentée for 5 min at slow speed.

The knead 7 min at middle speed. Because the sugar inhibits the gluten development, the sugar is added just now. Add always a tablespoon at once and knead in between always for 1 min.

Proof for one hour.

Flat the dough to a rectangle of 50cm length and 25 cm width. Spread with butter and sprinkle with sugar cinnamon mixture. Roll into a log from the long side and cut them into slices which one side is 1.5 cm long and 6.5 cm on the other side.

Use a chopstick or the handle of a wooden spoon an press it firmly on the top of slices.

Proof for 1 hour.

Before  baking brush with some water and bake at 200°C for about 22min.

18 Responses t_on Korvapuustit – Finnish cinnamon rolls

  1. Stefanie Pesch February 14th, 2021

    Liebe Stefanie!
    Ich habe das tolle Rezept letzte Woche als Einstand in meine neue Funktion gemacht und jetzt wollen die Kollegen das jede Woche zur Dienstbesprechung 🤣. Danke!
    Ich war auf der Suche nach Karnevalsgebäck das nicht frittiert wird und bin nach langem suchen auf den King Cake aus New Orleans gestoßen. Das muss doch auch mit diesem Teig gehen. Was meinst Du?

    Schöne Grüße
    Stefanie

    Reply
    1. Stefanie February 15th, 2021

      @Stefanie: Dieses Schicksal kenne ich auch … als ich noch im Labor arbeitet, haben die Kollegen auch schon mal abgestimmt, was ich zu meinem Geburtstag backen sollte – ohne mich nach meiner Meinung zu fragen 🤣
      Der King Cake klingt köstlich und sollte mit dem Teig gut klappen!
      Liebe Grüße!

      Reply
  2. Céline December 8th, 2017

    Liebe Stefanie,

    ist es möglich den Teig so anzusetzen das man morgens noch die Zimtschnecken formen muss und dann backen kann?
    Könnte man den Teig vielleicht über Nacht ruhen lassen?

    Liebe Grüße,

    Céline

    Reply
    1. Stefanie December 8th, 2017

      @Celine: Das geht mit diesem Teig ganz problemlos 🙂 Wenn du die Hefemenge auf 6g reduzierst, klappt es auch, wenn du die Korvapuustit bereits abends formst und über Nacht (ca. 12 – 16 Stunden) im Kühlschrank gehen lässt.

      Reply
  3. Anke Salzer September 20th, 2017

    Liebe Stefanie,

    probier das Rezept unbedingt mal mit geschrotetem Kardamom!
    So habe ich es von einer Finnin kennen gelernt und es schmeckt unschlagbar gut…

    So, jetzt schmökere ich voller Begeisterung weiter in deinem Blog,
    Alles Liebe,
    Anke

    Reply
    1. Stefanie September 20th, 2017

      @Anke: Ja, das schmeckt gut, ich mag die Kombination auch gerne (siehe den Kanelbullar hier) – ich habe das bei einer Halb-Schwedin kennengelernt 😀 Die Skandinavier wissen einfach, was gut schmeckt!

      Reply
  4. Stefanie Harding February 10th, 2014

    Hallo stefanie
    Kannst du mir einen Tipp geben ob du irgendwo ein Rezept für einen schönen süßen sonntagsstuten hast den man über Nacht gehen lassen kann, sodaß er morgens am besten nur noch in den Ofen muß.
    Auf so etwas hätte ich mal richtig Appetit.
    Zimtschnecken gab es gestern im Café und die waren echt lecker, obwohl sie nicht so schön aufgegangen sind wie deine.
    Stimmt die größenangabe mit 50×25 ? Deine sind im Endprodukt viel voluminöser.
    Lg steffi

    Reply
    1. Stefanie February 10th, 2014

      @Stefanie: Ich habe die Zimtbrötchen schon länger nicht mehr gebacken, die Maße der Teigplatte müssten aber stimmen.
      Ein direktes Übernacht-Rezept habe ich momentan nicht im Angebot, du könntest den Sonntagstuten aber einfach im Kühlschrank über Nacht gehen lassen.

      Reply
  5. Silvia November 29th, 2012

    Hey Stefanie,
    lieben Dank für deine schnelle Antwort werde dir berichten.:-)

    LG Silvia

    Reply
  6. Silvia November 28th, 2012

    Hallo Stefanie,
    ich habe alten Teig angesetzt und kann ihn jetzt leider doch nicht innerhalb 48 Std verbacken.Ist das ein Problem wenn er 3 oder sogar 4 Tage alt wird ??
    Ich weiß das es für Brot oder Brötchen nicht schlimm ist aber wie ist das mit süßem Gebäck?????

    Liebe Grüße
    Silvia

    Reply
  7. Birgit September 25th, 2011

    Liebe Stefanie,

    danke für deine schnelle Antwort, habe das Öl reduziert und es ging sehr gut, der Teig an sich ist schon toll, der geht quasi von alleine und die Schnecken sind wieder hervorragend lecker! Vielen Dank für das tolle Rezept!
    Gruß Birgit

    Reply
  8. Birgit September 25th, 2011

    Hallo Stefanie,

    bin vor kurzem auf deiner Seite gelandet und habe am Donnerstag schon deine Zimtschnecken ausprobiert, göttlich!!! Sie sind so lecker, dass ich heute gleich in die zweite Runde gehe!! Sie wurden mir quasi von meiner Familie aus der Hand gerissen! Unwiderstehlich lecker.

    Ich habe aber noch Fragen: In deinem Rezept schreibst du bei den Zutaten Wasser im Teig, im Text kommt dann Milch vor; ich habe dann Wasser verwendet oder ist Milch besser? Die Menge des Öles hat mich etwas verzweifeln lassen, so dass ich dann wieder etwas Mehl hinzugefügt habe. Heute werde ich dafür weniger Öl oder die Butter hinzufügen. Für hilfreiche Tipps bin ich sehr dankbar!

    Liebe Grüße Birgit

    Reply
    1. Stefanie September 25th, 2011

      @Birgit: Das mit der Milch ist ein Tippfehler, dass werde ich gleich ändern! Danke schön!
      Wenn du Probleme mit dem Unterarbeiten des Öls hast, was gerade beim Kneten von Hand oder mit dem Handrüherer sein kann, kannst du es auch direkt von Anfang an hinzugeben. Dann kann es aber sein, dass du etwas länger kneten musst, denn Fett und Öl sind hinderlich für die Ausbildung des Glutengerüst.
      Ich hoffe, die zweite Ladung schmeckt euch so gut wie die erste!
      Liebe Grüße, Stefanie

      Reply
  9. Claudi August 30th, 2011

    Hallo Stefanie!
    Ich genieße gerade mein drittes Kor.. ähh.. finnisches Zimtbrötchen. Also allein dafür hätten die Finnen einen Preis verdient. Über die enthaltenen Kalorien darf man zwar nicht nachdenken, aber das soll man ja eh nicht ;).
    Vielen lieben Dank dass du so wahnsinnig leckere Dinge zauberst und sie dann mit Neulingen wie mir teilst. Auch mein Mitesser bedankt sich sehr, der hatte übrigens schon vier. Ich muss also aufholen!
    LG, Claudi

    Reply
    1. Stefanie August 30th, 2011

      @Claudi: Wie schön, dass euch die Zimtbrötchen schmecken, über solche Rückmeldungen freue ich mich immer sehr! Bei der Beschreibung bekomme ich glatt Lust, direkt wieder welche zu backen 🙂

      Reply
  10. rosa be May 16th, 2011

    Liebe Stefanie, für den Teig ist in der Zutatenliste Öl angegeben, im Rezept aber Butter. Wieviel Butter entspricht den 80g Öl? Butter einzuarbeiten ist kein Problem, aber das Öl war eine Herausforderung, der meine Küchenmaschine nicht so gewachsen war… Muss der Water roux erst völlig erkalten, bevor er untergerührt wird?
    Danke! Herzliche Grüße, Rosa

    Reply
    1. Stefanie May 16th, 2011

      @Rosa: Kleiner Tippfehler, upps! Ich habe die Zimtbrötchen mit Öl gebacken, damit meine Kollegin mit Laktose-Intoleranz mitessen konnte, mein Magarinevorrat an dem Tag aber sehr mager war. Man kann anstatt von 80g Öl aber auch 100g Butter nehmen.
      Der Water roux sollte schon halbwegs abgekühlt wird, auf etwa 25°C, damit die Stärke auch abbinden kann. Das ist wie bei Pudding, der wird ja auch erst nach dem Erkalten fest.

      Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published.