February 28th, 2014

Sandwich Bread with Sourdough and Sweet Starter

Sandwichbrot (1)

Sometimes I love a good sandwich bread. And then there are long phases it does not appeal me at all. But when I feel a hunger for sandwich bread I tend to bake it as soon as possible. That what happend last weekend.

And so when I saw the beautiful braided sandwhich bread with poppy seeds at Sara bakar I knew how the bread should look like. But I decided to use my own recipe with a combination of sourdough and sweet starter. This combination sounds strange in the beginning, but this combination results in a very mild bread with a slight yoghurt flavour. The sweet starter helps to let the bread rise in a relative short time as well!

The bread has a beautiful soft crumb and a nutty poppy seed crust and tasted so good that it vanished very fast!

Sandwich Bread with Sourdough and Sweet Starter

yields 2 Breads

SourdoughSandwichbrot

  • 150g Water
  • 150g flour Type 550
  • 10g Sourdough Starter

Sweet Starter (1. Feeding)

  • 100g flour Type 550
  • 100g sweet Starter from the fridge
  • 50g Water

Sweet Starter (2. Feeding)

  • 200g flour Type 550
  • 100g Water

Dough

  • Sourdough
  • Sweet Starter
  • 590g flour Type 550
  • 200g Milk
  • 175g Water
  • 50g sugar
  • 100g Butter
  • 20g Salt

Topping

  • poppy seeds

Mix all ingredients for the sourdough and ferment overnight (about 16 hours) on a warm place (about 25°C).

For the first feeding of the sweet starter mix the sweet starter from the fridge with flour and water and ferment for 3hours at 30°C

Second feeding: Mix all ingredients for the feeding and  ferment for 3 hours at 30°C

Mix Sweet starter with milk, water, sugar, salt,  flour and sourdough and knead 5 min at slowest speed, then around 10 min on fast speed until complete gluten development. Now add butter and knead for about 2 min until butter is complete incooperated.

Ferment for 2 hours.

Degase the dough and 6 equal parts. Roll each piece into a long thin oval, wet the sureface and roll into a log. Let rest for 10 min, then roll it again along the seam to an long, thin oval, fold the long sides into the middle and roll again tightly to a log. Elongate to strand which is one third longer then the baking pan. Braid each three strands into a braid.

Place each braid in a buttered pan (30 cm long), wet the surface and sprinkle with poppy seeds.

Proof for 3 hours at 30°C or overnight in the fridge.

Bake with steam at 175°C for about 55min.

13 Responses t_on Sandwich Bread with Sourdough and Sweet Starter

  1. Thilo January 13th, 2017

    Hallo Stefanie,
    was bewirkt denn die Milch im Teig? Bei diesem Sandwich Rezept ist ziemlich viel Milch drin und Butter, in deinem Vollkorn-Sandwichbrot nur Wasser und Rapsöl. Ich würde auch gern bei Brötchen etwas mit Milch experimentieren um eine weichere Krume zu kriegen und wüßte gern was man da beachten sollte.
    Vielen Dank für die immer wieder tolle Hilfe!

    1. Stefanie January 13th, 2017

      @Thilo: Die Milch und die Butter macht den Teig wolliger und die Krume zarter. Das Vollkorn-Sandwichbrot stammt aus einer Phase, in der ich mit laktosefreien Rezepten experimentiert habe, daher Wasser und Rapsöl.
      Bei Brötchen sollte man nicht zu viel Milch und Butter verwenden, da sonst auch die Kruste weich wird. Was aber die Krume auch zart macht ist der Einsatz von Lecithin (z.B. in Form von Eigelb) und aktiven Malz (s. hier)

      1. Thilo January 13th, 2017

        Super, vielen Dank.
        Enzymaktives Malz hab ich noch da, bei Brötchen passt es nur immer gut mit der Übernachtgare und das geht ja nicht mit dem aktiven Malz. Aber dann versuch ich es mal damit.

  2. Birgit June 16th, 2016

    Huhu habe heute dein rezept gefunden und möchte es gerne ausprobieren, aber was ist ein süßer Starter aus dem kühlregal steh da echt auf dem Schlauch sorry. L.g Birgit

  3. André October 12th, 2014

    Hallo Stefanie…
    Die Frage klimgt vielleicht ein wenig komisch, aber wie bekomme ich am schnellsten und einfachsten ein breites Band hin? Wenn ich mit beiden Händen einen langen Strang rolle, und dann mit einer Teigrolle in die Breite rolle, müsste das doch eigentlich funktionieren oder? Oder gibt’s da noch einfachere oder bessere Methoden? 🙂
    Ich sag schonmal >Danke<
    Beste Grüße, André

  4. Oana March 14th, 2014

    Hi, Stefanie!

    I would like to try this recipe. I have these questions:
    In the final dough will be 310 g sourdough (150g water, 150g flour, 10g sourdough) and how much sweet starter? I mean on the second feeding I have to mix 200g flour, 100g water and all the starter from the first feeding, 250g?

    Thank you very much!
    Oana

  5. Mr Ginger March 1st, 2014

    Liebe Stefanie, das sieht ja wahnsinnig gut aus. Ich habe im Kühlschrank Rogenstarter, Weizenstarter und Lievito madre, mit den üblichen Vorräten ist es schon recht voll. Deswegen will ich jetzt nur ungern einen süßen Starter lagern. Was meinen Sie, kann ich den Süßen durch Lievito ersetzen? Wieviel würden Sie nehmen? Dankeschön + beste Grüße

    1. Stefanie March 1st, 2014

      @Naddi: Das siehst du richtig, ich wollte sichergehen, dass der süße Starter auch wirklich triebstark ist!
      @Mr Ginger: Wenn sich das Volumen deines Lievito Madre bei einer warmen Führung innerhalb 3-4 Stunden mindestens verdoppelt, dann kannst du den süßen Starter damit problemlos ersetzen!

  6. Naddi February 28th, 2014

    Wow mit Sauerteig und süßem Starter, das ist ja klasse 🙂 Hat das eine Bewandnis, dass Du den Starter hier 2. Mal anfütterst? Für noch mehr Trieb nehm ich mal an 😉 So steht für Sonntag bereits auf dem Plan *grins* Danke für das schöne nein generell für Deine tollen und immer so ansprechenden Rezepte 🙂 Schönes Wochenende wünsche ich Dir. Herzlichst Nadja

Leave a Reply