October 27th, 2013

Preparing for Baking a Stollen

Christstollen saftig

I know, I know – Christmas lays still far away in the future, and at the moment everyone want to catch the last sunrays of the “golden October”. But if you would like to have the traditional Christstollen for the first Sunday in Advent you have to start planing right now! A good Christstollen has to rest for at least two weeks before eating it, so the different flavours can infuse and melt together during the resting period. I will bake my recipe for a delicious moist stollen – the same recipe I used without changes for fiveth time. And it means something when someone who tends to tweak every recipe starts to use one and the same recipe for half a decade!

When you plan to bake your own stollen, here are some advices:

  • Buy the candid orange and lemon peel in one piece and cut it by yourself. The precut stuff you get in every supermarket has not half of the flavour and its often very dry, too! I buy mine at Tali.
  • I blanch, peel and chop the almonds freshly, too.
  • Grind the spices freshly because they loose a lot of flavour if you buy them already grounded. A electrical coffee mill, a food processor or the good old mortar and pestle will do the job quite nicely.

11 Responses t_on Preparing for Baking a Stollen

  1. illy November 17th, 2013

    Hallo Stefanie, Vom Plötzblog bin ich auf Deinen Blog gekommen – Du hast letztes Jahr Lutz Stollenrezept kommentiert und letztendlich habe ich Dein Rezept nachgebacken mit einer kleinen Modifikation: Ich habe selbstgemachtes Orangeat und Zitronat benutzt.
    Da ich etwas ungeduldig war, wurde einige Tage später vom Rand gekostet und das Ergebnis hat mich überzeugt, dass ich direkt noch einmal 4 kleine Stollen gebacken habe! Vielen Dank für das tolle Rezept!!!

    Reply
    1. Stefanie November 17th, 2013

      @illy: Selbstgemachtes Orangeat und Zitronat klingt ja traumhaft. Und das dir das Rezept so gut gefallen hat, freut mich sehr!

      Reply
  2. Rosita November 10th, 2013

    ich verfolge Deinen wunderschönen Blog schon seit einiger Zeit und habe damit schon einige genussvolle Lesestunden zugebracht. Heute habe ich mich ans Werk gemacht und die Stollen im Ofen duften bereits verführerisch. Der Teig ließ sehr gut verarbeiten, bis ich die Rosinen eingeknetet habe. Ich nehme an, sie waren trotz abtropfen noch zu feucht. Ich hoffe, die beiden Schnuckelchen im Backofen haben es mir nicht zu übel genommen. Vielen Dank für Deine Rezepte!

    Reply
    1. Stefanie November 10th, 2013

      @Rosita: Die Rosinen einzukneten ist immer eine Matscherei! Du kannst beim nächsten Mal versuchen, sie mit Mehl zu bestäuben, dann geht es etwas leichter (mache ich aber nicht 😉 )Ich hoffe, die Stollen werden dir schmecken!

      Reply
  3. Lutz October 28th, 2013

    Deine Tipps kann ich nur voll unterstützen. Und: meine Stollen sind schon gebacken, frisch, gestern. Habe sonst keine Zeit mehr dafür. Also auf in die Weihnachtsvorbereitungen :).

    Reply
    1. Stefanie October 28th, 2013

      @Lutz:Dieses Mal mit einem Water roux/Mehlkochstück, damit er saftig bleibt? Ich bin auf deine neue Rezeptvariante gespannt!
      Ich muss erstmal noch einen Vortrag hinter mich bringen und einige Arbeiten Korrekturlesen, dann werden hier auch Stollen gebacken!

      Reply
  4. Melanie October 28th, 2013

    ich muss mich auch bald an die Stollenbäckerei machen, danke fürs Erinnern! Orangeat und Zitronat sind mir bisher am Stück noch nicht begegnet. Ich habe bisher immer nur darauf geachtet, dass sie in Bioqualität sind. Die schmecken auch schon deutlich besser.

    Reply
    1. Stefanie October 29th, 2013

      @Melanie: Ich habe vor einigen Jahren das erste Mal Orangat und Zitronat-Stücke im KaDeWe gekauft und war ganz erstaunt, wie aromatisch das schmeckte. Ich könnte mir da Stücke abschneiden und pur essen. Auf die Idee bin ich bei gehackten Orangat noch nie gekommen. Aber die Bio-Variante finde ich auch schon um Klassen besser, dass stimmt. Am liebsten wäre mir ja die BioundamStück-Variante, nur da habe ich noch keinen Anbieter gefunden (Vorschläge sind willkommen!)

      Reply
  5. Manu/FrauWeibsvolk October 27th, 2013

    Muss man Lebkuchenteig nicht auch demnächst ansetzen?

    Eigentlich bin ich ein Stollenfan, wenn nur das Orangeat und Zitronat nicht wären. Also ich esse ihn, aber diese Stückchen machen für mich den Geschmack irgendwie kaputt. Schizophren, irgendwie…

    LG

    Reply
    1. Stefanie October 27th, 2013

      @Manu: Ich glaube, die Hardcore-Lebkuchenbäcker setzen ihren Teig sogar schon im September an. Hast du mal versucht, Orangat und Zitronat ganz fein zu hacken (im Mixer oder im Zerkleinerungsaufsatz)? Dann hättest du das Aroma, aber müsstest nicht mehr auf den Stücken herumkauen!

      Reply
      1. Manu/FrauWeibsvolk October 29th, 2013

        WAAAS?? Im September…?? Der Wahnsinn. 😉 Da muss man aber wirklich Hardcore drauf sein.

        Das mit dem gaaanz klein machen wäre natürlich eine Idee. Vielleicht sollte ich mich doch mal in diesem Jahr ran wagen.

        LG

        Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published.