April 18th, 2014

Dyeing Easter Eggs

Ostereier färben (1)

To dye easter eggs with different natural dyes is always great fun for me. This year I had the idea to use plant juices instead of the time consuming boiling and filtering of plant extracts I used until now.  Since I call an old juice centrifuge my own I bought some red cabbage ad red beet. That the red beet would yield a fair amount of juice I knew, but what would happen with the red cabbage? To my great joy the yield of cabbage juice was amazingly  high, too.

I mixed the cabbage juice with baking soda  or vinegar and let the hard boiled eggs sit in the solutions for some hours.  When I take the eggs from the soution, the red beet juice has dyed them in deep red, while the cabbage juice with soda yielded green eggs. The eggs from the red cabbage juice with pink when I take them out but turned brightly blue during drying. I dipped one of the blue eggs shortly in the red beet juice and so I get a dusky pink egg as well.

Red cabbage juice for green and blue eggsOstereier färben (5)

  • 800 g red cabbage

Cut the cabbage in pieces and juice them using a juice centrifuge

Geen Egg Dye

  • 250g Red cabbage juice
  • 10g Soda

Dissolve  Soda in the cabbage juice

Blue Egg Dye

  • 250g Red cabbage juice
  • 20g vinegar

Mix vinegar and cabbage juice.

Red Egg Dye

  • 500g Red beet

Wahs the red beet, cut in pieces and juice them using a juice centrifuge

How to dye

Cover hard boiled eggs with the dye you choose (see abbove). Let the eggs sit in the dye for some hours or overnight. Then remove them from the dye with an old wooden spoon, pat them dry with some paper towel, then put a little bit oil on them and polish with a paper towel to make them shine.

Each of the dyes I use are enough to dye 3 eggs. I use brown eggs but white eggs will yield more brilliant colours.

11 Responses t_on Dyeing Easter Eggs

  1. Katrin May 28th, 2022

    Hallo Stefanie, ich habe schon öfters Pinse gegessen- sehr lecker! Durch was könnte man das Sojamehl ersetzen? Meine Tochter ist allergisch…
    Schöne Grüße
    Katrin

    Reply
  2. Gaby May 28th, 2022

    Your comment is awaiting moderation.

    Hallo Stefanie,
    kann ich statt Soja und Reismehl auch mehr 550 Mehl nehmen?
    LG Gaby

    Reply
  3. Stefanie May 28th, 2022

    @Maria: Wenn du auf den unterstrichen (in der PC-Version) bzw. blauen Text (Mobile Version-des Blogs) “süßer Starter” im Rezept klickst, kommst du auf die entsprechende Seite mit der Erklärung.
    Optionale Zutaten können aber einfach weggelassen werden 🙂

    Reply
    1. Maria May 28th, 2022

      danke für die schnelle Antwort…habs schon gefunden…..vielen Dank
      habs übersehen.

      Reply
  4. Maria May 28th, 2022

    hallo,ich wüsste gern,was süsser Starter ist?….und,wenn man ihn nicht hat,wird dann der Hefeanteil erhöht?…und um wieviel?

    Reply
  5. Petra May 26th, 2022

    Danke, für die schnelle Antwort.Ich hatte mich beim Einkauf des Mehls vergriffen.

    Reply
  6. Petra May 26th, 2022

    Hallo Stefanie,
    kann ich das Brot auch mit 1059Mehl backen? Brauche ich dann weniger Wasser?

    Reply
    1. Stefanie May 26th, 2022

      @Petra:Ich würde mal mit 30g weniger starten und die Teigkonsistenz am Ende der Knetzeit bei Bedarf mit etwas zusätzlichem Wasser einstellen.

      Reply
  7. Micha May 25th, 2022

    Hallo,
    es wurde schon mal gesagt, aber das Rezept noch nicht angepasst: ich vermute, der Water Roux muss auch mit in den Teig 🙂
    Liebe Grüße
    Micha
    P. S. Probier ich aus, sobald mein LM fertig ist – also nächste Woche vermutlich 🙂

    Reply
  8. Heike May 25th, 2022

    Liebe Stefanie,
    Ich danke dir ganz doll!,
    Die Hörnchen sind klasse geworden und schmecken auch so!
    Genau so ein Rezept hab ich gesucht😃
    Ich bin total begeistert
    Lg
    Heikel

    Reply
  9. Bernhard Waldau May 25th, 2022

    Hallo Stefanie,
    Kann ich für den Sauerteig auch ein reines Roggenanstellgut verwenden? Oder muss man für jede Mehlsorte ein sortenreines Anstellgut herstellen?
    Ich freue mich auf deine Antwort und wünsche dir alles gute
    Viele Grüße
    Bernhard

    Reply
    1. Stefanie May 25th, 2022

      @Bernhard: Ich zitiere mich mal selbst: “Wer aber normalerweise nur mit einer Sorte Sauerteig Brot bäckt (Ich verwende z.B. zu 90% Weizensauerteig), muss darum aber nicht gleich zwei Sauerteige im Kühlschrank haben. Auch ein mit einem Weizensauer angesetzter Roggensauerteig wird eine kräftigere Säurenote entwickeln als ein Weizensauerteig, da durch das Roggenmehl auch hier andere Bakterien die Oberhand gewinnen.”
      Darum schreibe ich nie die Anstellgut-Sorte dazu – es klappt nämlich auch Roggensauerteig für Weizen und umgekehrt.

      Reply
  10. Heike May 24th, 2022

    Hallo liebe Stefanie,
    Ich möchte mich an die Hörnchen wagen- was mir nicht so klar ist- Butter, Eier,
    Raumtemperatur oder ruhig aus dem Kühlschrank…?
    Ich danke im Voraus
    Liebe Grüße
    Heike

    Reply
    1. Stefanie May 24th, 2022

      @Heike: Wenn du die Milch auf 40°C erwärmst, kannst du die Eier auch Kühlschrankkalt verwenden. Die Butter ist optimal bei 10-15°C, dann lässt sie sich am besten einkneten.

      Reply
  11. Heike May 24th, 2022

    Habe diese leckeren Brötchen schon ewig nicht mehr gebacken und wollte sie mal wieder auf den Tisch bringen. Leider passen sie derzeit nicht so gut in meine Tagesablauf. Meinst du man könnte die Zeiten bei Stock- und Stückgare vertauschen?

    Reply
    1. Stefanie May 24th, 2022

      @Heike: Tauschen klappt nicht, ich würde dann die Hefemenge auf 5g erhöhn und die Stockgare auf 2 Stunden verkürzen. Die Teiglinge würde ich dann über Nacht im Kühlschrank gehen lassen.

      Reply
  12. Doris Berberich May 21st, 2022

    Bei den Zutaten ist kein Ei, im Text schon. Ist 1 Eigelb gemeint

    Reply
    1. Stefanie May 22nd, 2022

      @Doris: In der Ursprungsversion des Mürbeteigs kommt eine Minimenge Ei (ein Ei auf 1 kg Mehl) in den Teig, das habe ich vor langen schon gestrichen. Im Rezepttext war es noch drin, ich habe den Text jetzt angepasst, danke!

      Reply
  13. Anna May 19th, 2022

    Vielen Dank für das Rezept. Ich würde es gerne zu einer Frühstücksveranstaltung um 8 Uhr mitbringen. Ist es möglich, die letzte gehung im Kühlschrank über Nacht zu machen? Dann morgens nur noch backen?

    Reply
    1. Stefanie May 20th, 2022

      @Anna: Durch die hohe Buttermenge im Teig geht dieser im Kühlschrank nicht zufriedenstellend auf. Ich würde den Gugelhupf lieber am Vorabend backen, dann ist er am nächsten Morgen vollständig ausgekühlt und lässt sich auch vernünftig schneiden 🙂

      Reply
  14. Reka Herberth May 14th, 2022

    Das hört sich lecker an, und wer deine Rezepte kennt der kann sich deiner Meinung anschließen, dass es ein recht schnelles Rezept ist. Vorausgesetzt man hat Buttermilch😄

    Reply
  15. Susanne Hofmann May 14th, 2022

    Liebe Stefanie,
    erst muss ich Dir unbeding zu diesem tollen Blog gratulieren! Seit ich vor einem 1/2 Jahr hier, mehr per Zufall rein “gestolpert” bin, komme ich aus dem Backen nicht mehr heraus. Deine regionalen Brotsorten sind eine Wucht und für Kimmicher und Mutschel kann ich sagen, seit wir Deine gebacken haben, kommen keine vom Bäcker mehr ins Haus! Großes Kompliment!!!
    Besonders der Süße Starter hat es mir auch angetan. Und hier komm ich zu meiner Frage: mein Starter wird seit einem halben Jahr immer brav gefüttert, gehegt und gepflegt und natürlich auch eifrig verbacken. Seit ein paar Wochen wird er jetzt aber immer saurer im Geruch und Geschmack. Er ist aber weiter sehr triebstark ( ich muss alle Gehzeiten kürzer halten um keine übergaren Fladen zu bekommen). Kann ich den Starter irgendwie wieder in sein altes mildes Selbst zurück versetzen, oder ist es Zeit sich von Ihm zu verabschieden und einen Neuen anzusetzen?
    Liebe Grüße Susanne

    Reply
    1. Stefanie May 16th, 2022

      @Susanne: So ein Feedback freut mich sehr, dankeschön!
      Du musst bei deinem sehr fitten Starter wahrscheinlich auch die Gehzeiten des Starters anpassen. Ich würde bei deiner Beschreibung es mal mit 1,5- maximal 2 Stunden versuchen. Sobald der Starter sich verdoppelt hat, kann er eingesetzt werden. Es kann aber sein, dass er ein paar Fütterungsrunden braucht, um die Säure zu verlieren. Bei so einem aktiven Strter kann es auch helfen, die Startermenge zu reduzieren und für eine Zeit mit dem Schema 2 Teile Mehl, 1 Teil Starter, 1 Teil Wasser zu Füttern.

      Reply
  16. Anne Becker May 5th, 2022

    Hallo Stefanie,
    kann man das Brot auch im Römertopf backen, wenn man nicht die Möglichkeit hat – Dampf zu entwickeln?
    Müsste ich dann die Zutaten anpassen?
    LG Anne 😊 😊

    Reply
    1. Stefanie May 14th, 2022

      @Anne: Das Rezept musst du nicht verändern, wenn du es im (Römer-)Topf backst. Der Römertopf (auch die Backformen von Römer) ist allerdings nicht so optimal, da sie zum einen in den kalten Ofen geschoben werden sollen und Ton grundsätzlich ein schlechter Wärmeleiter ist.

      Reply
  17. Johanna May 4th, 2022

    Dieses Brot ist einfach nur super! Es ist innen aromatisch, saftig und flaumig und hat eine herrliche Kruste. Auch am nächsten Tag schmeckt es noch ganz ausgezeichnet. Vielen lieben Dank für dieses fantastische Rezept!
    Schöne Grüsse
    Johanna

    Reply
  18. Simone May 3rd, 2022

    Liebe Stefanie,
    ich habe dieses Dinkelsaatkasten-Brot heute gebacken und es hat alles super geklappt ( wie bei allen deinen tollen Rezepten).
    Pellkartoffelmehl hatte ich nicht beim Einkauf gefunden, somit habe ich deinen Tipp mit richtigen Kartoffeln befolgt. Dabei habe ich die Pellkartoffeln vorm Zerdrücken aber abgepellt, so macht es für mich Sinn. Ist es so auch richtig?
    Ich habe daraus 3 Brote von jeweils ca. 800 g gleichzeitig im Holzbackrahmen gebacken, auf dem Blech (einen Backstein habe ich keinen). Vorher wurde der Backofen auf 250 Grad vorgeheizt und dann 10 Minuten mit Dampf gebacken. Anschließend Schwade ablassen und 40 Minuten bei 190 Grad weiterbacken. Danach habe ich den Holzbackrahmen entfernt und nochmals 15 Minuten bei 190 Grad fertig gebacken.
    Eines der Brote habe ich auch schon angeschnitten und verspeist: Perfekt und sehr lecker😋.

    Vielen Dank für deine tollen Rezepte😍. Bisher fanden wir alle super und sie werden auch wiederholt wöchentlich gebacken.

    Liebe Grüße aus Schleswig-Holstein von Simone

    Reply
    1. Stefanie May 14th, 2022

      @Simone: Ja, das Pellen hatte ich vorausgesetzt 😀 Ich freue mich, dass euch das Brot auch so gut schmeckt!

      Reply
  19. Elke April 30th, 2022

    Hallo Stefanie,

    das hört sich wieder seeeehr lecker an. Mich irritiert nur ein wenig das Stürzen auf den Backstein beim Kastenbrot, ist bestimmt ein Versehen, oder?
    Mein Sauerteig ist inzwischen sehr triebstark und ich würde die Hefe einfach weglassen, unter Anpassung der Stückgare, oder spricht da etwas dagegen?
    Ein schönes Wochenende aus Köln
    Elke

    Reply
    1. Reka Herberth April 30th, 2022

      Hallo Elke, wenn ich mir das Foto des fertigen Brotes ansehen ist gut zu erkennen das es im Kasten gebacken wurde. Auch ich glaube das es sich um ein Versehen handelt.
      Grüße aus dem Oberbergischen Reka

      Reply
      1. Stefanie May 14th, 2022

        @Elke; @Mama: Da hat sich etwas aus dem alten Rezept eingeschmuggelt, ich repariere es gleich!

        Reply
  20. Christoph April 26th, 2022

    Liebe Stefanie, Habe den Gugelhupf zu Ostern gebacken, er ist super geworden Vielen Dank für das tolle Rezept! LG Christoph

    Reply
  21. Nicole April 25th, 2022

    Liebe Stefanie, das Brot ist geschmacklich phantastisch. Ich habe mich exakt an Deine Vorgaben gehalten, nur Dinkelvollkorn statt Emmervollkorn genommen. Dann habe ich den Fehler gemacht, den Teig nicht in 3 sondern in 2 Kastenformen a 750 g zu füllen, die waren dann natürlich gut voll ;). Der Ofentrieb war gut, das brot ist deutlich über den Rand gestiegen- aber es ist glitschig und zu feucht geworden. Beim Rausmachen aus der Form kam mir noch etwas teig entgegen, was sich im Nachhinein durch die erhöhte teigmenge erklärt, also habe ich die brote noch 1/2h nachgebacken, sie waren dann 1,5 h im Ofen. Hast Du eine idee, warum das brot glitschig geworden sein könnte? Liebe Grüsse und alles Gute für die Krümmelchen und die ganze Familie!

    Reply
    1. Stefanie April 26th, 2022

      @Nicole: Meiner Erfahrung nach ist Emmervollkornmehl durstiger als Dinkelvollkornmehl, von daher könnte das ein Erklärungsansatz sein. Die verlängerte Backzeit sollte nämlich passen. Und die Möhren können natürlich auch beim Wassergehalt schwanken. Waren es Lagermöhren oder die schönen neuen Bundmöhren? Letzere sind tendenziell auch saftiger. Ansonsten würde ich beim nächsten Mal im Hauptteig erstmal 100g Wasser zurückhalten und mich bei der Konsistenz langsam rantasten.

      Reply
      1. Nicole April 26th, 2022

        Vielen Dank, weil das Brot so lecker ist, werde ich es in der kommenden Woche nachbacken mit weniger Flüssigkeit! Tatsächlich habe ich alte Lagermöhren benutzt, aber ich wusste nicht, dass das Dinkelmehl nicht so durstig ist wie das Emmermehl und halte mich mit der Flüssigkeit zurück. Sollte der Teig formbar sein? Viele liebe Grüße und danke für die rasche Antwort, obwohl du so viel zu tun hast!

        Reply
  22. Kürschner April 24th, 2022

    Hallo,
    seit über 2 Jahren führe ich meinen Roggensauerteig nach Gefühl. Immer zu dem Rest 1/1 Wasser und Mehl. Dann bei Zimmertemperatur stehen lassen und dann ab in den Kühlschrank.
    Jetzt sind mir Glasscherben reingefallen. Da ich erstmal nachdenken wollte, ob ich ihn retten kann, habe ich ihn eingefroren.
    Nun habe ich ihn aufgetaut, relativ viel Wasser dazugegeben und dann durch ein feines Sieb gegeben, um so „meine Bakterien“ in den neuen Teig zu übernehmen.
    Jetzt kommt meine Frage. Ich habe ihn eben gefüttert und beim
    Wasser reinführen hat er richtig geschäumt. Wie, wenn man Zitronensaft in Sprudel tut. Das habe ich noch nie gehabt und finde im www auch keine Antwort. Kann mir hier jemand sagen, was da los ist und ob der noch gut ist?
    Vielen Dank und viele Grüße!
    Mamamopu

    Reply
    1. Stefanie April 24th, 2022

      @Mamamopu: Grundsätzlich klingt das nach einem aktiven, eher weich geführten Sauerteig. Ich kenne in “aufschäumen” (im Sinne von viele Blasen steigen auf und platzen) eher beim Löffel reinstellen oder Glas bewegen, aber das sollte sich auch bei Wasserzugabe beobachten lassen. Ist das “Sprudelige” jetzt beim ersten Auffrischen oder ist es erst später nach mehreren Auffrischung aufgetreten? Und wie hast du den Sauerteig bis dahin aufgefrischt (Verhältnis Mehl, Wasser, Sauerteig, Temperatur etc.). Wie richt/schmeckt dein Sauerteig? Wie ist die Konsistenz?

      Reply
      1. Mamamopu April 24th, 2022

        Danke für die schnelle Antwort! Ich gebe nach dem Backen immer zu dem Rest Sauerteig 100g Wasser und 100g Mehl. Manchmal auch je 150g. Die Sauerteigmenge variiert dabei. Je nachdem, wie viel übrig war. Dann lasse ich ihn ca. 24 Stunden bei Zimmertemperatur stehen und stelle ihn dann bis zum Backen in den Kühlschrank. Wenn er mir zu flüssig ist, nehme ich auch mal mehr Mehl, manchmal auch Vollkorn. Der Teig ist immer sehr aktiv und ist nach wenigen Stunden „hochgegangen“.
        Dieses Mal war er eingefroren und eigentlich eher wenig Sauerteig (ca. 4 EL) den ich vorgestern gefüttert habe. Der ging natürlich nicht soo schnell. Gestern in den Kühlschrank. Heute nochmal gefüttert und beim Wasser einrühren hat es so „gesprudelt“. Aktuell tut sich noch nicht so viel. Er riecht nicht so sauer wie sonst.

        Reply
        1. Stefanie April 26th, 2022

          @Mamamopu: Dass der Sauerteig nicht sauer ist, macht mich stutzig. Es kann auch sein, dass er das Einfrieren nicht gut vertragen hat (beim Einfrieren bilden sich in den Mikroorganismen Eiskristalle, die diese mit der Zeit abtöten), und das Schäumen von Nicht-Sauerteig-Bakterien stammt (s. hier). Wenn du zweimal am Tag weiterfütterst sollte sich aber nach einigen Tagen wieder eine Sauerteig-typische Mikroflora ausbilden. Und für Unfälle aller Art ist es dann sinnvoll, eine Trockensicherung vom Sauerteig anzulegen – sicher ist sicher 🙂

          Reply
  23. Matthias April 20th, 2022

    Ich wünsche dir und deinem Mann auch meine herzlichsten Glückwünsche für die Geburt eures zweiten Kindes!
    Alles Gute für euch!

    Reply
  24. Bastian April 17th, 2022

    Tolle Form und der Geschmack ein Traum!! Ein echtes Osterhighlight.

    Frohe Ostern an alle Bäcker & Blogleser. Und Danke für die tollen Rezepte.

    Reply
  25. Céline April 16th, 2022

    Liebe Stefanie,

    diesen Zopf backe ich heute nach Biga wartet schon im Kühlschrank.
    Ich mach ihn natürlich mit Dinkel und werde diesmal zum ersten Mal versuchen einen 6 Strang zu flechten.
    Danke für dieses tolle Rezept.

    Liebe Grüße,

    C

    Reply
  26. stephan April 15th, 2022

    Wow! Das allerliebste Osterlamm. So etwas kenne ich nur aus Marzipan. Eine fantastische Idee.
    Vielen Dank!

    Frohe Ostern 🌸

    Reply
  27. Marie April 15th, 2022

    Zum Thema Wasserteig: ich stolpere neulich in Olia Hercules ukrainischem Kochbuch „Mamushka“ über eine Technik, bei der Hefeteig in einem Eimer mit Wasser geht. Vielleicht ist das ein Wasserteig?

    Reply
    1. Stefanie April 18th, 2022

      @Marie: Als Wasserteig werden in den alten Backbüchern Brotteige mit Wasser als Schüttflüssigkeit bezeichnet – im Gegensatz zu Milchteigen. Aber die Technik mit dem Gehenlassen unter Wasser kenne ich von diesem techischen Plätzchenrezept. Ich gehe davon aus, dass die Technik aus einer Zeit stammt, als Kühlschränke noch nicht so weit verbreitet waren.

      Reply
  28. Reka Herberth April 15th, 2022

    Was für eine schöne Alternative zum Lämmchen aus der Backform!
    Liebe Grüße von uns Beiden

    Reply
  29. Wolfgang Uhlig April 9th, 2022

    Hallo Stefanie,
    tolle Webseite mit so viel Information, danke dafür!
    Ich versuche seit einiger Zeit, Brot zu backen, das klappt aber noch nicht so gut. Geschmack ist meistens toll, aber die Konsistenz lässt schwer zu wünschen übrig. Oft habe ich bei Rezepten aus Büchern oder Youtube genau das entscheidende Mehl nicht da, weiß aber nicht, was ich ersatzhalber nehmen könnte. Das erklärt einem beinahe niemand.
    Gut, soweit die Vorgeschichte, nun die Frage:
    Ich habe nach dem Stöbern auf deiner Webseite beschlossen, den Dinkelkörnerkasten auszuprobieren.
    Mein Sauerteig ist denke ich in Ordnung, daran sollte es nicht scheitern, aber ich habe kein Dinkelmehl 630 IM Haus und bekomme zurzeit auch keins. Kann ich auch Dineklmehl 1050 nehmen und wenn ja, was ändert sich dann am Rezept?
    Ich hoffe, du kannst mir helfen.
    Lieben Gruß
    Wolfgang

    Reply
    1. Stefanie April 10th, 2022

      @Wolfgang: Das Grundsätzliche zum Mehl austauschen findest du hier in den häufigen Frgen. Wenn du in diesem Fall 630er nmit 1050er-Mehl ersetzt kannst du erstmal das Rezept so lassen, wie es ist. Falls der Teig am Ende der Knetzeit etwas fester ist, kannst du dann 10-20g Wasser einkneten.

      Reply
  30. Frauke April 9th, 2022

    Sehr, sehr gut!!! Vielen Dank für das Rezept! Es stand schon lange auf meiner Nachback-Liste und jetzt habe ich mich heute endlich mit den Kindern als April-Wetter-Aktion daran gemacht.
    Als Wahlbremerin habe eigentlich nix zu meckern. Könnte nur für meinen Geschmack ein bisschen mehr Zimt in der Panade sein, das ist so sehr dezent. Aber da sind die Geschmäcker ja auch verschieden. Ich habe 12 Brötchen geformt, dafür war die Menge der Panade genau richtig. Die Biga hat bei mir aus Zeitmanagementgründen nur 12 h im Keller gereift, hat aber definitiv nicht geschadet.
    Dem zweiten Krümelchen und seiner Mama alles Gute (und dem Papa natürlich auch), möge es auch noch ein bisschen nachreifen. 🙂

    Herzliche Grüße,
    Frauke

    Reply
    1. Frauke April 13th, 2022

      Noch eine Ergänzung: die Brötchen waren auch am nächsten Tag noch total saftig und überhaupt nicht trocken. Definitiv besser als die gekauften. 🙂

      Reply
  31. Chris April 9th, 2022

    Liebe Stefanie, zuerst einmal gratuliere auch ich herzlich zum Baby und schicke die besten Wünsche für das Kleine und die Familie zu Euch! – – Dein Rezept zum Möhren-Urkornbrot liest sich gut und ich ahne, dass es mit all den guten Zutaten hervorragend schmeckt. Natürlich werde ich es probieren.
    Da ich mitunter auf Saaten und Körner beim Backen verzichten muss, stellt sich für mich oft erstens die Frage, wenn ich ausschließlich Haferflocken zum Kochstück nehme, wieviel Wasser berechne ich zum Quellen. Wäre es richtig, das Gewicht der Flocken mit 1,6 zu multiplizieren? Und zweitens, würdest du die gleiche Menge an Flocken zum Kochstück nehmen, hier 370g oder eher weniger, damit das Brot nicht trocken wird.
    Es gibt auf deiner Seite nicht nur dieses eine schöne Rezept, sondern – vielen Dank! – es gibt viele tolle Rezepte. Mithin kann ich durchaus etwas auf deine Antwort warten und danke schon im Voraus. Liebe Grüße

    Reply
    1. Stefanie April 10th, 2022

      @Chris: Du kannst es dir ganz leicht machen, und das Kochstück vom Dinkel-Emmer-Brot (Link oben im Text) verwenden, dann passt die Wassermenge auf jeden Fall. Haferflocken (und andere Getreideflocken) nehmen in etwa genausoviel Wasser auf, wie sie wiegen. Ich mache das Kochstück aber weicher, da es sich dann besser einarbeiten lässt und keine Klümpchen entstehen. Entsprechend weniger Wasser verwende ich dann natürlich im Teig 🙂

      Reply
  32. Susanne April 9th, 2022

    Liebe Stefanie ich fliege morgen nach Thessaloniki und möchte dort Tsoureki backen, -aber eine Küchenmaschine zum Kneten habe ich dort nicht. Hast du einen Tipp für eine No-Knead-Variante? Dir und deiner Familie alles Gute – Susanne

    Reply
    1. Stefanie April 10th, 2022

      @Susanne: Du kannst dich an diesem und diesem Rezept orientieren. Von reinen No-Knead-Broten bin ich ja nicht der Fan, da sollte man dann zumindest in der Gare regelmäßig falten.

      Reply
  33. Susanne April 9th, 2022

    Liebe Stefanie, ich habe es leider erst verspätet mitbekommen- herzliche Glückwünsche zu Eurem zweiten Kind und alles Gute für die kommenden Wochen. Herzliche Grüße Susanne

    Reply
  34. Jessica April 9th, 2022

    Sehr, sehr leckere Vollkornpizza, hätte nicht gedacht, dass der Teig so fluffig wird! Meine Familie war erst entsetzt, dass ich nicht die “normale” Pizza zubereite, aber dann haben sich alle draufgestürzt! Vielen Dank für das Rezept!
    Und herzlichen Glückwunsch zum Krümelchen, das dieses schöne Rezept indirekt inspiriert hat!
    Viele Grüße

    Reply
    1. Stefanie April 10th, 2022

      @Jessica: Danke für die guten Wünsche! Und ich freue mich, dass euch die Vollkorn-Variante genauso gut schmeckt wie uns 🙂

      Reply
  35. Petra April 7th, 2022

    Hallo Stefanie

    Dieses Brot ist wirklich sehr lecker und ich habe es schon sehr oft gebacken.

    Nun habe ich ein Problem:
    Mein Roggenröstmalz musste nachbestellt werden, denke natürlich kein Problem, es gibt mehrere Anbieter und so habe ich neues bestellt.

    Aber was kam da in Tüten an?
    Dieses Roggenröstmalz hatte eine ganz andere Farbe!
    Mein bisheriges war immer richtig dunkelbraun fast schon wie Backkakao und dieses hat eine zimtähnliche Farbe. (Ich war vor einigen Jahren in einem deiner Brötchenbackkurse und habe es dort auch bei dir gesehen).

    Ist es üblich das es unterschiedliche Farben beim Roggenröstmalz gibt, oder muss ich auf irgendwas achten beim Kauf? Ich habe es bei einer deutschen Mühle gekauft, mit sehr guten Bewertungen, also nichts aus ungekannten Quellen, wo man vllt vermuten könnte es wäre mit etwas gemischt worden.

    Ich bin natürlich enttäuscht, das Brot sieht ganz anders aus auch der Geschmack ist anders, es färbt auch nicht so schön dunkel, muss ich dann mehr davon nehmen?

    Lieben Gruß
    Petra

    Reply
    1. Stefanie April 8th, 2022

      @Petra: Da es keine Norm für Röstmalz gibt, fallen die Malze der verschiedenen Mühlen tw. sehr unterschiedlich aus, je nachdem wie lange und heiß das Malz geröstet wird. Das der Draxmühle hat z.B. eine Farbe wie ein kräftig gerösteter Espresso, das der Horbacher Mühle ist einige Nuancen heller (eher wie ein normal geröstetetes Kaffeepulver). Wenn dein aktuelles Malz deutlich heller ist, würde ich die Menge im Rezept verdoppeln bis verdreifachen,da es heller ist, bringt es auch weniger Röstbitterstoffe in den Teig, darum verträgt er auch mehr Röstmalz.
      Du könntest auch versuchen, einen Teil des Malzes im Ofen nachzurösten, das würde ich allerdings unter Augenkontrolle machen, da der Grad zwischen dunkel-geröstet und verbrannt ein schmaler ist.

      Reply
  36. Brigitte April 6th, 2022

    Hallo nochmal,
    ich habe die Frage, wie ich mit 30g sauerteig und 20 g mehl und 10g Wasser auf 150g süßen starten kommen kann? ich möchte heute einen zoof backen.
    danke und liebe grüße
    Britte

    Reply
    1. Stefanie April 6th, 2022

      @Britte: Du fütterst den Starter so lange, bis du auf die gewünschte Menge kommst. Hier habe ich die Mengen so aktualisiert, dass du auf 150g Starter zum Backen plus 25g zum Weiterführen kommst (plus Fütter-Anleitung). Aber wenn du heute den Zopf backen möchtest, kommst du mit dem Ansatz aus der ersten Fütterung nicht weit, weil du 2 Tage brauchst, bis der Starter einsatzfähig ist. Dann ist eine Bigaa (s. Rezepttipp) die schnellere Variante.

      Reply
  37. Barbara Becker-Schütz April 6th, 2022

    Danke für das schöne Rezept. Ich habe eine Frage zur Übernachtgare. Kann ich die fertig geflochtenen Zöpfe über Nacht im Kühlschrank reifen lassen? Danke und viele Grüße Barbara

    Reply
  38. Brigitte Freese April 4th, 2022

    Hallo,
    vielen Dank für die Idee mit dem süßen Starter, ich frage mich nur wie ich zu 100 g. süßer Starter komme, wenn ich immer nur 30 starter, 20 mehl und 10 wasser nehme um den süßen Starter herzustellen. das macht doch insgesamt 60 gramm. oder habe ich was falsch verstanden? außerdem frage ich mich, wie man in einer ausgeschalteten mikrowelle 30 Grad erreichen soll. Lieben dank für eine schnelle Antwort und viele Grüße Britte

    Reply
    1. Stefanie April 6th, 2022

      @Britte: Frage eins habe ich dir hier beantwortet. Wegen der Temperatur: Wenn die Mikrowelle das Licht anlässt, wenn man die Türe anlehnt, sorgt die Beleuchtung für ausreichend Wärme. Wenn nicht, kann man ein großes Einmachglas mit kochenden Wasser in die Mikrowelle stelle als Wärmequelle. Da Mikrowellen gut isoliert sind, hält das lange die Temperatur. Ansonsten gibt es hier auch weitere Vorschläge, wie man die benötigten Temperaturen erreichen kann.

      Reply
  39. Tonina April 4th, 2022

    Deine Anleitung zum Ansetzen und Pflegen von Sauerteig und auch dieser Blog haben mir sehr geholfen. Bei meinem hatte sich nämlich nur am 1. Tag nach dem Start deutlich sichtbar etwas getan, danach gab es immer nur ein paar Bläschen. Wie von Dir geraten habe ich den 4. Tag wiederholt, aber am 6. Tag habe ich dem Sauerteig tatsächlich gedroht “entweder Du reagierst endlich anständig oder Du landest im Klo und ich fange neu an!!!”. Glaub es oder nicht, am nächsten Morgen war der Sauerteig auf das Doppelte angewachsen, nach der folgenden Auffrischung auf das Dreifache. Ich habe für mein erstes Brot noch die von Dir beschriebene Hefeführung gemacht und heute mein erstes Sauerteigbrot gebacken (gestern gestartet mit der Vorteig-Sache und über Nacht im Kühlschrank gehen lassen). Ich bin hin und weg wie toll das Brot geworden ist!
    Herzliche Grüsse aus Bern
    Tonina

    Reply
  40. Sabine April 1st, 2022

    Hallo Stefanie, schon wieder so ein tolles Foto vom Brot. Welche Formen benutzt Du für die Kastenbrote? Und setzt Du 2 Teiglinge in eine Form? So sieht es hier zumindest aus. Ganz lieben Dank und schöne Grüße, Sabine

    Reply
    1. Stefanie April 6th, 2022

      @Sabine: Genau, es sind zwei Teiglinge in einer 750g Form (s. Anleitung). Die Abmessung der Kastenform findest du hier

      Reply
  41. Michael Mohr March 31st, 2022

    Liebe Stefanie,
    müsste sich die Backstärke in “normalem Vollkornmehl” nicht auch durch die Zugabe von Soja- oder Lupinenmehl herstellen lassen?
    Alles Gute für Euch
    Michael

    Reply
    1. Stefanie April 6th, 2022

      @Michael: Durch Sojamehl oder ähnlichen verbessert du das Glutennetzwerk, aber nicht in dem Maße wie beim backstarken Vollkornmehl.

      Reply
  42. Das Mädel vom Land March 30th, 2022

    Liebe Stefanie,
    wie schön, allerherzlichsten Glückwunsch!
    Genießt die Zeit miteinander, alles muss sich wieder neu ordnen und das dauert eben …
    Toll, dass du trotzdem weiter bloggst und uns weiterhin mit Lesestoff versorgst 🙂
    Alles Liebe vom Mädel!

    Reply
  43. Eva March 30th, 2022

    Hallo Stefanie,
    Super einfach und lecker. Das Rezept ist robust genug, um das Austauschen von Zutaten zu ertragen (da ich nicht mehr genug Dinkel hatte, hat sich stattdessen Weizenvollkorn eingeschlichen, und alle moeglichen Reste aus den Koernertueten…) Die Zubereitung passt in einen geschaeftigen Wochentag und das Ergebnis macht die Familie gluecklich.
    Gruesse aus Washington,
    Eva

    Reply
  44. Annegret Ballweg March 28th, 2022

    Liebe Stefanie,
    herzlichen Glückwunsch zur Geburt vom zweiten Krümelchen. Hoffentlich könnt Ihr bald gemeinsam das kleine Krümelchen zuhause begrüßen und habt auch Zeit zum Durchatmen und Genießen des Familienlebens. Die Kleinen werden so schnell groß.
    Unser “Krümel” lernt gerade für seine erste Matheklausur an der Uni. Als Nervennahrung für die fleißigen Studenten, gab es am letzten Freitag verschiedene Pizzavarianten aus dem Blog. Die Mitstudentinnen waren alle sehr überrascht, daß man auch in einem normalen Backofen, dank Pizzabackstein und süßem Starter, richtig leckere Pizza backen kann.
    Vielen Dank nochmals für Deine genialen Rezepte und die vielen hilfreichen Tipps und Tricks.
    Viele liebe Grüße aus Stuttgart

    Anne

    Reply
  45. Birgit March 28th, 2022

    Ganz ganz herzlichen Glückwunsch auch von mir. Alles Liebe und Gute für eure Familie

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published.