22. April 2019

Dinkel-Osterkranz

Dinkel-Osterkranz (2) Ich hoffe, alle konnten das strahlende Osterwetter in diesem Jahr genauso genießen wie wir. Gibt es etwas schöneres, als bei strahlendem Sonnenschein mit der Familie am Frühstückstisch zu sitzen? In diesem Jahr habe ich für unser Osterfrühstück einen traditionellen Osterkranz gebacken.

Um den Kranz ofenfrisch servieren zu können, habe ich wieder einmal eine Übernacht-Variante benutzt. Darum ist die Buttermenge auch gering, und ein Teil der Fettmenge kommt aus der Sahe. Durch den Joghurt kommt ausreichend gebundene Flüssigkeit, ohne dass man sich mit Kochstücken oder ähnlichem aufhalten muss.   Als Vorteig habe ich mich für einen Pâte Fermentée entschieden, denn dieser Vorteig kann auch über mehrere Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. Wer also wenig Zeit am Osterwochenende hat, bereit ihn schon am Gründonnerstag zu. Am Karsamstag wird dann abends der Teig geknetet und nach 90 Minuten Gehzeit geformt. Ostersonntag muss der Kranz dann nur noch in den Ofen geschoben werden.

Dinkel-Osterkranz

ergibt 2 Kränze

Dinkel-OsterkranzPâte Fermentée

  • 80g Dinkelmehl Type 630
  • 55g Wasser
  • 1g Hefe
  • 1g Salz

Teig

  • Pâte Fermentée
  • 370g Dinkelmehl Type 630
  • 50g Roggenmehl Type 1150
  • 125g (Schafsmilch-)Joghurt
  • 100g Sahne
  • 55g Ei (1 Ei Größe L)
  • 7g Salz
  • 8g Hefe
  • 75g Zucker
  • 30g Butter
  • 1/2 Vanilleschote
  • 1/2 Orange, davon die Schale

Dekoration

  • 1 Ei (verquirlt)
  • Hagelzucker

Alle Zutaten für den Pâte fermentée für 3 min verkneten und 1 Stunde bei Raumtemperatur gehen lassen, dann im Kühlschrank für mindestens 12 Stunden (bis zu 72Stunden) fermentieren.

Alle Zutaten bis auf Butter und Zucker für 10 min auf langsamer Stufe in der Küchenmaschine kneten. Den Zucker in kleinen Portionen hinzufügen und weiterkneten, bis aller Zucker aufgenommen. Nun die Butter hinzufügen und bei langsamer Geschwindigkeit bis zur vollständigen Glutenentwicklung kneten.

Den Teig für 90 min gehen lassen.

Den Teig in sechs 160g-165g schwere Stücke teilen und diese zu Teigstränge rollen (60cm lang). Jeweils drei zu einem Zopf flechten.

Aus den Zopf einen Kranz formen und über Nacht im Kühlschrank  gehen lassen.

An Morgen den Ofen auf 200°C vorheizen.

Die Kränze mit Ei bestreichen, mit  Hagelzucker bestreuen und ca. 20-25 min bei 200°C mit Dampf backen.

Tipp: Der Teig eignet sich alternativ übrigens auch ganz wunderbar für Osterhäschen. Die Anleitungen zum Formen gibt es hier, hier, hier oder hier.

4 Gedanken zu Dinkel-Osterkranz

  1. Barbara 22. April 2019

    Liebe Stefanie ,
    Nächstes Jahr und vielleicht ja schon auch zu Nikolaus , denn dafür eignet sich der Teig doch sicher auch ganz prima .
    Vielen Dank auch für dieses Rezept .

    Lieben Gruss
    Barbara

    Antworten
  2. Matthias Adelhard 11. Mai 2019

    Hallo Stefanie,
    Was hältst du davon, den Zucker durch Honig zu ersetzen?
    Nimmt man dann die gleiche Menge? Und soll man dann auch die erste Glutenbildung abwarten sprich den Honig später zugeben?

    Schöne Grüße
    Matthias

    Antworten
    1. Stefanie 11. Mai 2019

      @Matthias: Honig enthält etwa 18% Wasser, darum würde ich die Flüssigkeitsmenge entsprechend reduzieren (hier wäre es etwa 14g). Gleichzeitig enthält er dadurch weniger Zucker (=61g in diesem Fall), man müsste also eigentlich die Honigmenge für die gleiche Süße leicht erhöhen.
      Da Honig meistens überwiegend Glukose und Fruktose enthält, entziehen sie den Teig zudem mehr Wasser als Saccharose (Haushaltszucker) wodurch er zusätzlich etwas weicher wird. Von daher würde ich den Teig eher noch etwas weniger Wasser zusetzen. Und genau wie beim Zucker sollte er erst bei mittleren Glutenentwicklung zugesetzt werden.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.