29. Dezember 2008

Nachgebacken: Kaiserbrötchen nach Marla

Schon vor längerem hat die Chefkoch-Userin Marla ihr Rezept für Kaiserbrötchen veröffentlich. Ich habe es schon häufiger nachgebacken, denn es ergibt lockere Brötchen mit einer knusprigen Kruste. Da ich keinen Kaiserbrötchen-Drücker besitze, habe ich die Brötchen nach dieser Anleitung geschlungen.
Nicht nur ich habe diese Brötchen gebacken, auch hier und hier wurden sie nachgebacken. Man kann den Vorteig auch sehr gut mit weniger Hefe über Nacht im Kühlschrank bereiten.

Kaiserbrötchen

Vorteig:

  • 100 g Weizenvollkornmehl
  • 200g Mehl Typ 550
  • 270g Wasser
  • 15g Hefe

Hauptteig

  • der ganze Vorteig
  • 700g Mehl
  • 15g Gerstenmalz (flüssig)
  • 40g weiche Butter
  • 20g Salz
  • 320g Wasser

Die Zutaten für den Vorteig miteinander verrühren und eine Stunde gehen lassen.

Dann alle Zutaten für den Hauptteig in die Küchenmaschine geben und kneten, bis sich der (relativ feste) Teig vom Schüsselrand löst.

Teigruhe: 30 min

Teigstücke von 80g abwiegen, zu einem 20cm langen Strang rollen und nach oben genannter Anleitung zu Brötchen schlingen.

30 min gehen lassen, den Backofen derweil auf 250°C aufheizen.

Brötchen mit viel Dampf und abfallender Temperatur (nach 10 min auf 220°C herrunterstellen) 20 min backen.

Print Friendly, PDF & Email

3 Gedanken zu Nachgebacken: Kaiserbrötchen nach Marla

  1. Uli H. 15. März 2016

    Hallo,
    zunächst einmal vielen Dank für die zahlreichen (vor allem funktionieren diese einwandfrei, und schmecken) Backrezepte – Ideen wie sie hier zu finden sind, ich habe hier mal das Rezept für Kaisersemmeln angeschaut und besonders das mit dem formen der Teiglinge. Also manche machen das mit nem Stern-stecher, oder wie hier mit der Schlingentechnik, geht soweit ganz gut. Habe nun letztens in einem -Youtube-Clip- von einem original österreichischen Bäcker eine interessante Schritt für Schritt Anleitung wie man die Kaisersemmeln -per Hand- formt Bzw. hier für die typische Sternform -faltet- . Ich könnte mir vorstellen, das diese Falttechnik für Brötchen- Backfans gefallen findet, viel spass beim falten. Den Link zum Anleitungs-Clip füge ich hier bei : https://www.youtube.com/watch?v=QH4Dt8XfzWg

    Antworten
    1. Stefanie 15. März 2016

      @Uli: Das Schlagen von Handsemmeln ist eine Wissenschaft für sich 🙂 Ich übe immer noch fleißig – langsam sehen meine handgeschlagenen Semmeln auch halbwegs manierlich aus, aber zufrieden bin ich noch nicht.
      Deutlich besser als das Video vom Ofner finde ich allerdings das Video, das Dietmar hier veröffentlicht hat. Da kann man die Handgriffe deutlich besser erkennen. Und zum staunen, welches Tempo der Profi an den Tag legt, gibt es auch noch die „Vollgas“-Variante.

      Antworten
      1. Uli H. 16. März 2016

        Ja ich bin’s nochmal, nun diese Variante ist um einiges deutlicher, mehr Details, da sind Bewegungs (finde ich für’s Gelingen hilfreicher) -abläufe besser nachvollziehbar (na ich werde wohl auch ethliche Anläufe für benötigen um einigermaßen was für’s Auge zu zaubern ) als im Vergleich mit dem Ösi-Tutorial . Nun aber der bessere Geschmack vom selbstgemachten als den der (meisten) gekauften Backwaren etc. gelingt eigentlich schon sofort, auch wenn für’s Auge noch etwas nachgebessert werden kann. In diesem Sinne, weiterhin gutes backen .

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.