1. Juli 2020

Chocolate Chunk Cookies mit Buchweizen

Chocolate Chunk Cookie mit Buchweizen (2)Es gibt Tage, da braucht es Schokolade. Wie an dem Tag, als wir bei der sonntäglichen Bienenpflege feststellen mussten, dass unsere Bienen samt Honig und Beute (Beute = Bienenwohnung) gestohlen worden waren. Selten in meinem Leben habe ich so fassungslos reagiert. Wer rechnet schon damit, dass Bienen gestohlen werden? Der nette Polizist, der den Diebstahl aufnahm, meinte aber, dass Bienendiebstahl tatsächlich häufig vorkommt – und gerne kurz vor der Honigernte. Der Verlust des Honigs schmerzt uns dabei gar nicht so sehr, aber wir haben das Gefühl, unsere geliebten Haustiere verloren zu haben. Ein kleiner, gehässiger Teil in mir hofft, dass die Bienen dem Dieb abschwärmen und dabei möglichst viel Honig mitnehmen. Der weitaus größere Teil hofft einfach nur darauf, dass die Bienen gut versorgt und auch ausreichend gegen Varroa-Milben behandelt werden.

Die Stimmung war bei uns auch noch am nächsten Tag im Keller. Um für ein wenig Aufheiterung zu sorgen, habe ich in den Schlafpausen des Krümmelchens Kekse für den Nachmittagskaffee gebacken.

Die Chocolate Chunk Cookies von Bon Appetit standen schon seit einiger Zeit auf meiner Back-Liste. Sie sind spannend, weil sie mit einem Teil Buchweizenmehl gebacken werden und nach dem Backen mit einer Prise Salz verfeinert werden. Bei letzteren sollte man allerdings seine Familie genau einschätzen: bei uns mag nur ich solche Süß-Salzig-Kombinationen, darum kam das Salz auch nicht bei allen Keksen zum Einsatz. Wer es mag, sollte es aber ruhig probieren, denn es macht die Kekse sehr spannend. Aber auch das Buchweizenmehl steht den Keksen gut zu Gesicht, da es eine schöne Nussigkeit mitbringt. Die Süße ist selbst in meiner etwas modifizierten Variante cookie-typisch kräftig. Denn Cookies brauchen einen gewissen Zuckeranteil, damit sie beim Backen gut in die Breite laufen. Je nach Back-Länge haben die Kekse einen knusprigen Rand und eine noch etwas weiche Mitte oder sind ganz knusprig. Da entscheidet jeder selbst!

Die Cookies sind auf jeden Fall die besten Cookies, die ich bisher gebacken habe!

Chocolate Chunk Cookies mit Buchweizen

ergibt 14-18 Kekse

Teig

  • 115g Butter
  • 200g Zucker
  • 10g Malz (inaktiv)
  • 1 großes Ei (55g)
  • 2 Eigelb (40g)
  • 125g Mehl Type 550
  • 65g Buchweizenmehl
  • 1/2 Tl. Backpulver
  • 1/2 Tl. Natron
  • 1/2 Tl. Salz
  • 150g Zartbitter-Schokolade, gehackt

 

Deko

  • 25g Zartbitter-Schokolade, gehackt
  • Fleur de Sel

Die Butter bei geringster Hitze langsam schmelzen. Sie soll dabei nicht bräunen. Nun die Butter mit Zucker und Malz verrühren. Nach und nach Ei und Eigelb hinzufügen und rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat.

Mehl, Buchweizenmehl, Backpulver, Natron und Salz hinzufügen und kurz unterrühren. Zuletzt die gehackte Schokokolade unterheben.

Für mindestens 2 Stunden im Kühlschrank  ruhen lassen.

Den Backofen auf 190°C vorheizen.

Den Teig in Portionen von ca. 40g teilen (= 18 Portionen) und zu Kugeln formen. Jeweils 9 Kugeln auf einem Backblech verteilen und 1-2 gehackte Schokostückchen als Deko in die Kugel drücken.

Bei 190°C für 10-12 min backen (kürzere Backzeit = weiche Keksmitte).

Nach dem Backen nach Belieben mit etwas Fleur de Sel bestreuen

15 Gedanken zu Chocolate Chunk Cookies mit Buchweizen

  1. Heidi T. 1. Juli 2020

    Unsagbar, wie dreist Menschen sein können! Ich kann deine Trauer um deine Tierchen so gut nachvollziehen. Alleine auf die Idee zu kommen, Bienen zu stehlen! Was für einen miesen Charakter solche Leute haben müssen! Darauf muss mal erst einmal kommen, so etwas Menschen anzutun! Ich hoffe sosehr mit dir, dass die Tiere gut versorgt werden. Den Dieben wünsch ich tausend Wespenstiche – keine Bienenstiche, weil die sonst sterben würden. Und keine Biene sollte wegen solcher Mistkerle ihr Leben lassen! Alles Liebe und Gute von Heidi ( Salzburger Land)

    Antworten
  2. susanne83 3. Juli 2020

    Liebe Stefanie,
    Die kommen wie gerufen… uns wurde gestern zum wiederholten Nale ein Huhn geklaut. Leider hat auch dieses Huhn es nicht überlebt…
    Wir sind auch ganz fassungslos und unsere Kinder wirklich traurig. Heute Nachmittag gibt es dann diese Kekse für die Seele.
    Das mit euren Bienen ist auch ganz schrecklich… ich verstehe nicht, warum solche Taten gemacht werden… bei uns war es leider ein auffälliger Junge, der das tote Tier dann am Hals durchs Dorf getragen hat. Einfach schrecklich!
    Vielen Dank für das Seelentrösterrezept!

    Antworten
    1. Stefanie 3. Juli 2020

      @Susanne: Oh wie furchbar! Fühlt euch virtuell ganz fest gedrückt!

      Antworten
  3. Annett 3. Juli 2020

    Liebe Stefanie,meine Tochter bäckt am liebsten Cookies und als ich ihr das Rezept gezeigt habe,sagte sie:“die back ich heute Nachmittag „ und sie hat gebacken!!Super schokoladig und perfekt zum Kaffee oder zwischendurch 😉!
    Das mit euren Bienen ist wirklich unfassbar und man fragt sich,WAS??solchen Menschen vorgeht! Liebe Grüße von Annett &Marie

    Antworten
    1. Stefanie 4. Juli 2020

      @Annett: Hui, da war deine Tochter aber schnell mit Nachbacken! Das freut mich 🙂

      Antworten
  4. Ellen 5. Juli 2020

    Liebe Stefanie, diese cookies sind wirklich richtig lecker. Danke, dass du zwischen den Broten auch solche Leckereien einbaust.

    Antworten
  5. Edith Mang 10. Juli 2020

    Liebe Stefanie,
    erstmal möchte ich meine Freude ausdrücken, dass es dir und deinem Krümelchen gut geht und ich hoffe, ihr habt eine gute Zeit miteinander!
    Meine Nachbarin ist auch Imkerin und berichtete mir, dass dieser Bienenklau immer gehäufter vorkommt- ich bin sprachlos.

    Nun zu den Cookies:
    Oberlecker !!
    Und doch treibt mich ne Frage um: die Cookies gehen in den ersten 6Minuten super auf und dann fallen sie zusammen, man kann dabei zusehen, wie ihnen die Luft ausgeht.
    Wie gesagt, sie schmecken trotzdem super und wer weiß, vielleicht muss es ja so sein. Mein Mann meinte ich bräuchte da nicht dran rumschrauben- er liebt sie.
    Leider kann ich hier keine Fotos hochladen, sonst könnte ich dir zeigen, wie die Kekse im Ofen und nach dem Zusammenfallen aussehen.
    Noch ne Frage: bleibt die Backzeit gleich wenn ich die Größe halbiere? Und….
    Ich bekomme Besuch von Zuckervermeidern: kann ich den Zucker mit Kokosblütenzucker ersetzen?
    Gell, viel auf einmal, mach dir keinen Stress beim Antworten- ich bin geduldig!
    Ganz liebe Grüße, Edith

    Antworten
    1. Stefanie 11. Juli 2020

      @Edith: Ich glaube, dass das Zusammenfallen eigentlich so gewünscht ist, denn im Orginalrezept wird nach dem Backen mit dem Backblech mit den Keksen auf die Arbeitsfläche geklopft, um sie flacher zu machen. Mir ist aber aufgefallen, dass die Kekse höher bleiben, wenn man den Teig nicht nur für einige Stunden kühlt, sondern für etwa 24 Stunden. Ich vermutete, dass sich dann mehr Glutenproteine verknüpfen und damit das Kohlenstoffdioxid, das durch Backpulver und Natron entsteht, besser halten kann. Vielleicht probierst du das als erstes aus. Es kann auch helfen, die Zuckermenge zu reduzieren, da weniger Zucker tendenziell zu weniger stark verlaufenen Cookies führt.
      Kokosblütenzucker kann problemlos gegen „normalen“ Zucker ausgetauscht werden, da auch bei Kokosblütenzucker der Hauptbestandteil (ca. 80-90%) Saccharose ist. Das ist der gleiche Zucker, aus dem auch Haushaltzucker besteht.

      Antworten
  6. Ruth 13. Juli 2020

    Liebe Stefanie, ich tue mich etwas schwer mit den Cookies.
    Das war jetzt mein erster Versuch, weil Dein Rezept sich so lecker las

    Der Teig war jetzt eine feste „Zuckermasse“ – und ich habe dünne,verlaufende, weiche Cookies erhalten. Der Geschmack ist lecker, aber die Konsistenz finde ich nicht so gut, weil ich eigentlich knusprige Kekse bevorzuge.

    Habe ich etwas falsch gemacht. Werden die Zutaten wirklich nur miteinander verrührt, oder doch aufgeschlagen wie Ruhrkuchen?

    Vielen lieben Dank
    Ruth

    Antworten
    1. Stefanie 15. Juli 2020

      @Ruth: Cookies sollen eigentlich eine weiche Mitte haben. Wenn du das nicht möchtest, kannst du aber einfach die Backzeit verlängern, 2 min mehr sollten wahrscheinlich dafür ausreichen. Und das Verrühren reicht wirklich aus, der Zucker muss sich nicht vollständig auflösen.

      Antworten
  7. Stephanie 26. Juli 2020

    Guten Morgen! Wir sind im Urlaub und haben zwar alles an Mehl da ( wir und unsere lieben galettes ( natürlich süß)). Heute regnet es und das wäre die super Gelegenheit die Cookies zu backen !
    Kann mir jemand sagen, ob man wirklich inaktives Malz braucht? Viele Dank im vorraus.

    Antworten
    1. Stefanie 26. Juli 2020

      @Stephanie: Es geht auch ohne. Falls du braunen Zucker da hast, kannst du auch je zur Hälfte weißen und braunen mischen.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Edith Mang Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.