27. August 2009

Quark-Ricotta-Schnecken

Quark-Ricotta-Schnecke (3)Für einen Ausflug mit meinen Eltern wollte ich einen süßen Snack für das Picknick backen. Da meine Mutter unter Fructose-Malabsorption leidet, habe ich Quark-Schnecken gebacken, denn Früchte kann sie leider nicht essen.

Eigentlich sollten sie eine Frischkäse-Füllung bekommen, doch beim Einkauf war ich mir nicht mehr sicher, ob meine Mutter Carrageen und Johannisbrotkernmehl, die dem Frischkäse zugesetzt werden, verträgt. Also habe ich stattdessen lieber Quark und Ricotta gekauft. Das hat dem Geschmack keinen Abbruch getan, die Schnecken waren sehr lecker.

[tab: Deutsch]

Quark-Ricotta-Schnecken

Teig:

  • 500g Mehl Typ 550
  • 225g Milch
  • 10g Hefe
  • 5g Salz
  • 90g Ei (1,5 Eier der Größe L)
  • 55g Zucker
  • 160g weiche Butter

Füllung:

  • 250g Magerquark
  • 150g Ricotta
  • 90g Zucker
  • 60g Traubenzucker
  • 30g Ei (der Rest von der Teigzubereitung)
  • 1 Tl Vanilleessenz
  • 40g weiche Butter
  • 50g Mehl

Mehl, Milch, Hefe, Salz und Ei auf langsamer Stufe 3 min kneten, dann weitere 6 min bei hoher Geschwindigkeit, bis zu einer mittleren Glutenentwicklung. Nun auf langsame Geschwindigkeit hinzufügen und den Zucker Esslöffelweise hinzufügen, den nächsten Löffeln Zucker erst hinzufügen, wenn der zuvor hinzugefügte Zucker komplett in den Teig aufgenommen wurde. Das späte Hinzufügen des Zuckers ist wichtig für eine gute Glutenentwicklung, da Zucker hydrostatisch wirkt, also das Wasser anzieht. Dieses fehlt dann beim Hydrieren der Proteine im Mehl und die Glutenentwicklung ist gehemmt.

Auch eine hohe Buttermenge hemmt die Glutenentwicklung. Daher wird die Butter nach dem Zucker nun in kleinen Personen hinzugefügt. Auch hier gilt: Erst die eine Portion vollständig in den Teig einarbeiten, bevor die nächste hinzugefügt wird.

Den Teig 1 Stunde bei Raumtemperatur gehen lassen, dann für eine weitere Stunde in den Kühlschrank stellen. Durch den hohen Butteranteil ist es sonst schwierig, den Teig auszurollen.

Für die Füllung Quark, Ricotta und Zucker cremig aufschlagen, dann das Ei, Vanilleessenz und die Butter hinzufügen und weiter rühren. Zuletzt das Mehl unterrühren.

Den Teig ausrollen, mit der Füllung bestreichen und von der Längsseite her aufrollen. In 4 cm breite Scheiben schneiden, auf ein Backblech setzen und 1 Stunde gehen lassen.

Bei 200°C für 25min backen.

 

Print Friendly

7 Gedanken zu Quark-Ricotta-Schnecken

  1. Katrinchen (die Schwester) 28. August 2009

    Hallo liebe Steffi,
    schön einen neuen Eintrag von dir zu lesen! Ich habe schon neugierig gewartet. Die Schnecken sehen wirklich lecker aus. Da hat Mama sich bestimmt sehr gefreut. Ich finde es super, wenn du in den Rezepten so ausführlich erklärst, warum manche Zutaten erst an einer bestimmten Stelle in den Teig kommen und wie sich deren Eigenschaften auswirken. So lerne ich immer wieder etwas dazu. Danke!
    Ich hab dich ganz dolle lieb! Deine Katrin

    Antworten
  2. Mimi 28. August 2009

    Your poor Mom! I couldn’t imagine life without fruit and tomatoes!

    Your cheese swirls look so delicious.

    Antworten
  3. Elle 29. August 2009

    Your swirls look delicious! How clever of you to do the cheese substitution for your mother. Summer must be difficult for her with all the fruit and sweet veggies. Lucky she has such a good daughter!

    Antworten
  4. Reka Herberth 29. August 2009

    Hi mein Schatz,
    das war ein schöner Ausflug und dass du die Schnecken gebacken hast war toll. Ich vermisse den „süßen“ Teil in meiner Ernährung immer noch sehr.
    Die Schnecken haben mir sehr gut geschmeckt, so stehen sie bei mir auf der Liste der Gebäcke die ich bald backen möchte.
    Töchter zu haben, die so lieb an mich denken ist sehr schön.

    Hdl Mama

    Antworten
  5. rosi 31. August 2009

    klingt sehr lecker!

    auf welche groesse hast du ungefaehr den teig ausgerollt?

    und wieviele quarkschnecken hat bei dir das rezept ergeben?

    danke!

    lg
    rosi

    Antworten
    1. Stefanie 31. August 2009

      @ all, Danke schön, Thank you 🙂
      @ rosi,
      Ich hatte entweder 15 oder 16 Quarkschnecken, da bin ich mir gerade nicht mehr sicher.
      Den Teig habe ich auf ca 60 cm mal 40 cm ausgerollt. Die Füllung nicht zu dick aufstreichen, da das Schneiden sonst etwas schwierig ist.
      Viele Grüße,
      Stefanie

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *