26. Dezember 2008

Lebkuchen-Elche

Eine Kekssorte fehlt noch und wird nun nachgereicht: Die Lebkuchen-Elche.

Nach den Ausstecherle habe ich den ganzen Weihnachtsmarkt abgesucht – immerhin hatte ich sie schon im vergangenen Jahr gesehen, war dann zu geizig, und bereute zu Hause sehr, die paar Euro nicht ausgegeben zu haben.

Und in diesen Jahr fand ich sie zuerst nicht! Aber Köln hat viele Weihnachtsmärkte, und am Alter Markt bin ich fündig geworden 😀

Und da seit November mein Lebkuchenteig darauf wartete, gebacken zu werden, war das doch die perfekte Gelegenheit. Das Rezept dafür hatte ich mal wieder von Chefkoch.

Lebkuchen

  • 125 g Honig,
  • 125 g braunen Rohrohrzucker
  • 50 g Butter
  • 1/2 Pckch. Lebkuchengewürz ( ca. 10 g)
  • 1 TL Zimt (zusätzlich)
  • 1Prise Salz
  • 250 g Mehl
  • 1 EL Kakaopulver
  • 1 Eier
  • 7 g Pottasche (aufgelöst in 1 EL Wasser)

Honig und Zucker erwärmen und die Butter darin auflösen. Mehl mit Kakao und den Gewürzen vermengen und in die Mitte eine Kuhle formen. In diese wird erst das Ei gegeben und etwas untergerührt. Dann wird das Honig-Zucker-Butter dazugeben und alles zu einem glatten Teig verknetet.

Der Teig wird dann in eine Schüssel gegeben und darf dann mindestens über Nacht, oder besser noch für einige Wochen ruhen. Ilona empfiehlt dafür eine mit einem Teller abgedeckte Porzellanschüssel, ich habe dafür aber eine Tupperschüssel mit Deckel verwendet.

Nach der Ruhezeit ist der Teig hart und muss erstmal etwas weicher geknetet werden, durch die Handwärme wird er dann schön geschmeidig.

Den Teig nun auf 0,5 cm Dicke ausrollen und beliebige Figuren ausgestochen.

Diese werden bei 170°C etwa 15 min gebacken. Sie sind, wenn sie aus dem Backofen kommen, noch weich, werden beim Abkühlen aber knusprig.

Print Friendly, PDF & Email

Keine Gedanken zu Lebkuchen-Elche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.