5. Dezember 2009

Endivien-Stamppot mit Spiegelei

StamppotKochrezepte sind auf meinem Blog ja eher rar. Das liegt nicht daran, das hier nicht auch gekocht wird, sondern eher daran, dass Kochen alltäglich ist, während Backen für mich Hobby und Entspannung ist. Doch dieser Stamppot hat einen eigenen Eintrag verdient!

Das Rezept dafür war irgendwann im letzten Jahr in meiner Biogemüse-Abotüte.  Da ich Kartoffelpüree in jeder Form liebe, war es ein Rezept, dass ich sofort probieren musste. Seitdem machen wir dieses Rezept immer wieder gerne, denn es ist lecker und braucht bei der Zubereitung nicht viel Zeit.

Endivien-Stamppot mit Spiegelei

für 2 Personen

  • 600g Kartoffeln, weichkochend
  • etwa 150 ml Milch
  • Salz
  • Muskat
  • Pfeffer
  • 1/2 Endivie
  • 75g Räuchertofu, fein gewürfelt (oder Speck für Nicht-Veggies)
  • 4 Eier

Die Kartoffeln schälen, würfeln und einem Topf mit Wasser weichkochen. Währenddessen die die Endivie in feine Streifen schneiden, und den Räuchertofu (oder den Speck) der Pfanne knusprig braten.

Die Spiegeleier in die Pfanne geben, und während sie braten, das überschüssige Kartoffelwasser abgießen und die Kartoffeln mit dem Kartoffelstampfer stampfen, es dürfen ruhig noch kleine Stückchen übrig bleiben. Soviel Milch hinzufügen, dass der Brei eine cremig Konsitenz bekommt und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Die Endivienstreifen und die Räuchertofustückchen unterheben.

Auf dem Teller mit den Spiegeleiern anrichten.

 

2 Gedanken zu Endivien-Stamppot mit Spiegelei

  1. Buntköchin 5. Dezember 2009

    Leckeres Rezept! Ich möchte bitte zur Speckgruppe. Und falls du deine Weihnachtskekse erhalten willst, versteck sie in den Tiefen eines Schrankes, der nie geöffnet wird. Bei mir ein Vorzimmerschrank, der so hoch hängt, dass man nur mit Leiter hochkommt. Ich bin Herrscherin über diesen Schrank.

    Antworten
  2. Pia 9. Januar 2021

    Andijvie Stamppot ist eins meiner Lieblingsrezepte aus der Zeit, in der ich in den Niederlanden gewohnt habe. Ein Tip: die Holländer tun Essig mit ins Püree. Das macht das Ganze noch besser, finde ich. Außerdem halten die Hollãnder das Pürre ziemlich trocken und stampfen nur kurz. Dann bleiben die Kartoffeln fester.
    Und beim Stampot kommt das Gemüse einfach oben auf die Kartoffeln, Flüssigkeiten dazu , heißer Speck drüber und stampfen. Erledigt. Essen. Lekker.

    Übrigens gibt es das auch mit Grünkohl (Boerekool). Da kommen die Kartoffeln mit wenig Wasser in den Topf, Roher Grünkohl oben drauf, optional Mettenden bzw. Rookworst auch obendrauf. Deckel zu und kochen bis alles gar ist.
    Dann kommt der heiße Speck über den Grünkohl (das nimmt den bitteren Geschmack aus dem Kohl), grob stampfen, Spiegelei dazu (dat staat zo gezellig). Lekker! Eet smaakelijk oder kurz eet ze! Eigentlich mochte ich Grünkohl nie, aber in Boerekool Stamppot könnte ich mich reinsetzen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.