21. Dezember 2012

Pepparkakaor

PeppakakorSind noch alle da? Oder ist irgendwo die Welt doch untergegangen?

Hier hat sich der “Weltuntergangs-Wetterbericht” als eindeutig falsch erwiesen: 4°C bei Nebel anstelle von 999°C und Feuerregen Zwinkerndes Smiley. Naja, dann hat sich das Weihnachtsgeschenke kaufen doch gelohnt.

Bei dem usseligen Wetter ist es schön, wenn man sich mit einem Tee, einigen Keksen und einer warmen Wolldecke auf die Couch kuscheln kann. Auf meinem Plätzchenteller findet sich neben den leckeren Haselnuss-Stangen und Piment-Hütchen und den anderen, üblichen Verdächtigen dieses Jahr auch schwedisches Pepparkakor. Dieses leckeres Rezept habe ich bei My Italian Smörgåsbord entdeckt und sofort nach gebacken habe – mit kleinen Änderungen entsprechend der Vorratslage. Ich finde sie lecker, nur den Kokos würde ich das nächste Mal gegen Haselnüsse tauschen, dann sind sie für mich perfekt!

Pepparkakor

  • 105g Mehl Type 550
  • 50g Hafermehl (aus Haferflocken gemahlen)
  • 15g Mandeln, fein gemahlen
  • 15g Kokos, fein gemahlen
  • 30g Walnuss, fein gemahlen
  • 1 Tl Honig
  • 1 Tl Malzsirup
  • 60g Rohrohrzucker
  • 1 Tl Ingwer, fein gemahlen
  • 1 Tl Zimt
  • 1/2 Tl Nelken, fein gemahlen
  • 1 Tl Kardamom
  • 50g Butter
  • 50g Kaffee
  • 3g Pottasche

Alle Zutaten zu einem Teig zusammenkneten. Den Teig bei Raumtemperatur mindestens eine Nacht ruhen lassen (länger ist besser).  Den Teig nun sehr dünn ausrollen und die Herzen ausstechen. Bei 180°C 11-12min lang backen.

8 Gedanken zu Pepparkakaor

  1. My Italian Smörgåsbord 27. Dezember 2012

    you made them!!! gosh you are a Christmaholic baker!!! I can’t believe how many amazing Christmas recipes you posted this year! lovely just lovely. and of course I am more than please that you made „my“ pepparkakor. even if your version stands totally on its own and it’s something I will definitely give a try. buon anno!!!

    Antworten
    1. Stefanie 28. Dezember 2012

      @ My Italian Smörgåsbord: This year I tried so many new recipes that I only bake one of my traditional cookie recipes (Linzer cookies, my sister loves them so much). And there are at least two recipes I saved for next christmas 🙂 Happy new year to you, too!

      Antworten
  2. christa 12. Dezember 2014

    Hallo Stefanie, was kann man anstelle von Malzsirup nehmen? Das bekomme ich hier bei uns nicht!

    LG
    Christa

    Antworten
  3. Melanie Henrich 20. Dezember 2019

    Hallo Stefanie,
    habe spontan beschlossen, dieses Rezept morgen früh zu testen. Pottasche kann ich bis dahin nicht auftreiben, habe nur normales Backpulver und Weinstein zur Hand. Wird es damit gehen?
    Bei der Gelegenheit übrigens ein ganz herzliches Dankeschön für all‘ die Mühe und Arbeit, die du in den Blog steckst! Ich mag ihn sehr gerne, habe auch dein Buch schon ganz lange. Mein Lieblingsdauerbrenner ist Sahnebrioche. Unvergleichlich. Es wollten schon viele das Rezept haben, ich habe es sogar auf französisch übersetzt für unsere Freunde und immer den Link auf deinen Blog geteilt. Allerdings ist vielen nicht Backverrückten die Sache zu kompliziert, sobald sie von zwei Vorteigen hören…
    Vielleicht findest du die Frage ja durch Zufall noch, bevor ich anfange zu backen morgen. Ansonsten dir und deinen Lieben ein schönes Weihnachtsfest und alles Gute für das neue Jahr 2020!
    Liebe Grüße Melanie

    Antworten
    1. Stefanie 20. Dezember 2019

      @Melanie: Es wird klappen, schmeckt aber etwas anders. Und danke für das dicke Lob!
      Ich wünsche dir ebenfalls schöne Feiertage und einen guten Rutsch!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu My Italian Smörgåsbord Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.