16. März 2009

BBD#18: Chapati

Ich hatte wirklich ein Problem, als ich das Thema für BBD#18 sah: Quick Breads. Mein erster Gedanke war: „Aber ich mache doch nie schnelle Brote. Ich MAG keine schnellen Brote!“

Und die vorgeschlagenen Variante Soda-Brot war nun nicht wirklich mein Fall. Brot bedeutet für mich halt Hefe und Zeit, viel Zeit. Und die anderen Vorschläge wie Muffins, Waffeln und Pfannkuchen sind in meinen Augen keine Brote in dem Sinne. Aber da ich eh Muffins gebacken hatte, habe ich diesen Post eingesandt.

Doch dann, bei der Vorbereiten eines indischen Essens, als ich die Chapati ausrollte, ging mir ein Licht auf: Das ist ein schnelles Brot! Wie gut, dass man zwei Post einreichen darf!

Das Rezept ist, gegen meine Gewohnheit, in Tassen angeben. Es stand so im Rezept und ich habe es genauso gemacht, was ebenfalls gegen meine Gewohnheiten ist. 🙂

 

Chapati

  • 1 Tasse Mehl
  • 1/2 Tasse Wasser
  • 1/4 Tl Salz
  • 2 Tl Ghee (geklärte Butter)

Mehl, Wasser, Salz und Ghee miteinander verkneten, der Teig sollte weich, aber nicht klebrig sein. Mich hat er an Nudelteig erinnert.

Kurz ruhen lassen, 5 min sind aussreichend, eine längere Ruhepause macht die Verarbeitung aber leichter.

Den Teig in 8 Stücke teilen und dünn ausrollen. Währenddessen die Pfanne auf mittlere Hitze aufheizen. Die Chapati in der Pfanne auf beiden Seiten braten, bis sich braune Flecken bilden. Wenn sich Blasen bilden, auf diese mit dem Pfannenwender drücken, damit sich der ganze Chapati aufbläht (hat bei mir nicht funktioniert).

Auf einen Teller legen und mit einem Tuch abdecken, bis sie serviert werden.

Sie schmecken sehr gut zu indischen Curry!

 

Print Friendly, PDF & Email

4 Gedanken zu BBD#18: Chapati

  1. elra 17. März 2009

    OMG, this is my favorite bread as well other Indian bread, what I want to make is that fluffy paratha … I am drooling just thinking about it.
    Cheers,
    elra

    Antworten
  2. nick 17. März 2009

    I was going to wait to make a flat bread till next week but now I guess I’ll have to get the flour out when I get home.

    Very nice!

    Antworten
  3. Elizabeth 20. März 2009

    What beautiful chapatis!

    I hope I didn’t misread about the bloating not working for you. We use a footed rack (we purchased it in Indiatown – it’s round and fits over top of the stove burner) to make the chapati puff up. We start the cooking the way you do on our carbon steel tava (looks like you have one of those) looking for little bubbles and uniform lighter colour then we use tongs to move the chapati from the tava to the rack that is set over med high to high heat and move it around on rack so it puffs all over; sometimes little holes appear to deflate it but clever use of the tongs can seal the hole.

    -Elizabeth

    pictures of tava and wire rack on our recipe for chapatis: http://etherwork.net/recipes/flatbread.html#roti

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.