31. Januar 2010

Dinkel-Hafer-Vollkornkekse

An manchen Tagen, wenn es wieder einmal spät wird im Labor, brauche ich am an der Grenze zwischen späten Nachmittag/frühen Abend nochmal eine kleinen Dosis Kohlehydrate, um wieder zur Höchstform aufzulaufen. Ein oder zwei Kekse sind dann genau das Richtige, am Besten zusammen mit einer Tasse Kaffee und einem kleinen Plausch mit den lieben Kollegen.

Am allerliebsten mag ich Vollkornkekse, am besten mit einer großen Portion Hafer. Diese Kekse schmecken dann so richtig nussig. Als ich dieses Wochenende bei Swirl & Scramble über das Rezept für digestive biscuits gestoßen bin, war mir sofort klar, das sind Kekse, die ich testen muß.

Einige Änderungen konnte ich mir allerdings nicht verkneifen: Anstatt Haferflocken im Mixer zuzerkleinern, habe ich Hafer zusammen mit Dinkel mit der Getreidemühle zu Mehl gemahlen. Wenn man eh Hafer im Haus hat ist das die einfachere Methode. Dann habe ich anstelle des braunen Zuckers  Vollrohrzucker und ein wenig selbstgemachten Vanillezucker verwendet. Vollrohrzucker hat einen sehr starken karamellartigen Geschmack, der sehr gut zu dem nussigen Haferaroma passt. Ausserdem habe ich dem Teig, wie jeder Süßspeise, eine Prise Salz hinzugefügt.  Und schliesslich brauchte ich deutlich mehr Milch, um einen homogenen Teig herstellen zu können. Das könnte allerdings auch mit der niedrigen Luftfeuchtigkeit, die wir im Moment haben, zusammenhängen, denn auch beim Brötchenbacken habe ich dieses Mal mehr Flüssigkeit als gewohnt gebraucht. Die Kekse sind jedenfalls sehr lecker geworden. Vollkornig-nussig, genau wie ich sie mag. Wie gut, dass ich direkt die doppelte Menge gemacht habe!

Dinkel-Hafer-Vollkornkekse

  • 200g Hafer
  • 200g Dinkel
  • 200g Butter, weich
  • 100g Vollrohrzucker
  • 20g Vanillezucker (selbstgemacht)
  • 1 Prise Salz
  • 4 El Milch (evt. mehr)

Hafer und Dinkel fein mahlen, mit Zucker und Salz vermengen und mit der  Butter zu einem krümmeligen Teig kneten. Soviel Milch hinzufügen, das ein homogener Teig entsteht. Für 15 min kühlstellen. Nun den Teig ca 4mm dick ausrollen und mit einem Wasserglas Kreise austechen. Im vorgeheizten Ofen 15 min bei 180°C backen.

Print Friendly, PDF & Email

9 Gedanken zu Dinkel-Hafer-Vollkornkekse

  1. Katrin 31. Januar 2010

    Hallo liebes Schwesterchen.
    Deine Kekse hören sich echt gut an und dazu noch leicht zuzubereiten. Morgen muss ich ins Krankenhaus, aber wenn ich wieder zurück bin backe ich sie auf jeden Fall nach.
    Ich hab dich sehr lieb! Deine Katrin

    Antworten
  2. Reka Herberth 5. Februar 2010

    Hallo ihr alle,
    die Schule ist zu –> Schneeferien! So habe ich Zeit die Kekse zu backen. Wenn wir Katrin besuchen werde ich sie zum verkosten mitnehmen. Bis bald
    Mama

    Antworten
  3. Reka Herberth 6. Februar 2010

    Nachtrag: Weil ich faul und die Zeit knapp war habe ich eine Rolle mit ca. 5 cm Durchmesser gerollt. Nach etwa 1 Std. im Kühlschrank konnte ich sie sehr schön, mit einem scharfen Messer, in Scheiben schneiden. Auch Papa findet sie lecker.

    Mama

    Antworten
  4. Chaosqueen 8. Februar 2010

    Ich liebe Haferkekse!
    Hafer alleine lässt sich ja so schlecht mahlen, ich mische ihn auch immer mit Dinkel oder Weizen und dann klappt es prima.

    Die Methode für ‚Faule‘ Deiner Mutter ist mir ausgesprochen sympathisch! So werde ich es auch machen.

    Antworten
  5. Johanna 17. Februar 2010

    Ich habe unter diesen Teig noch Rosinen und gebrannte Mandeln gemischt.
    Die Mandeln habe ich geschält und mit etwas braunem Zucker in der Pfanne karamelisiert, anschließend grob gemahlen/gehackt.
    —> sehr sehr lecker!

    Antworten
  6. Dieter 26. Februar 2010

    Super Plätzchen !!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Leider sind Sie so schnell weg.

    Danke für das super Rezept

    Dieter

    Antworten
  7. Pingback: Dinkel-Mohn-Kekse | Hefe und mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.