16. Mai 2010

Chilli-Mayonnaise (eifrei)

DSC_2732 Noch zähle ich die Tage, bis der Backofen repariert wird. Zum Glück ist so ein Temperaturwähler nicht so teuer, mit Anfahrt und Einbau kostet die Reperatur ca 80-90 Euro. Das Telefonat mit dem Reperaturservice war jedenfalls lustig. Als ich das Problem beschrieb, meinte der Herr am anderen Ende der Leitung: “Da ist wohl nichts (will heißen die Sicherung des Temperaturwählers)durchgeschmorrt, nur angeschmorrt. Aber reparieren muss man es trotzdem!” Stimmt, deswegen habe ich ihn ja auch angerufen. Bei 150°C bäckt es sich nämlich nicht so gut, vom Plastik-Schmorgeruch mal ganz abgesehen. 😉

Solange ich nicht backen kann, muss ich mich mit anderen Dingen beschäftigen. Und da ich eine Kästchen mit verschiedenen Chillischoten im Supermarkt erstehen konnte, habe ich erst ein Fotoshooting mit scharfen Hauptdarstellern gemacht, und danach einen nicht ganz so scharfen Hauptdarsteller in den Mixer gesteckt. (Ich bin wirklich fies!)

Das Ergebnis war eine sehr leckere eifreie Chillimayonnaise.

Chilli-Mayonnaise (eifrei)

eifreie Mayonnaise mit Chili

  • 1 rote Chilli-Schote (Schärfegrad nach Geschmack, meine war eher mild!)
  • 80g Milch, Zimmertemperatur
  • 1Tl Zitronensaft
  • 1 Tl Senf
  • 1 Prise Salz
  • ca 180g Öl (geschmacksneutral)

Die Chillischote entkernen und mit 50 g Öl im Mixer pürrieren. Wenn noch einige kleine Stücke vorhanden sind, macht das nichts.

In der Küchenmaschine Milch, Zitronensaft, Salz und Senf mit den Rührquirlen verrühren. Nun die Maschine auf die höchste Geschwindigkeit stellen und das Chili-Öl in einem sehr! dünnen Strahl hinzugeben. Danach noch soviel Öl hinzugeben, bis die gewünschte Festigkeit erreicht wurde.

Print Friendly, PDF & Email

5 Gedanken zu Chilli-Mayonnaise (eifrei)

  1. Chaosqueen 16. Mai 2010

    Mayonnaise – an die Schreibweise Majonäse kann und will ich mich nicht gewöhnen – mache ich auch immer selbst. Deine Version werde ich ausprobieren, sobald mein derzeitiges Glas leer ist.

    Mit etwas Mayonnaise, Salatblättern und Tomate bleibt mein Büro-Pausenbrot schön saftig.

    Ich habe zwar keine Angst rohe Eier zu verwenden, aber mein Büro-Pausenbrot muss einige Stunden ohne Kühlung auskommen und so risikofreudig bin ich dann doch nicht.

    Ich habe sogar ein Rezept für eine vegane Version, die gekocht und mit Sonnenblumenkernen zubereitet wird. Dabei fällt mir ein, dass ich das Rezept dafür noch gar nicht verbloggt habe, das werde ich demnächst ‚mal nachholen.

    Antworten
  2. Barbara 18. Mai 2010

    Ärgerlich, ich hatte den Captcha-Code vergessen und muss alles nochmal tippen…

    Die bunten Chilischoten finde ich jedenfalls sehr fotogen und es ist eine tolle Idee, damit mal Mayonnaise etwas aufzupeppen.

    Antworten
  3. Stefanie 20. Mai 2010

    @ Lethe: Ich auch 🙂

    @Chaosqueen: Ach ja, die neu Rechtschreibung … als ich die alte endlich so halbwegs konnte, kam die neue :-/ Ich mag meine Pausenbrote auch am liebsten mit Käse, Salat, Mayo und Tomaten. Bei rohen Eiern bin ich zwar nicht ängstlich, aber sehr vorsichtig. Ich hatte als Kind mal eine Samonellen-Vergiftung, und die Erfahrung muss ich nicht unbedingt wiederholen!
    Die vegane Variante klingt spannend, also bitte verbloggen 😉

    @Barbara: Der Captcha-Code ist nervig, ich weiß, aber durch ihn hat sich das Spam-Aufkommen um bestimmt 80% reduziert. Die Idee mit der Chili-Mayonnaise habe ich von einem Baguette-Laden in Köln, die damit einige Baguettes aufpeppen.

    Antworten
  4. Pingback: Hefe und mehr » Blog Archive » Burger-Brötchen – Übernacht-Variante

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.