30. Mai 2010

Müsli-Riegel

MüsliriegelSteph von Kleiner Kuriositätenladen hat letzte Woche für den Blogevent “Essen für Unterwegs” (dessen Gastgeberin ich bin) leckere Müsliriegel gebacken. Ihr Rezept beinhaltet Cranberries und Haferflocken. Mir stand der Sinn allerdings mehr nach etwas nussigem, genauer gesagt nach der Kombination aus Mandeln und Aprikose.

Also habe ich eine kleine Recherche bei Tastespotting gemacht und nachdem ich etliche Rezepte studiert hatte, hatte ich einen Plan. Ich habe die Details aus den verschieden Quellen zu einem eigenen Rezept vereint: Haferflocken, ein Teil Hafermehl, gehackte Mandeln, Aprikosen sowie etwas Saaten. Dann habe ich den Ratschlag aus einem der Rezepte ausprobiert und etwas Eiweiß zu der Haferflocken hinzugefügt. Das soll die Konsistenz der Riegel verbessern.

Beim Flachdrücken der Masse habe ich festgestellt, das ich keine Geduld für den Gebrauch von Miniteigrollern habe. Stattdessen habe ich etwas Klarsichtfolie auf die Masse gelegt und mit der Hand festgedrückt. Das geht viel schneller und fester.

Für das Schneiden der Riegel bin ich den Tipp einiger Rezepte gefolgt und habe die gebackene Müsli-Platte nach dem Abkühlen für eine Stunde in den Gefrierschrank gelegt. Danach ging das Schneiden wirklich gut und beinahe bröselfrei.

Das Ergebnis sind lecker Müsliriegel bzw. Quader, perfekt für neue Energie im Nachmittagstief.

Müsli-Riegel

  • 400g Großblatt-Haferflocken
  • 100g Großblatt-Haferflocken, im Mixer zu Mehl vermahlen
  • 150g Sonnenblumenkerne
  • 150g Mandeln, grob gehackt
  • 75g Leinsamen
  • 200g Trockenaprikosen (ungeschwefelt)
  • 100g Honig
  • 180g Zucker
  • 20g Rübensirup
  • 50g Ahornsirup
  • 150g Butter
  • 2 Eiweiß
  • 1 Vanilleschote
  • 1/2 Tl Zimt
  • 1 Prise Salz

100g Haferflocken im Mixer zu Mehl mahlen und Aprikosen in kleine Stücke schneiden. Alle Trockenzutaten in einer Schüssel vermengen und das Eiweiß gleichmässig unterrühren. Honig, Zucker, Ahornsirup und Rübensirup mit den Gewürzen aufkochen und die Butter in der heißen Masse auflösen.

Die Zuckermischung gut mit den Trockenzutaten vermengen und in eine Backpapier ausgelegt Auflaufform füllen. Die Masse sehr gut andrücken (etwas Klarsichtfolie über die Masse legen, dann kleben die Finger nicht so 😉 ). Bei 175°C für ca. 40 min backen.

Gut abkühlen lassen, und vor dem Schneiden am Besten noch für eine Stunde in den Tiefkühler stellen. Die Müsli-Platte auf ein Schneidebrett stürzen und in Riegel schneiden. Die Müsliriegel bis zum Verzehr in einer Dose aufbewahren.

Print Friendly, PDF & Email

6 Gedanken zu Müsli-Riegel

  1. Steph 3. Juni 2010

    Aha, Du bist auch im Müsliriegel-Fieber 🙂
    Bei mir sind als nächstes Apfelriegel dran, mal schaun, was ich da alles rein mische.

    Antworten
  2. Stefanie 3. Juni 2010

    @Katrin: Soll ich dir am Wochenende welche mitbringen?
    @Steph: Apfelriegel klingen auch gut! Müsliriegel scheinen ansteckend zu sein 🙂

    Antworten
  3. zorra 14. Juni 2010

    Oh, die gefallen mir noch besser als die von Steph, da ich Mandeln und Aprikosen liebe. Auch gespeichert. 😉

    Antworten
  4. Martina 3. September 2017

    Hallo Stefanie,
    sehr lecker, deine Müsliriegel. Ich hab aber statt 2 Eiweiß 1 Ei reingemacht, weil ich keine Verwendung für die Eigelbe hatte. Warum benutzt di nur Eiweiß?
    Lieber Gruß, Martina

    Antworten
    1. Stefanie 3. September 2017

      @Martina: Das Eiweiß allein macht den Riegel etwas fester und stabiler als ganze Eier.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.