31. März 2012

Saatenbrot mit Amarant und Polenta

Saatenbrot mit Polenta und AmaranthEs ist mal wieder Zeit für ein leckeres Brot, nach all diesen süßen Sachen hier im Blog! Dieses Saatenbrot hat eine lockere Krume und eine aromatische Kruste. Es enthält neben gerösteten Mohn, Sesam und Leinsaaten auch Amarant und Polenta, die dem Brot ein angenehm nussiges Aroma geben.

Die Herstellungsweise ist an die des Sauerteigbrotes mit gerösteten Haferflocken angelehnt. Das Glutengerüst wird durch dreimaliges Falten entwickelt. Dieses Mal braucht man also keine Küchenmaschine zum Teigkneten.

Durch das Brühstück wird viel Flüssigkeit gebunden, was das Brot saftig macht und lange frisch hält. Ausserdem bekommt man zwei wirklich große Laibe Brot (oder 3 etwas kleiner). Ich muss sagen, ich war ein wenig geschockt, als ich die Menge Teig in der Schüssel sah. Meine Brotkörbchen sind eigendlich für 1 kg Teiglinge ausgelegt und waren mit der Teigmenge einwenig überfodert. Es hat aber geklappt, nur das Stürzen der Teiglinge auf den Brotschieber war ein wenig abenteuerlich. Wer also 2,4 kg Brot nicht so schnell auf ißt, sollte es einfrieren (meine Wahl), verschenken oder das Rezept direkt halbieren :-).

Saatenbrot mit Amarant und Polenta

ergibt 2 Brote von je ca 1,2 kg

Sauerteig

  • 200g Mehl Type 550
  • 140g Wasser
  • 50g Sauerteig-Starter

Brühstück

  • 100g Leinsamen
  • 50g Sesam
  • 50g Mohn
  • 100g Amarant
  • 100g Polenta
  • 500g Wasser

Teig

  • Sauerteig
  • 900g Mehl Type 550
  • 100g Weizen, frisch gemahlen
  • 650g Wasser
  • 10g Hefe
  • 25g Salz
  • Brühstück

Am Vorabend für den Sauerteig Starter, Wasser und Mehl miteinander verrühren. Bei 25°C (Mikrowelle mit eingeschalter Beleuchtung) etwa 10 Stunden gehen lassen. Für das Brühstück die Saaten goldbraun anrösten und zusammen mit Polenta und Amarant mit kochenden Wasser überbrühen. Über Nacht quellen lassen.

Am nächsten Morgen alle Zutaten für den Teig verrühren und den Teig an einem warmen Ort 30 min gehen lassen. Nun den Teig von den Seiten der Schüssel in die Mitte falten. Wieder 30 min gehen lassen.

Das Falten noch zwei Mal wiederholen, dann den Teig 60 min gehen lassen.

Nun den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche stürzen, den Teig teilen und  zu 2 Broten formen.  Diese mit der Saumseite nach oben in die gut ausgemehlten Brotkörbchen legen.

1 Stunde gehen lassen.

Währenddessen den Backstein auf 250°C aufheizen.

Nach dem Gehen die Brote auf den Brotschieber stürzen, zwei Mal einschneiden und in den Ofen einschießen. Kräftig schwaden und für 40 min backen.

Dies ist mein Beitrag zu Susans wöchentlichen Yeastspotting!

Print Friendly

6 Gedanken zu Saatenbrot mit Amarant und Polenta

    1. Stefanie 13. Juni 2016

      @Stefanie: Am einfachsten ist es, ein Geschirrtuch (am Besten aus Leinen) gut mit Mehl zu bestäuben und in eine Schüssel oder Sieb in der entsprechenden Größe zu legen. Hier im Anfängerkurs gibt es ein Bild, wie das dann aussieht.

      Antworten
  1. Gerlinde Habrat 21. August 2016

    Hallo Stefanie,
    vor einiger Zeit hattest du noch ein Rezept für ein Hanf-Saatenbrot gelistet, das ich jetzt leider nicht mehr finde. Hat das einen besonderen Grund?

    Antworten
    1. Stefanie 21. August 2016

      @Gerlinde: Erst musste ich deinen Kommentar aus dem Spam retten und dann auch noch ein Rezept suchen 😮 Aus mir nicht ersichtlichen Gründen war die deutsche Rezeptseite vom Hanfbrot verschwunden, nur die englische Variante war noch da. Ich habe jetzt das Rezept wieder hergestellt. DU findest es hier.

      Antworten
        1. Stefanie 28. August 2016

          @Gerlinde: Du musst dich doch nicht entschuldigen, wenn mein Server die deutschen Posts frisst. Waren zum Glück aber nur zwei – ein komisches Phänomen… Ich freue mich, dass dir das Brot schmeckt 🙂

          Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.