20. Dezember 2013

Baiser–Pilze

Baiser Pilze (2)Manchmal  sieht man ein Rezept und hat sofort eine Person vor Augen, von der man weiß, dass sie sich sehr darüber freuen würde.

Genau so ging es mir letztes Jahr kurz vor Weihnachten, als ich die Baiser-Pilze auf Food52 entdeckte. Unglaublich lebensecht sahen die kleinen Pilze aus! Damals war es schon zu spät, aber das Rezept hatte ich das ganze Jahr im Kopf, um es dieses Jahr als kleine Weihnachtsaufmerksamkeit für eine begeisterte Pilzesammlerin zu backen.

Beim Backen war ich ganz erstaunt, wie einfach die Pilze doch zu machen sind. Wer schonmal einmal Baiser gebacken hat, sollte mit den Pilzen keine Probleme haben. Die Hüte werden mit großer Spritztülle flach und breit gespritzt, die Stile werden durch das langsam Nach-oben-ziehen des Spritzebeutels schmal und hoch. Und die “Lamellen” entstehen durch das Eintauchen der Hutunterseite in geschmolzene Schokolade. Ein bisschen Kakao sorgt dann für den authentischen Schmutz-Look. Alles ganz einfach gemacht, aber trotzdem wunderschön!

Und ein perfektes Geschenk für Pilz-Freunde!

Baiser-Pilze

Baiser Pilze

ergibt etwa 20 Pilze

Baiser

  • 3 Eiweiß (von Eiern Größe M)
  • 1 Prise Salz
  • 180g feinster Zucker

Zur Fertigstellung

  • 50g Zartbitterschokolade
  • Kakao

 

Das Eiweiß mit Salz halbsteif schlagen, den Zucker einrieseln lassen und weiterschlagen, bis sich der Zucker gelöst hat.

Die Baiser-Masse in einen Spritzbeutel mit einer Lochtülle von 1,5 cm Durchmesser füllen. Für den Pilz “Hut” runde Baiser mit 5 cm Durchmesser auf ein Backpapier spritzen, für die Pilz-Stiele den Spritzbeutel beim Spritzen nach oben ziehen, so dass sich ein langer, recht schmaler Stil bildet.

Mit einem nassen Finger die Zipfel der Hüte flachdrücken.

Bei 100°C etwa 1-1,5 Stunden backen, bis die Baiser knusprig und trocken sind.

Die Basier abkühlen lassen, dann die Spitzen der Pilz-Stiele mit einem Sägezahn-Messer gerade schneiden.

Die Schokolade schmelzen, die Unterseite der Hüte eintauchen, etwas Schokolade abtropfen lassen und dann den Hut auf einen Stiel setzen. Die Schokolade trocknen lassen und die Pilze zur Fertigstellung mit etwas Kakao bestäuben.

Für Braune Pilze die Pilze hauchdünn mit Schokolade bestreichen, das geht am Besten mit dem Finger.

Print Friendly, PDF & Email

8 Gedanken zu Baiser–Pilze

  1. regula 16. Dezember 2016

    Hab mich gestern an die Pilzen gewagt, leider nur mässig erfolgreich. Die Schirme sind tiptop, aber die Stiele sind zu flach geworden. Deshalb meine Frage: Ist feinster Zucker gleich Puderzucker oder ein sehr feiner Kristallzucker? Hab Puder genommen…

    Antworten
    1. Stefanie 17. Dezember 2016

      @regula: Feinster Zucker ist – zumindest hier in Deutschland – die Bezeichnung für sehr feinen Kristallzucker. Wenn du Puderzucker genommen hast, kann es sein, dass du die Baisermasse nicht lang genug aufgeschlagen hast, da sich der Puderzucker ja sehr schnell löst. Es braucht schon etwa 10 min, bis die Masse richtig guten Stand hat.

      Antworten
      1. regula 20. Dezember 2016

        Danke für’s antworten. Habe es am selben Tag nochmals mit feinem Zucker probiert, hat wunderbar geklappt! Schöne Festtage…

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.