6. März 2014

Cremiger Schokoladenpudding mit Sahnehaube

DSC_3855Und schon folgt Teil 2 der Nachtisch-Nachlese vom vorletzten Wochenende!

Da man mit Schokoladenpudding sowohl bei kleinen als auch großen Genießern nichts falsch machen kann, hatte ich mich als zweiten Nachtisch für einen Pudding (oder korrekter Flammerie) mit echter Zartbitterschokolade entschieden. Und wie erwartet kamen der leckere, cremige Pudding bei allen gut an!

Cremiger Schokoladenpudding mit Sahnehaube

16 kleine Gläschen

Pudding

  • 300g Zartbitterschokolade, gehackt
  • 50g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 l Milch
  • 80g Stärke
  • 20g Kakao
  • 200g Sahne

Dekoration

  • 200g Sahne
  • Schokoröllchen

 

100g Milch mit Kakao und Stärke verrühren. Die restliche Milch mit Zucker und Salz aufkochen und die Schokolade in der heißen Milch auflösen. Die Stärke-Milchmischung unterrühren und unter rühren aufwallen lassen.

In eine Schüssel umfüllen und zum Abkühlen Frischhalte-Folie auf die Oberfläche legen, damit sich keine Haut bildet. Nach dem Abkühlen mit einem Schneebesen glattrühren, die Sahne steifschlagen und unterheben.

In Gläschen abfüllen und mit geschlagener Sahne und Schokoröllchen dekorieren

 

4 Gedanken zu Cremiger Schokoladenpudding mit Sahnehaube

  1. Hans 25. März 2018

    Heute habe ich mal dieses Rezept ausprobiert. Bisher war mir gar nicht bewusst dass man Pudding anders als mit Puddingpulver machen kann. Als ich dann beim Durchschauen des Blogs dieses Rezept fand war ich gleich Feuer und Flamme.
    Gestern habe ich die Zutaten gekauft die mir noch fehlten, und heute morgen habe ich mich ans Werk gemacht. Mittags, nach einer leckeren Gulaschsuppe mit Ciabatta war es dann endlich soweit. Der Schokopudding hatte seinen Nachtischauftritt. Und wir waren im siebten Schoko-Himmel. So lecker kann Pudding schmecken!?

    Da wir nur zu zweit sind habe ich die Rezept-Zutaten schon mal halbiert. Aber auch so reicht er uns für 2 Tage.

    Danke für das Rezept Stefanie und liebe Grüße von Hans und Ehefrau

    Antworten
  2. Hans 1. April 2018

    Falls die Chefin noch mal hier rein schaut:

    Unsere Tochter hat heute diesen Pudding probiert und ist hin und weg. Nun kommt sie aber mit komischen Ideen. Sie meint dass man das auch mal mit weißer Schokolade oder Kinderschokolade probieren könnte.
    Ich weiß ja nicht, weiße Schokolade ist ja soviel ich weiß gar keine wirkliche Schokolade, und was da in der Kinderschokolade drin ist……..!?

    Siehst du da eine Chance?

    Gruß, Hans

    Antworten
    1. Stefanie 2. April 2018

      @Hans: Kinderschokolade würde ich nicht nehmen, das wird mit der dünnen Schicht Milchschokolade beim schmelzen einen seltsamen Beige-Ton geben. Aber mit weißer Schokolade geht das schon, dann musst du nur den Zucker auf jeden Fall weglassen, sonst wird es zu süß. Ich würde auch die Schokoladenmenge auf 250g reduzieren, da weiße Schokolade ja fast nur aus Zucker besteht (ca, 50%) und sonst die Mischung zu süß werden könnte – obwohl wer weiße Schokolade mag, wird vielleicht auch süßen Pudding mögen 😉

      Antworten
  3. Hans 2. April 2018

    Danke schön, Stefanie! Dann werden wir das beim nächsten Mal mit weißer Schokolade probieren. Vielleicht erst mal halber oder geviertelter Menge, denn das Rezept ergibt ja wirklich eine Menge Pudding.

    Wenn es so weit ist werde ich berichten. Aber erst mal müssen wir alle die Kalorien verdauen die wir an den Ostertagen zu uns genommen haben. 😉

    Liebe Grüße, und ein schönes Rest-Ostern wünschen Hans und Gemahlin

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.