28. März 2014

Dampfnudeln (im Ofen gebacken)

Dampfnudel 3Mich gelüstete es schon seit längerer Zeit nach im Ofen gebacken Dampfnudeln. Die gab es recht oft zum Mittagessen, als ich noch klein war. Doch für den Liebsten geht Süßes nicht als Hauptspeise durch, und darum gibt es sie bei uns nur sehr selten.  Dabei liebe ich sie sehr, besonders den leicht klebrigen, etwas karamellisierten Boden esse ich sehr gerne.

Und darum habe ich sie jetzt nur für mich gebacken.

Dieses Mal habe ich sie mit süßem Starter und etwas Hefe gemacht. Sie sind wunderbar flaumig weich geworden und sehr hoch aufgegangen. Mit etwas Pflaumenmus oder Vanillesoße ein wahrer Traum für Süßschnäbel!

Dampfnudeln (im Ofen gebacken)

Für eine große Auflaufform

Süßer Starter

Teig

  • Süßer Starter
  • 350g Mehl Type 550
  • 170g Milch
  • 55g Ei (1 Ei Größe L)
  • 50g Zucker
  • 10g Hefe
  • 1 Prise Salz
  • 100g Butter

Für die Form

  • 200g Milch
  • 40g Butter
  • 50g Zucker

Die Zutaten für den Süßen Starter miteinander verkneten und bei 30°C 3 Stunden gehen lassen.

Für den Teig alle Zutaten ausser der Butter für 5 min auf langsamer Stufe in der Küchenmaschine kneten.

Dann weiter 10 min auf mittlere Geschwindigkeit kneten.

Nun die Butter hinzufügen und weitere 2 min kneten, bis die Butter in den Teig aufgenommen wurden.

1,5 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen.

Für die Form die Milch auf ca. 40°C erwärmen und die Butter und den Zucker darin auflösen und in die Form füllen.

Den Teig zu Kugeln von je 80g schleifen und in die Form setzen.

1 Stunde gehen lassen.

45 min bei 200°C backen.

Print Friendly, PDF & Email

10 Gedanken zu Dampfnudeln (im Ofen gebacken)

  1. Cheriechen 5. April 2014

    Hättest du nur was gesagt: Ich wäre doch gekommen!! 😉
    Mir geht es genau wie dir – Dampfnudeln gelten nicht als Mittagessen – außer mit Eintopf, Suppe und Würstchen oder so vorneweg. Und dann schafft niemand danach noch die Dampfnudeln, außer mir!!

    Antworten
  2. Linda 5. September 2015

    Es muss schon ein Deckel auf die Form????
    Danke für die super Rezepte. Ich liebe den süssen Starter
    Linda

    Antworten
    1. Stefanie 5. September 2015

      @Linda: Kann, muss aber nicht. Je nachdem, aus welcher Ecke man kommt, werden die Dampf – bzw. Rohrnudeln mit oder ohne Deckel gebacken. Ich kenne sie aus meiner Kindheit ohne Deckel gebacken, dann bekommen sie eine schöne Kruste. Mit Deckel gehen sie dafür höher auf und bleiben oben weich. Das ist auch lecker (aber schmeckt nicht wie in Kindertagen 😉 ).

      Antworten
  3. Martina 18. Januar 2016

    Hi Stefanie,
    kann man den Teig auch wie den Zopf im Kühlschrank gehen lassen?
    Wenn ich die Dampfnudeln zum mittag essen möchte müsste ich ja sonst um halb 5 aufstehen 😆

    Danke schon mal für deine Antwort
    Martina

    Antworten
    1. Stefanie 18. Januar 2016

      @Martina: dafür ist die Buttermenge etwas zu hoch. Du könntest aber einfach dass halbe Zopf Rezept nehmen, und daraus die Dampfnudeln formen. Dann klappt auch die kalte Gare.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.