23. April 2022

Kartoffel-Zwiebelbrötchen (Feierabend-Brot)

Kartoffel-Zwiebelbrötchen (1)Wer dieses Rezept aufmerksam liest, wird bemerken, dass es sehr stark dem Kartoffel-Dinkelbrot ähnelt. Das ist kein Zufall, denn das Rezept ist bei einem Backtag im Holzbackofen spontan aus der Lust auf Zwiebelbrötchen heraus entstanden. Und so wurde in einen Teil des Kartoffelbrotteiges Röstzwiebeln geknetet und daraus Brötchen geformt. Sie waren köstlich, auch wenn sie im heißen Holzbackofen schnell kräftig gebräunt sind.

Wem das zu dunkel ist, der bäckt die Brötchen mit der reduzierten Temperaturangabe im Rezepttipp. Mir schmecken sie aber so kräftig ausgebacken sehr lecker und so darf das Rezept ohne weitere Änderungen in den Blog.

 

Kartoffel-Zwiebelbrötchen (Feierabend-Brot)

ergibt 11 BrötchenKartoffel-Zwiebelbrötchen (2)

Teig

  • 100g Dinkel-Vollkornmehl oder Emmer-Vollkornmehl
  • 350g Dinkelmehl Type 630
  • 250g gekochte Kartoffel
  • 225g Buttermilch
  • 3g Hefe
  • 10g Salz  
  • 65g Röstzwiebeln

Am Abend alle Zutaten für den Teig erst 3 min bei langsamer Geschwindigkeit, dann 6 min bei schneller Geschwindigkeit kneten. Der Teig sollte bis zur mittleren Glutenentwicklung geknetet werden. Er sollte weich, aber nicht klebrig sein.

Den Teig für 16-24 Stunden im Kühlschrank gehen lassen. Will man die Standzeit von 24 Stunden voll ausnutzen, ist es gut,  wenn der Teig nach etwa 12 Stunden einmal gefaltet wird.

Nun in ca. 90g schwere Stücke teilen und zu runden Brötchen formen und mit der Oberfläche in Roggenmehl tauchen und dabei etwas flachdrücken.

Die Brötchen mit Schluss nach unten auf ein Blech setzen und etwa 1,5-2 Stunden gehen lassen. Sie sollten jetzt Vollgare erreicht haben.

Den Ofen auf 275°C vorheizen.

Bei 275°C für 10 min mit Dampf backen, dann die Temperatur auf 200°C reduzieren und weiter 10 min backen, bis die Brötchen kräftig ausgebacken sind.

Tipp: Wer helle Brötchen bevorzugt, heizt den Ofen auf nur 230°C vor und reduziert die Temperatur nach 10 min auf 180°C!

1 Gedanke zu Kartoffel-Zwiebelbrötchen (Feierabend-Brot)

Schreibe einen Kommentar zu Olesja Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.