15. September 2009

Windbeutel mit Vanillecreme

Windbeutel

Gekaufte Tiefgekühl – Windbeutel mag ich nicht. Sie sind zu süß und der Brandteig ist nach dem Auftauen unangenehm weich. Daher habe ich heute meine eigene creiert. Das Rezept für den Brandteig stammt, wen wunderts, aus Michael Suas “Advanced Bread and Pastry”, die Füllung ist die gleiche wie bei den Brioche tropezienne.

Bei der Größe habe ich mich an der von den Mini-Windbeutel von Aldi und Co orientiert, so dass sie mit einem oder zwei Bissen verspeist sind. Die perfekte Größe für die Kaffeetafel.

Windbeutel

ergibt 25 Windbeutel

Brandteig:

  • 90g Milch
  • 90g Wasser
  • 80g Butter
  • 4g Zucker
  • 3g Salz
  • 100g Mehl Type 405
  • 145g verrührtes Ei (Etwa 2,5 Eier. Das restliche Ei zum Bestreichen verwenden!)

Vanillecreme:

  • 2 Tl Agar
  • 200g Milch
  • 15g Stärke
  • 2 Eigelb
  • 20g Butter (zimmerwarm)
  • 1 Prise Salz
  • 2 Tl Vanilleessenz
  • 20g Wasser
  • 30g Zucker
  • 70g Traubenzucker (Der Traubenzucker kann bei Bedarf mit Haushaltszucker ersetzt werden.)
  • 2 Eiweiß

Für den Brandteig Milch, Wasser, Butter, Vanilleessenz, Zucker und Salz zum kochen bringen. Von der Herdplatte nehmen und das ganze Mehl auf einmal einrühren. Den Topf zurück auf den Herd stellen und auf kleiner Flamme weiterrühren, bis sich ein Kloß bildet, der sich vom Topfboden löst (ca 1-2min).

Vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen. 3/4 der Eimenge dazugeben und mit einem Schneebesen unterrühren. Dann den Rest unterrühren und den Teig in einen Spritzbeutel füllen.

25 kleine “Häufchen” spritzen, den kleinen Zipfel mit einem nassen Tl abflachen und mit verquirlten Ei bestreichen.

Bei 175°C 10 min backen, dann den Ofen auf 160°C herunter stellen und für weiter 20-25 min backen, bis die Windbeutel goldgelb sind, beim Aufschneiden in der Mitte sich aber noch leicht feucht anfühlen. Im offenen Backofen abkühlen lassen.

Nun wird die Vanillecreme hergestellt. Dazu wird 175g Milch mit dem Agar, Salz und der Vanilleessenz 2 min gekocht, Eigelb mit 25ml Milch und der Stärke verrührt und langsam in die kochende Milch einrühren. Aufwallen lassen und von der Herdplatte nehmen. Die Butter unterrühren, dann den Pudding in eine Schüssel umfüllen und die Oberfläche mit Frischhaltefolie abdecken. Zucker, Traubenzucker und Wasser aufkochen lassen, bis zu einer Temperatur von 121°C. In der Zeit das Eiweiß aufschlagen. Hat der Zuckersirup 121°C erreicht, wird er unter beständigen rühren in das Eiweiß gerührt. Weiterschlagen, bis das Eiweiß eine Temperatur von etwa 40°C  erreicht hat. Nun wird es unter den Pudding gehoben und die Creme in den Spritzbeutel füllen.

Die abgekühlten Windbeutel halbieren und die Creme sofort auf die untere Hälfte spritzen, dann die Hälften für ca 3 min in den Gefrierschrank geben, um die Creme zu stabilisieren, bevor die obere Hälfte aufgesetzt wird.

Mit etwas Puderzucker bestäuben.

Edit: Nachdem ich das Rezept nun mehrmals gebacken habe, habe ich die Stärkemenge in der Füllung reduziert.

Print Friendly, PDF & Email

10 Gedanken zu Windbeutel mit Vanillecreme

  1. Katrinchen 16. September 2009

    Da ich das Glück hatte sie essen zu dürfen, kann ich bezeugen: Sieht nicht nur sehr schön aus, sondern schmeckt auch lecker!

    Antworten
  2. Chaosqueen 18. September 2009

    Heute habe ich endlich die langersehnte (seit 3 Wochen) Versandbestätigung des Buches erhalten und ich bin schon wahnsinnig gespannt darauf! Nach Deinem Rezept von heute sogar noch ein wenig mehr.

    Die kleinen Windbeutelchen sehen einfach wunderbar aus, mein Kompliment!

    Antworten
  3. sara 29. September 2009

    Those look great, and I am sure they are a million times better than the frozen ones. I will have to bug Nick to make me some of these soon, he needs to get back in the kitchen anyway! 🙂

    Antworten
  4. Pingback: Blätterteigcremschnitten | Rekas Blog

  5. Pingback: Hefe und mehr » Blog Archive » Windbeutel mit Himbeer-Sahnefüllung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.