13. Dezember 2010

Lussekatter

LussekatterLussekatter – Luciakatzen – haben mich bereits letzes Jahr in der Weihnachtszeit angelacht. Die Lussekatter stammen aus Schweden und werden dort traditionel zum 13.Dezember gebacken.  Dieses Jahr habe ich es geschafft, und pünktlich zum Luciatag die kleinen Safranbrötchen gebacken.

Meine Rezeptrecherche im Internet hat ergeben, dass es zwei Gruppen von Rezepten gibt: Die einen sind mit Quark, die anderen ohne. Der Quark wird dem Teig zugesetzt, um ihn saftiger zu machen. Ich habe mich für die zweite Variante entschieden und lieber einen Water roux zugesetzt, der den Teig ebenfalls saftiger macht. Die Hefemenge ist ebenfalls reduziert, dafür habe ich den Teig über Nacht in den Kühlschrank gestellt, der kalte Teig lässt sich am nächsten Morgen leichter verarbeiten.

Die Lussekatter bestechen durch die wunderbar gelbe Krume und das sanfte Safranaroma, eine wunderbare Bereicherung für den vorweihnachtlichen Frühstückstisch.

Lussekatter

Water roux

  • 30 g Mehl Type 550
  • 150g Wasser

Teig

  • gesamter Water roux
  • 150g Milch
  • 1 Ei
  • 10 g Hefe
  • 5g Salz
  • 500g  Mehl Type 550
  • 0,25 g Safran
  • 125 g Butter
  • 80g  Zucker

Dekoration

  • Rosinen
  • Sahne

Für den Water roux Mehl mit Wasser klümpchenfrei verrühren, dann auf den Herd unter ständigen Rühren auf 65°C erwärmen (dauert ca 3 min). In eine Schüssel umfüllen und mit Frischhaltefolie abdecken, so dass die Oberfläche nicht austrocknet.

Die Safranfäden mit etwas Zucker fein mörsern. Die Milch erwärmen und zu dem Safran-Zucker geben. Wenn die Milch auf etwa 30°C abgekühlt ist, die Hefe darin auflösen und mit Ei, Salz, Mehl und Water roux für 5 min auf langsamer Stufe in der Küchenmaschine kneten. Der Teig ist sehr fest

Da Zucker die Glutenentwicklung sehr stört, wird er erst jetzt in kleinen Portionen zum Teig hinzugegeben. Den Zucker El – weise zum Teig hinzufügen. Zwischen den Zugaben jeweils 1 min kneten. Zuletzt die Butter hinzufügen und weiterkneten, bis sie komplett in den Teig eingearbeitet ist. Zuletzt wird die Butter hinzugegeben. Solange kneten, bis die Butter komplett in den Teig eingearbeitet wurde.

1 Stunde bei Raumtemperatur gehen lassen, dann über Nacht im Kühlschrank gehen lassen.

Am nächsten Morgen den Teig in Stücke von je 40g teilen. Zu Teigsträngen von je 30 cm rollen, diese 10 min entspannen lassen und dann von beiden Enden gegengleich aufrollen (wie für ein “S”).

1 Stunde gehen lassen, dann mit Sahne bestreichen und in jede Spirale eine Rosinen drücken.

Bei 250°C etwa 12 min backen.

I sent this entry to Susans Yeastspotting, a weekly showcase of yeast baked goods.

Print Friendly

1 Gedanke zu Lussekatter

  1. Pingback: (Pseudo-) Lussekatter – Plötzblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.