28. Dezember 2010

Schokoladen-Pudding

SchokopuddingNach Weihnachten heißt es bei mir erstmal Vorräte sichten. Über die Feiertage sind wir bei unserer lieben Verwandschaft mit den verschiedensten Leckerei verwöhnt worden, so dass der Kühlschrank über Weihnachten eher leer  blieb. Trotzdem fand sich eine Flasche Milch, schon etwas über dem Verfallsdatum. Die wollte ich möglichst schnell verbrauchen, bevor sie sauer wird. Einen halben Liter habe ich in Confiture de Lait verwandelt, die andere Hälfte sah einem anderen Schicksal entgegen.

Denn seit Anfang Dezember stand bei uns im Wohnzimmer ein einsamer Schoko-Nikolaus, den aber niemand essen wollte, da er aus nicht sehr hochwertiger Schokolade bestand. Und welches Schicksal erleiden ungeliebte Schoko-Nikoläuse oder Osterhasen in unserer Familie traditionell? Genau, sie landem im Schokoladenpudding (oder korrekter, im Schokoladenflammerie).

Also die Milch erhitzt, den Nikolaus von seinem Alukleid befreit und ins heiße Milchbad gesetzt. Da ich den Pudding lieber etwas dunkler mag, habe ich neben der Stärke noch ein Esslöffelchen Kakao hinzugefügt. Ein leckerer Gaumenschmeichler für kalte und schneereiche Wintertage!

Schokoladen-Pudding

1 Schokoladen-Nikolaus von 200g

500ml Milch

1 EL Kakao

40g Stärke

2 El Milch abnehmen und mit Kakao und Stärke verrühren. Die restliche Milch aufkochen und den Nikolaus in der heißen Milch auflösen. Die Stärke-Milchmischung unterrühren und unter rühren aufwallen lassen.

Entweder noch heiß servieren, oder abkühlen lassen. Zum Abkühlen ein Stück Frischhalte-Folie auf die Oberfläche legen, damit sich keine Haut bildet.

Schokopudding(2)

Print Friendly, PDF & Email

2 Gedanken zu Schokoladen-Pudding

    1. Stefanie 29. Dezember 2010

      @Petra: Wie gut, das NRW die Novellierung des Jugendmedienschutz-Staatsvertrag erstmal gekippt hat, sonst müsste ich mir noch eine Zugangsbeschänkung für den Beitrag überlegen 😉

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.