5. Februar 2012

Mandel-Honig-Hörnchen

MandelHonig-Hörnchen Da ich im Moment oft recht lange im Labor bleibe, um die fehlenden Experimente abzuschließen, falle ich am späten Nachmittag/frühen Abend in ein kleines Hungerloch. Ich bin dann müde und hungrig und meine Motivation und Konzentration leidet spürbar. Um dem diese Woche vorzubeugen, habe ich kleine Vollkornhörnchen mit einer Mandel-Honig-Füllung gebacken. Die ursprüngliche Idee stammt aus “Das große GU Vollwert-Kochbuch” allerdings habe ich in den vergangen Jahren das Rezept zur Unkenntlichkeit verändert. Der Hörnchenteig ist mit Sauerteig und nur ganz wenig Hefe gemacht, es gibt kein Vollsojamehl, dafür mehr Flüssigkeit im Teig und die Füllung enthält weniger Butter, deutlich weniger Ei und auch weniger Zimt, dafür habe ich Kakao hinzugefügt.

So finde ich sie sehr lecker. Das nächste Hungerloch kann ruhig kommen!

Mandel-Honig-Hörnchen

ergibt 24 Hörnchen

Sauerteig

  • 170g Wasser
  • 170g Mehl Type 550
  • 20g Sauerteig

Teig

  • Sauerteig
  • 400g Weizen, frisch gemahlen
  • 230g Wasser
  • 5g Hefe
  • 5g Salz
  • 60g Honig
  • 60g Butter

Füllung

  • 200g Mandeln, gerieben
  • 100g Semmelbrösel
  • 1 Tl Zimt
  • 10g Kakao
  • 1 Prise Salz
  • 150g Butter
  • 200g Honig
  • 2 Eier

Die Zutaten für den Sauerteig vermengen und bei ca. 25°C für 12 Std. fermentieren lassen.

Für den Teig alle Zutaten bis auf Butter und Honig vermengen und 20 min ruhen lassen (Autolysis), dann erst 5 min auf kleiner Stufe kneten, dann bei hoher Geschwindigkeit bis zur mittleren Glutenentwicklung kneten (ca. 8 min). Nun Butter und Honig hinzugeben und weitere 2 min kneten.

2  Stunde ruhen lassen.

Für die Füllung Butter und Honig zusammen schmelzen, und dann mit Mandeln, Semmelbröseln, Kakao und den Gewürzen verrühren. Die Mischung etwas abkühlen lassen und die Eier darunter rühren.

Den Teig in vier Teile teilen, und jeden Teil zu einem Kreis mit einem Durchmesser von ca 25 cm ausrollen. Die Füllung dünn darauf verstreichen, dabei in der Mitte einen Kreis von ca 10 cm ausparen.

Jeden Kreis achteln und die so entstanden Dreiecke von der breiten Seite her zu einem Hörnchen aufrollen.

Die Hörnchen 2 Stunden gehen lassen.

Bei 175°C für 25 min mit Dampf backen.

Print Friendly

8 Gedanken zu Mandel-Honig-Hörnchen

  1. Heiner 5. Februar 2012

    Schönes Rezept – Dank dafür.
    Eine Frage bleibt. Wenn ich 4 Teigplatten achtel ergibt das 32 Hörnchen, die Zutaten sind für 24 Hörnchen. Rolle ich mit den genannten Zutaten nur 3 Platten Teig aus oder werden 4 Platten gesechstelt, damit 24 Hörnchen dabei heraus kommen?

    Antworten
  2. clair 8. Februar 2012

    Hallo, von deinen Hörnchen inspiriert, habe ich heute Vanillehörnchen gemacht. Sehr lecker mit einer Käsekuchenfüllung. So habe auch ich immer einen kleinen Vorrat für den kleinen Nachmittagskuchenhunger.

    Danke für die Anregung.

    Antworten
  3. Jose 8. Februar 2012

    Hallo!
    Das Rezept ist wirklich klasse. Jetzt weiss ich schon, womit ich mich an Wochenende beschäftige!

    Antworten
  4. Lui 27. Februar 2012

    Ohhh, das klingt alles so gut hier….weiß gar nicht, was ich zuerst machen soll. die hörnchen sehen super aus und schmecken sicherlich fantastisch. Am kommenden Wochenende werde ich mit meinen Kindern mal das ein oder andere nachmachen wie es aussieht 🙂

    Antworten
  5. Pingback: Hefe und mehr » Blog Archive » Quark-Ecken

  6. Michael 12. Mai 2012

    sorry, bin nicht so bewandert beim Backen, aber wie um alles in der Welt macht ihr das mit 20g Sauerteig, soll ich da echt 1 Tag vor dem eigentlichen Backen 10g Mehr und 10g Wasser mit einnander vermengen?

    lg Michael

    Antworten
    1. Stefanie 13. Mai 2012

      @Michael: Es braucht etwas länger, um einen Sauerteig zu züchten. Meinen Sauerteig habe ich angesetzt. Sobald der Sauerteig fertig ist, hebe ich ihn im Kühlschrank auf, und füttere ihn nur zwischendurch. Und von diesem Sauerteig nehme ich dann 20g um den frischen Sauerteig anzusetzen.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.