23. September 2012

Marzipan-Zopf

MarzipanzopfDer Nusszopf hat als Kuchen für die Kollegen Tradition. Es gibt keinen Geburtstag, an dem ich ihn nicht mitbringe. Aber manchmal brauche ich noch ein wenig Abwechslung, und so habe ich neben dem Nusszopf auch noch einen Marzipan-Zopf gebacken.

Ich habe mich dabei für die Zugabe von mildem Sauerteig entschieden, wer keinen Sauerteig in süßem Gebäck mag oder lieber ihn mit einem anderen Vorteig arbeitet, kann auch die 1,5 fache Menge des Teiges aus dem Nusszopf-Rezept verwenden.

Bei den Marzipan-Liebhabern unter meinen Kollegen kam der Zopf sehr gut an. Er ist saftig und aromatisch, die Füllung schmeckt nach Marzipan, ohne dass das Marzipan zu dominant wird.

Durch den Sauerteig schmeckt der Zopf auch nach 2 Tagen frisch – perfekt, wenn  kleine Reste übrig bleiben.

Marzipanzopf

ergibt 4 kleine Zöpfe

Sauerteig

  • 210 g Mehl (Typ 550)
  • 145 g Wasser
  • 20g Sauerteig

 

Teig

  • Sauerteig
  • 500g Mehl (Type 550)
  • 80g Sonnenblumenkern-Öl
  • 10g Salz
  • 5g Hefe
  • 80g Eigelb (von 4 Eiern Größe L)
  • 55g Ei (1 Ei Größe L)
  • 60g Zucker
  • 125g Wasser

 

Füllung

  • 300g Mandeln, fein gemahlen
  • 300g Marzipan
  • 100g Semmelbrösel
  • 100g Zucker
  • 400g Wasser
  • 4 Eiweiß

Glasur

  • 100g Puderzucker
  • Saft einer 1/2 Zitrone

Die Zutaten für den Sauerteig vermischen und den Sauerteig bei 25°C ca. 12 Stunden gehen lassen

Die Hefe im Wasser auflösen und mit den Eiern, Öl, Salz, Mehl und Sauerteig für 5 min auf langsamer Stufe in der Küchenmaschine kneten.

Dann weiter 7 min auf mittlere Geschwindigkeit kneten. Da Zucker die Glutenentwicklung sehr stört, wird er erst jetzt in kleinen Portionen zum Teig hinzugegeben. Den Zucker El – weise zum Teig hinzufügen. Zwischen den Zugaben jeweils 1 min kneten.

Den Teig 1,5 Stunde gehen lassen.

Während der Teig geht, das Wasser  zum kochen bringen und das Marzipan darin auflösen. Nun die geriebenen Mandeln, Zucker und Semmelbrösel hinzufügen und die Masse einmal aufwallen lassen. Nach dem Abkühlen das Eiweiß unterheben.

Den Teig vierteln und jedes Viertel zu einer Platte von 25 cm mal 40 cm ausrollen und mit je 1/4 der Füllung bestreichen.

Nun die Platte von der langen Seite her locker aufrollen längs halbieren. Die so entstehenden Stränge über Kreuz legen und zu einem Zopf flechten. Die Zöpfe  auf ein mit Backpaier ausgelgten Backblech legen und 1,5 Stunden gehen lassen oder im Kühlschrank über Nacht.

Den Backofen auf 200°C vorheizen und den Zopf etwa 35 min backen.

Nach dem Backen den Puderzucker mit dem Zitronesaft zu Zuckerguss verrühren und den Zopf damit bestreichen.

Dies ist mein Beitrag zu Susans wöchentlichen Yeastspotting!

Print Friendly, PDF & Email

6 Gedanken zu Marzipan-Zopf

  1. Pingback: Marzipan-Zopf | Hefe und mehr

  2. Sonja 1. Mai 2017

    Hallo Stefanie,
    wird das Eiweiß steifgeschlagen vor dem Unteben oder kommt es so in de Füllung?
    LG
    Sonja

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.