1. September 2013

Noisette-Karamell-Creme

Noisette-Karamell-CremeIn diesen Wochen geht es im Kochtopf hoch her. Die liebe Zorra feiert den neunten Blog-Geburtstag und da muss es natürlich ein rauschendes Fest geben! Ein Fest? Was sage ich, es sind Fest-Wochen!  Unter anderem hat sie im aktuellen Blogevent dazu aufgerufen, Rezepte zu kreieren, bei denen ein Passierstab  oder seine Aufsätze zum Einsatz kommt.

Nichts leichter als das! Im diesjährigen Urlaub im Elsass habe ich eine köstliche Schokoladencreme mit Haselnüssen und zart knisterenden Karamell gekauft. Genau diese Creme wollte ich wieder daheim nach bauen. Immerhin braucht der Mensch nicht nur Brot, sondern auch etwas für oben drauf.  Und schon der erste Versuch war ein Volltreffer. Die Creme schmeckt herrlich nach gerösteten Nüssen und Zartbitterschokolade, begleitet von staubfein gemahlenem Karamell, das beim essen leise knistert. Genau das richtige für ein Geburtstagsfrühstück.

Noisette-Karamell-Creme

  • 150g Zucker
  • 100g Haselnüsse
  • 75g Zartbitterschokolade
  • 50g Kokosfett
  • 1 Prise Salz

Den Zucker in einer Pfanne unter ständigem Rühren erhitzen und  karamellisieren lassen. Das Karamell auf ein Backpapier gießen und erkalten lassen.

Die Haselnüsse unter Rühren anrösten, bis sich ihre Haut leicht abreiben lässt. Die Nüsse noch heíß in ein Küchen-Handtuch geben und mit dem Tuch reiben, bis sich die Häutchen gelöst haben. Im Zerkleinerer möglichst fein zerkleinern.

Schokolade und Kokosfett schmelzen und mit den geriebenen Haselnüssen und Salz vermengen.

Das Karamell in Stücke brechen und im Zerkleinerer staubfein mahlen. Das Karamellpulver unter die Schokoladen-Nuss-Masse heben.

Print Friendly, PDF & Email

6 Gedanken zu Noisette-Karamell-Creme

  1. Maria 12. September 2013

    Wow, das ist ne tolle Idee mit dem gemahlenen Karamell. Ich werde mich am Wochenende daran versuchen – allerdings mit Vollmilchschokolade 😉

    Liebe Grüße,
    Maria

    Antworten
  2. zorra 14. September 2013

    Oh, ich schmelz dahin. Dieser Aufstrich ist genau nach meinem Geschmack. Und wie gut, dass du das Karamell mahlst, in meinem Alter ist das sonst gefährlich für die Zähne. 😉 Apropos Karamell, wieviel nimmst du?

    Antworten
    1. Stefanie 14. September 2013

      @Zorra: Wie schön, dass er dir gefällt 😀 Ich verwende den gesamten Karamell, den ich aus den 150g Zucker herstelle (erster Schritt im Rezept).

      Antworten
  3. Claudia ~ Food with a View 17. September 2013

    Köstlich! Die herben Nüsse kann ich mir mit dem fein gemahlenen Karamell sehr gut vorstellen – und Schokoladen-Fan bin ich ohnehin. Tolles Rezept (und das Schleifchen um das Glas herum ist sehr schick)!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.