6. Dezember 2013

Stollenkonfekt

StollenkonfektStollenkonfekt – das sind kleine, mundgerecht Stollenhäppchen, die es in letzter Zeit immer häufiger bei uns im Supermarkt zu kaufen gibt. Eigendlich, so dachte ich mir, kann man diese hübschen Häppchen auch selbst herstellen! Und so ist dieses Stollenkonfekt entstanden. Es ist eine Spielart meines “normalen” Christstollen-Rezept,  mit kleinen Marzipanwürfeln im Teig anstelle der Marzipanfüllung. Zudem verwende ich etwas mehr Water roux, um zu verhindern, dass die Stollenhäppchen im Ofen austrocknen. Die Rezeptmenge habe ich  halbiert, so dass man genau ein Blech Stollenkonfekt erhält.

Und da das Konfekt so klein ist, fällt es gar nicht auf, wenn man ein, zwei noch heiß vom Backblech nascht! Ich muss sagen, auch warm sind sie köstlich, locker und saftig! Da fällt es schwer, die 2 Wochen Wartezeit geduldig abzuwarten, bis das Konfekt gut durchgezogen ist. Doch die Geduld wird belohnt, denn fertig durchgezogen sind sie sogar noch leckerer! Man könnte eigendlich immer im Vorbeigehen eines aus der Dose naschen… Hier ist Weihnachtsmaus-Alarm angesagt.

Und da Naddi mich nach dem Rezept gefragt hat, habe ich die verbliebenen Stollenhäppchen schnell noch fotographiert, bevor sie alle verschwunden sind.

Stollenkonfekt

Zum Einweichen

  • 150g Rosinen
  • 50g Mandeln, gehackt
  • 30g Rum
  • kochendes Wasser

Water roux

  • 20 g Mehl Type 550
  • 100g Milch

Vorteig

  • 50g Mehl Type 550
  • 50g kalte Milch (ca. 15°C)
  • 15g Hefe

Teig

  • gesamter Water roux
  • gesamter Vorteig
  • 200g Mehl Type 550
  • 2g Salz
  • je eine kräftige Prise Muskatblüte, Kardamon, Zimt
  • Mark einer halben Vanilleschote
  • 35g Zucker
  • 125g Butter, Zimmertemperatur
  • 30g Orangat (am Besten am Stück)
  • 30g Zitronat (am Besten am Stück)
  • 100g Marzipan (gefroren)

Zum Bestreichen

  • 50g Butter
  • 100g Zucker
  • 100g Puderzucker

Am Vorabend Rosinen und Mandeln in eine Schüssel geben und mit Rum vermengen. Dann mit Wasser auffüllen bis alles mit Flüssigkeit bedeckt ist. Das Marzipan einfrieren

Für den Water roux Mehl mit Milch klümpchenfrei verrühren, dann auf den Herd unter ständigen Rühren auf 65°C erwärmen (dauert ca 3 min), die Masse hat nun die Konsistenz eines festen Puddings. In eine Schüssel umfüllen und mit Frischhaltefolie abdecken, so dass die Oberfläche beim Abkühlen nicht austrocknet.

Mehl, kalte Milch und Hefe verrühren und gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat. Währenddessen die eingeweichten Rosinen gut abtropfen lassen und Orangat und Zitronat fein hacken.

Für den Teig Butter, Zucker und Gewürze cremig gerrührt und mit Mehl, Vorteig und Water roux zu einem glatten Teig geknetet (ca 3 min). Der Teig sollte dabei nicht zu warm werden!

30 min ruhen lassen.

Das gefrorene Marzipan fein würfeln und mit Rosinen, Mandeln, Zitronat und Orangat vorsichtig in den Teig einkneten. Dabei nur so lange kneten, bis sich alles gleichmäßig verteilt haben.

Den Teig zu einer Platte von ca. 1,5 cm Dicke ausrollen. In 3 cm x 1,5 cm große Rechtecke schneiden (z.B. mit einem Teigschaber) und auf ein Backblech setzen.

30 min gehen lassen. In der Zwischenzeit den Ofen auf 180°C vorheizen.

Bei 180°C etwa 20 min backen.

Nach dem Backen das noch heiße Stollenkonfekt erst in geschmolzener Butter und dann in feinen Zucker wenden. Über Nacht auskühlen lassen, dann das Konfekt dick mit Puderzucker bestäuben. In einer Dose 1-2 Wochen durchziehen lassen (die Dose aber nicht dicht verschließen, da sich sonst Kondenzwasser bilden kann!).

Dies ist mein Beitrag zu Susans wöchentlichen Yeastspotting!

Print Friendly

29 Gedanken zu Stollenkonfekt

  1. Naddi 6. Dezember 2013

    Stefanie Du bist ein Schatz 🙂 ich könnt Dich knuddeln. Ganz ganz lieben Dank & jetzt kann ich die nach Deinem Rezept gemachten kandierten Orangenschalen verwenden und mein letztes Jahr gemachtes Zitronat benutzen 🙂 Herzlichst Nadja

    Antworten
  2. Friederike 6. Dezember 2013

    Ich suche sowieso nach einem guten Stollenrezept, deines gefällt mir und ich werde gleich heute damit beginnen! Wieviele Stücke hast du aus der Teigmenge denn so ungefähr bekommen?
    lg

    Antworten
  3. Ulla 6. Dezember 2013

    Hallo alle zusammen, ich bin neu hier. Mein Leidenschaft ist im Moment „backen“!!
    Wir haben uns eine neue Knetmaschine zugelegt. Damit geht alles sehr leicht. Unsere Bosch Küchenmaschine MUM 86 professional ist daran gescheitert.
    Stollenkonfekt habe ich am Mittwoch gemacht. Hier mein Tipp dazu: ich habe mit Orangeat und Zitronat im Bioladen gekauft. Diese dann mit den gehackten Mandeln zusammen gehackt und dann dazu. Zwischen dem normalen Z+O und dem aus dem Bioladen (Rapunzel) liegen Welten. Probiert es mal aus!! Heut habe ich schon mal genascht. Leeecker! LG Ulla

    Antworten
    1. Stefanie 6. Dezember 2013

      @all: Danke!
      @Ulla: Ich kaufe Orangeat und Zitronat immer am Stück, das schmeckt mir dann sogar noch besser als aus dem Bioladen. Ich kann es dann auch pur knabbern. (Und die Rechtschreibfehler habe ich gerade korrigiert, soweit ich sie gesehen haben.)
      @Ulrike und Friederike: Das waren etwa 35 Stück, aber das ist geschätzt, da ich das zählen vergessen habe.

      Antworten
  4. Ulla 6. Dezember 2013

    OK! Eine sehr schöne Seite. Leider sind in meinem Text ein paar blöööde Fehler. Kannst du die noch korrigieren!! LG Ulla

    Antworten
  5. Ulrike 6. Dezember 2013

    Eigentlich wollte ich dieses Jahr auf Stollen und Stollenkonfekt verzichten, aber jetzt komme ich doch ins Schwanken. Stollenkonfekt neigt ja leicht zum trocken werden, da ist die Idee mit der Water roux super. Das muss ich wohl doch ausprobieren. Wie viele Teilchen werden das denn?

    Liebe Grüße Ulrike

    Antworten
  6. Cheriechen 6. Dezember 2013

    Endlich wird diese Lücke geschlossen – selbstgemachtes Stollenkonfekt- darauf haben wir gewartet!
    Danke für das Rezept und viele liebe vorweihnachtliche Grüße
    Cheriechen

    Antworten
  7. Ulrike 7. Dezember 2013

    So, ich hab´s gebacken das Konfekt. Da ist ja eine Menge Einlage drin, so mag ich das! Das Rezept ist prima beschrieben und leicht nachzubauen. Der Teig gut zu bearbeiten, ich habe aber für die Einlage den Teig ausgewellt, alles drauf verteilt, eingerollt und dann eingeknetet. Das ging sehr gut.
    Und lauwarm probiert, kann ich jetzt schon sagen, dass mir die Würzung sehr zusagt. Mehr dazu kann ich erst in ein paar Tagen sagen.

    Nur möchte ich andere Nachbäcker warnen: Bei mir (und mein Ofen hat 200Grad, wenn ich 200 einstelle (extra noch mal überprüft)) waren 200 Grad und 20 Minuten viel zu viel. Hab die Uhr auf 18 Minuten gestellt und war nicht in der Küche. Hätte ich nicht machen sollen. Denn nach den 18 Minuten waren sie schon sehr dunkel, besonders der Boden ist grenzwertig.
    Da ich nicht alle Teilchen auf ein Blech gelegt und ein paar draußen geparkt hatte, habe ich diese dann bei 180Grad 17 Minuten gebacken. Die sind so, wie ich sie mir vorstelle…goldbraun.

    Liebe Grüße
    Ulrike

    Antworten
  8. Annette 11. Dezember 2013

    Hallo Stefanie,

    hab gleich mal die doppelte Menge gemacht, da ich dieses Jahr das „Springerle“ backen auslasse. Und ich muss mal bevor ich nachher das letzte Blech aus dem Backofen hole ein Zwischenlob loswerden! DIE SIND SOOOOO SAULECKER!!!! Die überleben die verordnete Wartezeit NIE IM LEBEN!
    Vielen Dank für das tolle Rezept und noch ne schöne Adventszeit!
    Liebe Grüße Annette

    Antworten
  9. Ulrike 13. Dezember 2013

    Nun melde ich mich auch noch mal. Hab das Konfekt ein zweites Mal gebacken und bei 180 Grad 1. Blech 20 Minuten, 2. Blech 18 Minuten, wurden sie wunderbar. Schön blond und weich und saftig. Hab ja bisher immer auf mein Rezept geschworen, mit Quark und Eigelb, aber dieses ist noch besser.
    Beim ersten Mal hatte ich mich geärgert, dass viele Rosinen an der Oberfläche und unten drunter so dunkel waren. Dieses Mal habe ich es etwas anders gemacht. Den Teig ausgerollt, Marzipan, Orangeat und die Hälfte der Rosinen und Mandeln drüber gestreut, aufgerollt und eingeknetet. Dann noch mal ausgerollt, auf die eine Hälfte des Teigs die restlichen Rosinen und Mandeln gegeben, zugeklappt und endgültig ausgerollt und abgestochen. So lagen die meisten Rosinen innen drin.
    Wenn du mal gucken magst, hier reinschauen http://brotbackforum.iphpbb3.com/forum/77934371nx46130/weihnachtsbaeckerei-f46/weihnachtsgebaeck-t3729-s80.html#p93993

    Liebe Grüße Ulrike

    Antworten
  10. Dominik 12. November 2014

    Hi Stefanie,
    heute zum ersten Mal Dein Stollenkonfekt gebacken.
    Bin sehr zufrieden, danke für das Rezept.
    Kurze Nachfrage: wie verhinderst Du, dass der Teig durch die Rosinen zu feucht wird? Gut abgetropft waren sie, aber sie haben sich halt richtig vollgesogen. Beim – auch vorsichtigen – Unterkneten geben sie Wasser ab. Küchenpapier half auch nicht als Unterlage. Habe dann Mehl zugefügt, doch geht dies m.E. zu Lasten des Geschmacks.
    Grüße Dominik

    Antworten
    1. Stefanie 16. November 2014

      @Dominik: Bisher hatte ich dieses Problem nicht. Du könntest die Rosinen vor dem Einkneten ein wenig mit Mehl einstäubenUlrikes Vorgehensweise ausprobieren. Alternativ reduziere die Flüssigkeit im Teig um 15g (beim Vorteig reduzieren).

      Antworten
  11. sin-die-weck-weg 1. Dezember 2014

    Hallo Stefanie, habe gestern das Stollenkonfekt gebacken – es schmeckt schon jetzt köstlich!!!
    Im Verhältnis zum Stollen ist es aber sehr viel süßer – logischerweise, weil ja bei den vielen kleinen Stückchen sehr viel mehr Zucker drumherum ist..! Könnte man den Kristallzucker weglassen und nur Puderzucker verwenden, wenn man es weniger süß haben möchte?

    Antworten
  12. Jill 24. November 2015

    I have just made a batch of these delicious little stollen cakes and they are delicious. These will be eaten at a cake club very soon so I now need to make another batch to store for Christmas. Last year I made the large stollen from your website and that was very good too. Many thanks for posting your recipes in English.

    Antworten
  13. Matthias 16. Dezember 2015

    Hallo Stefanie,

    nachdem ich bereits deinen Christstollen und den Marzipanstollen mit Begeisterung nachgebacken habe (2014) habe ich jetzt das Stollenkonfekt auf dem Zettel (auch wenn ich vllt. schon etwas spät bin).

    Ewiger Streitpunkt ist ja das Orangeat und Zitronat. Kann ich es einfach weglassen oder sollte ich statt dessen ein wenig mehr Rosinen nehmen?

    LG

    Matthias

    Antworten
    1. Stefanie 16. Dezember 2015

      @Matthias: Ich würde wegen der Saftigkeit die Rosinenmenge ein wenig erhöhen und evtl. ein wenig Orangenabrieb in den Teig geben, um zumindest ein gewisses Orangen-Aroma beizubehalten.

      Antworten
      1. Matthias 16. Dezember 2015

        Danke – so werd ich es testen – ich wünsche noch eine schöne Adventszeit und ein besinnliches Fest.

        Antworten
  14. Cheriechen 22. Dezember 2015

    … alle Jahre wieder! Einfach wunderbar!
    Habe sie heute erst gebacken, weil ich ja weiß, dass ich doch nicht 14 Tage warten kann!
    Frohes Fest
    Cheriechen

    Antworten
  15. Nicole Waßer 10. November 2016

    Hallo Stefanie,
    erstmal Herzlichen Glückwunsch zum Bloggeburtstag !
    Ich habe heute dein Konfekt gebacken um die Wartezeit auf den Stollen zu verkürzen. Wir haben dann auch aus Neugier schon genascht und sind uns einig. LECKER ! Wir freuen uns jetzt noch mehr auf den Stollen !
    Meine Häppchen sind übrigens 3×6 cm groß. 3×1,5 cm, im Rezept angegeben, fand ich ein bisschen arg klein.
    20 min. haben trotzdem gereicht 🙂
    Nochmals vielen Dank für all die tollen Rezepte ! Mach bitte weiter so !
    Grüße
    Nicole

    Antworten
  16. Reka Herberth 12. Dezember 2016

    Hier kommt nun der 28 Gedanke zum Stollenkonfekt.

    Zunächst danke für das tolle Rezept. Es hat wirklich sehr gut funktioniert. Bei der Konfektgröße habe ich mich für 3X3cm entschieden. Beim auswellen habe ich mich an Ulrikes Empfehlung gehalten und hatte keinerlei verbrannte Rosinen. Gebacken habe ich sie bei 180 Grad knapp 20 Minuten, die letzten unter Sichtkontrolle.

    So was von lecker! Da ich das Rezept verdoppelt habe konnten wir schon jetzt einen Teil frisch vernaschen – mal sehen wie alt die Anderen werden.😊
    Stollenkonfekt

    Fröhliche Weihnachten und ein erfolgreiches Backjahr 2017

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.