12. April 2014

Geburtstagsbrot

GeburtstagsbrotAls Mitbringsel zu einer Geburtstageinladung (ich sage ja, die Geburtstage kommen im April Schlag auf Schlag) habe ich mal wieder auf ein dekoriertes Brot zugriffen. Da es mir zu einfach ist, immer das selbe Brot dafür zu backen, habe ich dieses Mal ein anderes Rezept und eine andere Form gewählt: Eine kleine Kugel in der Mitte, umgeben von einem Mohnzopf mit einer kleinen Rose auf der Nahtstelle. Dadurch bleibt das Brot etwas flacher als es bei dem Weizenmischbrot normalerweise der Fall wäre.

Da ich ein geschenktes Brot natürlich nicht anschneiden kann, habe ich das Rezept verdoppelt und zusätzlich ein “normales” Brot gebacken. Und das übezeugte direkt mit einer feinporig-saftigen Krume unter einer knusprigen Kruste. Sehr lecker!

Geburtstagsbrot

ergibt 1 Brot

Süßer StarterGeburtstagsbrot 2

Sauerteig

  • 50g Wasser
  • 50g Mehl Type 550
  • 5g Sauerteig

Teig

  • Süßer Starter
  • Sauerteig
  • 75g Roggenmehl Type 1150
  • 75g Dinkelvollkornmehl
  • 175g Mehl Type 550
  • 210g Wasser
  • 20g inaktives Gerstenmalz
  • 15g Butter
  • 10g Salz
  • 5g Hefe

Für den Sauerteig Sauerteig-Starter, Wasser und Mehl miteinander verrühren. Bei 25°C (Mikrowelle mit eingeschalter Beleuchtung) etwa 12 -16 Stunden gehen lassen.

Die Zutaten für den Süßen Starter miteinander verkneten und bei 30°C 3 Stunden gehen lassen.

Für den Teig alle Zutaten erst 5 min auf kleiner Stufe kneten, dann bei hoher Geschwindigkeit bis zur mittleren Glutenentwicklung kneten (ca. 8 min).

1,5  Stunde ruhen lassen.

300g Teig abwiegen, zu einen runden Brotlaib formen und auf einen sehr großzügig bemehlten Brotschieber setzen. Nun drei Teigstücke von je  175g abwiegen und zu  45 cm langen Strängen ausrollen. Zu einem Zopf verfelchten, etwas anfeuchten und mit Mohn bestreuen. Nun den Zopf um das runde Brot legen.

35g mit 15g Mehl verkneten und dünn ausrollen. Für die Rose 8 Kreise austechen und den ersten aufrollen. Die übrigen Kreise als Blütenblätter um den ersten legen. Iim Tiefkühler gefrieren (Bildanleitung gibt es hier). Aus dem restlichen Teig einige Blätter formen und auf die Nahtstelle der beiden Zopfenden legen.

1,5 Stunden gehen lassen, in der Zwischenzeit den Brotbackstein auf 250°C aufheizen.

Das Brot in der Mitte mit einem Teesieb mit Mehl bestäuben und mehrfach einschneiden. Die Rose aus dem Gefrierschrank nehmen, anfeuchten und auf die Blätter setzen.

In den Ofen einschießen und kräftig schwaden und nach 10 min die Temperatur auf 220°C zurückdrehen. Bei fallender Temperatur weitere 20 min backen.

Dies ist mein Beitrag zu Susans wöchentlichen Yeastspotting!

Print Friendly

Keine Gedanken zu Geburtstagsbrot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.