12. April 2015

Bitterorangen-Curd

Bitterorangen CurdZwei Kilo Bitterorangen haben letzte Woche ihren Weg in meine Küche gefunden. Nicht zum Marmelade kochen, da ziehe ich nämlich die nicht bittere Variante vor, sondern um die Schalen zu kandieren (Orangat!). Aber dafür mussten die Pomeranzen erst ausgepresst werden und der Saft überraschte mich mit seinem herrlichen Aroma und der kräftigen Säure. Von Bitterkeit keine Spur.

Und was macht man mit so einer Köstlichkeit? Man macht einen Bitterorangen-Curd! Die Menge ist großzügig kalkuliert, denn immerhin wollte eine große Menge Saft verarbeitet werden. Alt wird der Bitterorangen-Curd aber dennoch nicht werden, denn zwei Gläschen habe ich an besonders liebe Menschen verschenkt, und der Rest ergibt zusammen mit dem Lieblingszopf eine opulentes Sonntagsfrühstück!

 

Bitterorangen-Curd

ergibt 4 Gläser

  • 300g Bitterorangen-Saft
  • 600g Zucker
  • 200g Butter
  • 5 Eigelb
  • 2 Eier
  • abgeriebene Schale von 1/2 Bitterorange

Bitterorangen-Saft, Zucker und Butter erwärmen, bis die Butter geschmolzen ist. Das  Eigelb und die Eier verquirlen und durch ein Sieb in den den Saft geben. Unter stetigen Rühren (das funktioert mit einem Pürierstab besonders gut) erhitzen, bis die Masse beginnt, abzubinden.

Sofort in Gläser abfüllen und bis zum Servieren im Kühlschrank aufbewahren.

Print Friendly

Keine Gedanken zu Bitterorangen-Curd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.