27. September 2015

Zwetschgenmus aus dem Slowcooker

Zwetschgenmus (2)Seit drei Jahren mache ich mein Zwetschgenmus im Slowcooker. Das finde ich sehr entspannt, denn ich muss einfach nur abends die Zwetschgen entsteinen und den Slowcooker anstellen. Den Deckel lege ich quer auf, so dass er nicht ganz schließt. Nach 12 Stunden bei high ist dann der Zwetschgensaft gut einreduziert und nach dem Pürieren braucht es nochmal etwa drei bis vier Stunden, bis das Mus schön dick ist und abgefüllt werden kann.

Der Liebste mag das Mus am liebsten ohne viel Gewürz, daher kommt nur eine halbe Zimtstange und ein klein wenig Vanilleschote dazu, das unterstreicht zurückhaltend das Aroma, ohne hervorzustechen. Und da ich nur wenig Zucker hinzugebe, werden die Gläser sicherheitshalber noch eingekocht. Im vergangenen Jahr habe ich die Methode, die Micha bei ihrem Zwetschgenmus beschreibt, ausprobiert. Meine 4 Gläser passen genau in meinen größten Kochtopf, und das Zwetschgenmus hat problemlos ein Jahr lang gehalten.

 

Zwetschgenmus aus dem Slowcooker

für 4 Gläser

  • 2 kg Zwetschgen
  • 200g Zucker (bei sehr sauren Zwetschgen die Zuckermenge etwas erhöhen)
  • 1/2 Zimtstange
  • 1/4 Vanilleschote

Zwetschgen entsteinen und mit Zucker und Gewürzen auf high 12 Stunden mit quer aufgelegten Deckel garen, so dass der Dampf an den Seiten entweichen kann. Am nächsten Morgen die Gewürze entfernen, die Zwetschgen pürieren. Falls die Zwetschgen sehr sauer waren, etwas nachzuckern und ohne Deckel auf high köcheln, bis das Mus eine sämige Konsistenz hat (ca. 3-4 Stunden). (Alternativ kann man auch das Pflaumenmus ca. 20 Stunden auf Medium mit quer aufgelegten Deckel garen.)

In Gläser abfüllen und in einen Topf mit kochenden Wasser stellen, so dass der Deckel mit Wasser bedeckt ist und 20 min köcheln lassen und dann im Topf abkühlen lassen.

Print Friendly

2 Gedanken zu Zwetschgenmus aus dem Slowcooker

  1. Martina 28. September 2015

    ohhh cool das hab ich noch nicht probiert…..ich hab es immer im Backofen gemacht…..aber jetzt wo ich das lese….klar auf die einfachsten Ideen kommt man natürlich nicht. wirklich 12 stunden high ?……Mein Crocky macht nur 6 Std am Stück, ok könnte man nach timen..tolle idee

    Antworten
    1. Stefanie 29. September 2015

      @Martina: Ja, wirklich 12 Stunden auf high, es muss ja eine Menge Flüssigkeit verdampfen. Und da der Deckel nicht ganz aufliegt, kann auch mehr Wärme entweichen, weshalb sich das Ganze nicht ganz so stark erwärmt. Man kann auch auf Medium oder Low kochen, doch dann braucht es länger (bei low würde ich auf 24 Stunden tippen).

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.