25. Oktober 2015

Karamell-Apfel-Tartlettes

Karamell-Apfel-Tartletts (2)Im Moment duftet unsere gesamte Wohnung nach Apfel. Neben einer großen Kiste “Jakob Lebel”, der bis zur Weiterverarbeitung im Flur geparkt wurde, steht im Wohnzimmer eine große Schale frisch gepflückter Sternrenetten. Das ist auch so ein Apfelschätzchen aus alten Zeiten: aromatisch, duftig, lecker. Und dann noch diese leuchtend rote Farbe! Da ist es doch wohl klar, dass ich direkt einen Apfelkuchen backen musste. Und da ich meine funklelnagelneuen kleinen Tartelettringe ausprobieren wollte, habe ich mich für ein Rezept aus Matthias Ludwigs “Törtchen und Torten” entschieden (mit ein paar kleineren Änderungen).

Die Tarteletts werden bei diesem Rezept auf einem Lochblech gebacken. Dadurch kann der Dampf entweichen und die Tartlette-Böden bleiben eben, ohne das sie mit Hülsenfrüchten beschwert werden müssen. Wichtig ist allerdings, dass man darauf achtet, dass der Teig überall gut anliegt und es keine Lücke zwischen dem Boden und der Wand der Tartelett-Form gibt. Denn dann würde der Teig beim Backen in die Lücke rutschen und das Tartlett bekommt keinen schönen Rand.

Die Kombination aus Karamellcreme und Apfel schmeckt sehr fein, und mir gefällt die Tatsache, das die Tartlettes am Besten einen Tag im Kühlschrank durchzieht, bevor man sie serviert.

 

Karamell-Apfel-Tartlettes

ergibt 10 Tartletts mit 8 cm Durchmesser

Mürbeteig

  • 100g Butter
  • 100g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 5g Eigelb
  • 250g Mehl Type 405
  • 25g Milch (bei Bedarf mehr)

Apfelspalten

  • 100g Zucker
  • 4 große Äpfel (Sternrenette, Jakob Lebel, Cox Orange)

Karamellcreme

  • 30g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 150 g Milch
  • 10g Stärke
  • 1 Eigelb

Glasur

  • Apfelgelee (alternativ Aprikosenmarmelade)

 

Für den Mürbeteig Butter, Zucker und Salz cremig rühren. Mehl, Milch und Eigelb dazugeben und zügig zu einem homogenen Teig arbeiten. Über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.

Für die Tartelettes den Teig ca 4 mm dick ausrollen und 10 Tartelette-Ringe damit auskleiden. Die Tartletts auf einem Lochgitter bei 150°C (Umluft) ca. 12-15 min backen. (Alternativ klassisch mit  Backpapier Hülsenfrüchten beschweren und backen)

Nun die Apfelspalten vorbereiten. Dazu die Apfel schälen, das Kerngehäuse entfernen und die Äpfel in Spalten schneiden. Den Zucker in einer großen Pfanne bei mittlerer Temperatur schmelzen lassen. Wenn er beginnt, zu karamelisieren werden die Apfelspalten in einer Lage in die Pfanne gelegt. Bei geringer Hitze garen, bis die Apfelspalten weich sind, dabei hin und wieder wenden, damit sie ganz vom Karamell bedeckt werden.

Zuletzt die Karamellcreme zuvereiten. Dazu den Zucker in einem Topf bei mittlerer Temperatur schmelzen. Wenn er eine goldgelbe Farbe angenommen hat, mit der Milch ablöschen. Die Milch solange köcheln lassen, bis sich der Karamell gelöst hat. In der Zwischenzeit Salz, Eigelb und Stärke miteinander verrühren. 1 Esslöffel der Karamellmilch abnehmehn und in die Eigelbmischung rühren. Nun die Eigelbmischung unter Rühren in die verbleibende, köchelnde Karamellmilch geben und unter Rühren aufkochen.

Die noch heiße Karamellcreme in die Tartlettes geben und auf dem Boden verteilen. Die Apfelspalten darauf verteilen und die Tartletts im Kühlschrank für mindestens 1 Stunde (besser über Nacht) kühlen. Vor dem Servieren das Apfelgelee erwärmen und die Apfelspalten damit dünn bestreichen, damit sie schön glänzen.

Print Friendly

1 Gedanke zu Karamell-Apfel-Tartlettes

  1. Heike 5. November 2015

    Delicious😀 The shortcrust pastry turned out a little sweet for my liking – I would reduce the amount of sugar the next time I bake them. But: they are definitely on the „will bake it again list“! Regards from Down Under!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.