16. Dezember 2015

Brotbacken für Anfänger: Das eBook

coverIch hatte es ja schon hier angekündigt: Den Brotbackkurs gibt es seit dem 12.12.mit allen Rezepten und einer Einleitung als eBook. Und als Weihnachtsgeschenk für meine Leser kann man es die nächsten vier Wochen gratis bei allen großen Onlinehändern herunterladen (ab dem 9.1.2016 kostet es 1,99 Euro).

Bei Amazon gab es das eBook schon von Anfang an, jetzt haben auch die anderen Händler nachgezogen. Hier kann man das Buch herunterladen (die Liste erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit):

Amazon

Kobo

buch.de

Thalia

ebook.de

itunes

Mayersche

Buecher.de

Hugendubel

Print Friendly

10 Gedanken zu Brotbacken für Anfänger: Das eBook

  1. Ingrid 16. Dezember 2015

    Liebe Stefanie,
    eine wunderbare Idee! Die köstlichen Rezepte mit allen Anleitungen so zusammen zu haben. Es ist großartig das Ebook ich bin sehr begeistert, vor allem das es auch Inhaltsangaben gibt und man sich das gewünschte Rezept gleich anklicken kann, das Ipad nimmt in die Küche geht und loslegt.
    Ganz herzlichen Dank dafür!
    Eine wunderschöne Adventszeit, schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
    Herzliche Grüße
    Ingrid

    Antworten
  2. Birgit 21. Dezember 2015

    Liebe Stefanie,
    Danke für das schöne E-book. Habe es mir gleich heruntergeladen und bin begeistert. Backe mich schon seit Jahren durch deinen Blog…vom Christstollen zu den Joghurtbrötchen 🙂 Wünsche Dir und deiner Familie ein schönes, fröhliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
    Liebe Grüße
    Birgit

    Antworten
  3. Eibauer 23. Dezember 2015

    Hallo Stefanie

    Auch ich habe mich bedient…ein schöner Zug von Dir.
    Wünsche Dir und Deiner Familie ein schönes Weihnachtfest.

    Bin zwar dem Anfängertum schon entwachsen…aber man lernt ja nie aus.

    HBG
    Eibauer

    Antworten
  4. Elisabeth 29. Dezember 2015

    Liebe Stefanie

    Vielen, vielen Dank für dieses tolle Geschenk.
    Ein backfreudiges, gesundes 2016 wünscht Dir
    Elisabeth

    Antworten
  5. Michel-J 9. Januar 2016

    Hallo Stefanie,

    Ich hoffe es ist OK das ich kräftig Werbung Gemacht habe für dein Blog und Buch in anderen Gruppen. Ich hoffe das es viel runter geladen wird.

    Viel Erfolg.

    Michel

    Antworten
  6. Lydia Stupp 10. Januar 2016

    Hallo Stefanie,
    durch Zufall bin ich auf Dein Buch aufmerksam geworden. Erstmal möchte ich Dir gratulieren zu dem gelungenen Buch. Ich bin total begeistert davon und habe mir jetzt auch Dein anderes Backbuch Hefe und mehr gegönnt. Einige Rezepte habe ich schon ausprobiert und die Teigführung alles kein Problem, super gut beschrieben. Mein Problem ist nur, das mir die Brötchen bzw. Brot zu dunkel wird, ich werde jetzt mal die Temperatur etwas runter nehmen, statt 250 Grad,230 oder meinst Du ich sollte lieber 240 Grad nehmen? Ferner habe ich noch eine Frage zu dem inaktiven Gerstenmalz ist das ein Sirup oder dies hier http://www.horbacher-muehle.de/backen/zutaten/397/backmalz-aromamalz-inaktiv-1-kg. Ferner habe ich auch schon nach Deiner Methode Lievito madre angesetzt und auch Sauerteig. Ich habe gelesen das ich lievito madre fast zu jedem Teig als push up dazugeben kann z. B. bei Pizza oder Brötchen. Reduzier ich dann die die Mehlmenge und auch die Hefemenge? Irgendwie verstehe ich es noch nicht so richtig. Vielleicht kannst Du mir ja weiterhelfen. Auf jeden Fall hast Du mir mit Deinen Büchern einen super guten Leitfaden an die Hand gegeben. Vielen Dank nochmal.

    Liebe Grüße Lydia

    Antworten
    1. Stefanie 10. Januar 2016

      @Lydia: Schön, das dir der Blog und das Buch gefällt 🙂
      Zu deinen Fragen:
      Ich würde die Temperatur auf 230°C senken, und bei Rezepten, bei denen mit fallender Temperatur gearbeitet wird, auch diese etwas stärker absenken als im Rezept angegeben.
      Ich habe, je nachdem, wo ich gerade einkaufen war, Pulvermalz oder Sirup im Haus (oder beides 😉 ). Das von der Horbacher Mühle habe ich im Moment da, dass ist sehr gut. Theoretisch muss man beim Sirup ein wenig mehr nehmen als beim Pulver (statt 20g ca. 23g) aber das werte ich als Messtoleranz, da das Malz hauptsächlich ein Aromageber ist.
      Beim Livito Madre passe ich die Mehl und Wassermenge entsprechend an. Wenn du z.B. 150g Livito madre (=100g Mehl + 50g Wasser) zum Teig dazugeben möchtest, musst du die Mehlmenge um 100g reduzieren, die Wassermenge um 50g.

      Antworten
      1. Lydia Stupp 13. Januar 2016

        Liebe Stefanie,
        herzlichen Dank für Deine Tipps. Ich habe nun ausprobiert und die Temperatur runtergesetzt und es hat geklappt. Bin mit dem Ergebnis nun sehr zufrieden. Das Gerstenmalz ist nun auch unterwegs an mich und heute werde ich mir nun auch noch zwei Gärkörbchen gönnen. Vielen Dank nochmal für Deine Hilfe.

        Lydia

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.