3. April 2018

Ostertäubchen

OstertäubchenOsternachlese – die Anleitung für die kleinen, dicken Ostertauben wollte ich euch nicht vorenthalten. Der Teig ist der gleiche wie beim Tsoureki, nur die Gewürze hatte ich weggelassen. Wichtig ist beim Formen der Vögelchen, den Teigstrang keulenförmig zu rollen, sonst gibt es seeeehr dicke Vögelchen mit kleinem Kopf. Fotos von der ersten Variante gibt es aber nicht, sie schmecken nämlich auch so und wurden von den Schwesterkindern direkt vernichtet.

Die zweite Runde habe ich ohne Kinder-Unterstützung gebacken, da war dann auch Zeit für eine Foto-Dokumentation, damit es im nächsten Jahr auch wieder klappt mit den Oster-Küken.

Ostertäubchen

Pâte Fermentée

  • 100g Mehl Type 550
  • 70g Wasser
  • 1g Salz
  • 1g Hefe

Teig

  • Pâte Fermentée
  • 400g  Mehl Type 550
  • 210g Milch
  • 50g Ei
  • 10g Hefe
  • 5g Salz
  • 60g Zucker
  • 100g Butter

 

Für den Pâte Fermentée alle Zutaten miteinander verkneten und im Kühlschrank 16-24 Stunden gehen lassen.

Mehl, Milch, Ei, Hefe, Salz und Pâte Fermentée für 5 min auf langsamer Stufe in der Küchenmaschine kneten, dann weiter 7 min auf mittlere Geschwindigkeit kneten. Den Zucker in kleinen Portionen hinzufügen und weiterkneten, bis aller Zucker aufgenommen. Zuletzt die Butter hinzufügen und weiterkneten, bis sie komplett in den Teig eingearbeitet ist. Bei langsamer Geschwindigkeit bis zur vollständigen Glutenentwicklung kneten.

Den Teig 90 min bei Raumtemperatur gehen lassen.

Den Teig in jeweils 65g schwere Stücke teilen und zu einem etwa 22 cm langen Teigstrang rollen. Der Teigstrang sollte dabei an einem Ende einen Knuppel aufweisen. Nun einen Knoten in den Teigstrang knüpfen. Der dicke Knuppel bildet den Vogelkopf. Für den Schnabel wird etwas Teig des Kopfes spitz zusammen gedrückt. Für den Vogelschwanz wird der überstehende Teigstrang auf der anderen Seite etwas eingedrückt und drei mal eingeschnitten..

Ostertäubchen

90 min bis zur Vollgare gehen lassen.

In der Zwischenzeit den Ofen auf 230°C vorheizen.

Zwei halbierte Rosinen als Augen tief in den Vogelkopf drücken und den Vogel mit verquirltem Ei abstreichen und für ca. 12-15 min bei 230°C mit Dampf backen.

 

Tipp: Alternativ lassen sich aus dem Teig aus sehr hübsche Häschen formen.

Dazu den Teig in 80g Stücke teilen und zu einem Teigstrang von ca 20 cm ausrollen. An einem Ende werden zwei Knubbel eingeschnürt. Der längere Teil wird zu einer Schlaufe zusammengelegt und die beiden “Knubel”daraufgelegt. Der hintere  “Knubel” wird mit einer Schere nun längs durchgeschnitten und ein wenig ausseinander gezogen, dass sind die Ohren des Häschens.

Osterhäschen

Ebenfalls 1,5 Std. gehen lassen.Vor dem Backen drei halbierte Rosinen als Augen und Nase in den Häschenkopf drücken und das Häschen mit verquirltem Ei abstreichen und für ca. 12-15 min bei 230°C mit Dampf backen.

3 Gedanken zu Ostertäubchen

  1. Hans 14. April 2018

    Du bist schon eine Teigkünstlerin! Ich habe ja zu Ostern diese Hasen mit dem Ei im Arm gemacht… …naja, große Kunstwerke waren das nicht! 😉

    Gut das sie wenigstens geschmeckt haben!

    Antworten
    1. Stefanie 15. April 2018

      @Hans: Das war ja auch Versuch Nummer 2. Die Vögelchen aus Versuch Nummer 1 waren fluguntauglich weil sehr übergewichtig 😉 deshalb konnten sie auch vor den Schwesterkindern nicht flüchten und wurden verschlungen, bevor ich zum Fotographieren kam…

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.