10. November 2008

Spinatravioli mit dem Happy Snack

Ich habe ein neues Spielzeug – nicht nur meinen Blog, sondern auch einen Happy Snack. Die erste Beschreibung von diesem netten Helferlein habe ich bei Wunderkessel gelesen und seitdem wollte er mir nicht mehr aus dem Kopf. Kochforen sind aber auch ein gefährliches Pflaster.

Seit bestimmt zwei Jahren dachte ich jetzt schon über ein Raviolibrett nach, aber das Plastikteil von Tupper war mir sympatischer, da man damit nicht nur Ravioli machen kann, sondern auch, wie der Name andeutet, kleine Häppchen. Und dann kann man ihn auch noch in der Spülmaschiene abwaschen (lassen) – das war DAS Argument für den Happy Snack!

Als sich mir dann die Möglichkeit bot, einen gebrauchten Happy Snack günstig zu erstehen, habe ich zugeschlagen. Er kam unter der Woche bei mir an –  keine Zeit, ihn auf Herz und Nieren zu testen. Also habe ich fertigen Blätterteig gekauft, Schafskäse gewürfelt, die eine Hälfte des Teigs auf den Happy Snack gelegt. Dann den Teig etwas angedrückt, so dass die Rauten zu sehen sind, den Schafskäse darauf verteilen, die zweite Hälfte darüber geschlagen, mit der Teigrolle darüber wellen und voilà – in sekundenschnelle hatte ich 40 kleine Täschchen auf dem Backblech. Die Teigreste an den Rändern habe ich schnell aufeinandergelegt, wieder ausgerollt und mit Nutella gefüllt.

Nach einer knappen viertel Stunde kamen die Teilchen aus dem Ofen – super lecker und schnell gemacht, besonders gut hat mir die Variante mit Nutella geschmeckt.

Am Wochenende kam dann der große Auftritt – Spinatravioli!

Der Teig war mein Standartnudelteig, der Spinat stammte aus meiner „GreenBag“ und wollte dringend verwendet werden.

Das Ausrollen des Teigs war gewohnt mühsam, dass Herstellen der Ravioli dafür umso einfacher. Mal eben 120 Ravioli? Ab heute kein Problem mehr für mich.

Hier das Rezept für 2 Personen:

Spinatravioli

Nudelteig

350 g Mehl

2 Eier

1 EL Olivenöl

1 -2 EL Wasser (Nach Bedarf)

Füllung:

250 g frischer Spinat

1 Tl Öl

100 g Feta

1 Ei

etwa 3 EL Semmelbrösel

Salz

Pfeffer

Knoblauch

Die Zutaten für den Nudelteig vekneten, bis ein elastisch-weicher Teig entsteht. Den Teig für mindestens 1 Std. ruhen lassen.

Für die Füllung den Spinat gründlich waschen. Währenddessen 1 Tl Öl in einem Topf erhitzen. Den tropfnassen Spinat hinzugeben, Deckel auflegen und zusammen fallen lassen (ca. 5 min). Den Spinat etwas abkühlen lassen und zusammen mit dem Feta pürrieren. Nun das Ei hinzufügen. Bei mir war die Masse recht flüssig, daher habe ich ca 3 EL Semmelbrösel hinzugefügt. Mit Salz, Pfeffer und Knoblauch abschmecken.

Nun ein Drittel des Teiges dünn ausrollen (auf Größe des Happy Snacks) und auf den gut bemehlt Happy Snack legen und es soweit andrücken, dass die Waben gut zu sehen sind. Die Teigplatte gut anfeuchten (ich habe meine „Back“-Blumenspritze dafür verwendet) und die Füllung auf die Felder verteilen. Dabei kommt der mitgelieferte Dosierlöffel zum Einsatz, man hat damit ein gutes Maß, wieviel Füllung man verwenden kann. Dann ein weiteres Drittel des Teigs ausrollen und über die erste Teigplatte legen. Von der Mitte aus mit dem Nudelholz einige Male hin und herrollen, bis sich die Stege durchgedrückt haben. Die überstehenden Teigränder entfernen. Nun wendet man den Happy Snack und drückt die Nudeltäschen auf ein bemehltes Tuch oder Backbrett. So geht es weiter, bis der Teig verbraucht ist.

Dann werden die Nudeln in reichlich Wasser bissfest gegahrt. Als Soße habe ich nur etwas Sahne aufgekocht, mit Salz und Pfeffer gewürzt und unter die Nudeln gehoben, dazu noch etwas Parmesan, und fertig ist das Essen.

Print Friendly, PDF & Email

2 Gedanken zu Spinatravioli mit dem Happy Snack

  1. Flüge 18. Februar 2010

    Also die Zubereitung der Ravioli ist zwar etwas zeitintensiver, aber es Lohnt sich jede Minute, wenn man das Ergebnis probiert:-)!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.