13. Juni 2009

15 min-Ricotta-Gnocchi

Nachdem ich nun endlich selbstgemachten Ricotta hatte, habe ich direkt das nächste von der toDo-Liste in Angriff genommen: Ricotta-Gnocchi.

Seit Nicky von DelciousDays sie in ihrem Blog gepostet hat, wurden sie bereits von Petra (Chili und Ciabatta) und Claudia (Fool for Food) nachgekocht. Durch ihre Postings war ich vorgewarnt, dass der Teig sehr klebrig ist. Aber wenn man ihn, wie im Rezept empfohlen, in kleinen Portionen absticht und und mit gemehlten Händen auf der sehr gut eingemehlten Arbeitsfläche ausrollt,hat man keine Probleme mit anklebenden Teig.

Für das Rezept habe ich den gesamten Ricotta aus meinen zwei Ricotta-Herstellungs-Versuchen gebraucht, sowie 50g Quark, um auf 250g zu kommen.

Die Gnocchis tragen ihren Namen übrigens zu Recht. Kurz vor 13 Uhr habe ich mich entschieden, sie zu machen, um 13.15 Uhr saßen wir bereits am Tisch. In ein wenig Salbeibutter geschwenkt ein Gedicht!

Die Portion reicht für 2 mit kleinen Hunger, wenn es eine große Portion Salat dazu gibt.

15 min-Ricotta-Gnocchi

  • 250g Ricotta (Stefanie 200g Ricotta plus 50g Quark)
  • 1 Eigelb
  • 1 gute Prise Salz
  • 40g frisch geriebener Parmesan
  • 60g Mehl

Flüssigkeit, die sich auf dem Ricotta gesammelt hat, abgießen. Dann alle Zutaten mit einem Löffel verrühren. Der Teig ist jetzt sehr klebrig, aber man sollte kein weiteres Mehl hinzufügen, da die Gnocchi sonst zu fest werden.

Die Arbeitsfläche gut einmehlen, 1 El Teig abstechen, mit Mehl bestäuben und zu einer fingerdicken Rolle rollen.

Mit einem Messer in Stücke schneiden und auf ein gut bemehltes Brett setzen. Zügig den ganzen Teig verarbeiten, damit die Gnocchis nicht am Brett ankleben.

In der zwischen Zeit Wasser in einem großen Topf zum Simmern bringen und salzen. Das Wasser darf nicht sprudelnd kochen, dass würde die Gnocchi zerreissen!

Die Gnocchi in das Wasser gleiten lassen und so lange ziehen lassen, bis sie an der Oberfläche schwimmen (2 bis 4 min)

In der Zwischenzeit für die Salbeibutter 1 El Butter zerlassen, den gehackten Salbei hineingeben und vorsichtig salzen. Die Gnocchi mit einer Schaumkelle aus dem Topf schöpfen und direkt in Pfanne mit der Butter geben, vorsichtig in der Butter schwenken und mit Salat servieren.

 

Print Friendly, PDF & Email

12 Gedanken zu 15 min-Ricotta-Gnocchi

  1. Stefanie 13. Juni 2009

    @ Ulrike: Der Post war mir irgendwie durchgegangen. Das ist wirklich wieder eines der Rezepte, dass seine Runde durch die Food-Blogs macht!
    @ elra: Thanks.

    Antworten
  2. nick 15. Juni 2009

    That is a really pretty picture of the cut gnocchi on top there Stefanie. You should submit it to tastespotting.com

    Antworten
  3. Reka 20. Juni 2009

    Das richtige Rezept zur richtigen Zeit. Super! Mit 1 1/2 Rezepten sind wir ( 2 hungrige Erwachsene) gut satt geworden. Dazu frischer Salat aus Katrins Garten – was für ein tolles Abendbrot.

    Mama

    Antworten
  4. Claudia 21. Juni 2009

    Könnte ich auch schon wieder essen. Bei dieser Tour durch die Blogs zeigt sich: Das Rezept ist trotz des klebrigen Teiges wirklich einfach und eigentlich immer von Erfolg gekrönt.

    Antworten
  5. Pingback: kochtopf.twoday.net

  6. Pingback: Hefe und mehr » Blog Archive » Nachgekocht: Kürbis-Gnocchi

  7. Sandra Nicole Trummer 29. März 2010

    Ich werde dieses Rezept morgen mit Bärlauch dazu und geröstetem Bärlauch in Pflanzenöl probieren und bin schon sehr gespannt wie es mit Topfen (Quark) schmeckt.

    Das Wasser läuft mir schon im Mund zusammen.

    Antworten
  8. Pingback: Foodfreak » Besser spät als nie: Ricotta-Gnocchi

  9. Pingback: Sollte jeder mal machen: 15-Minuten-Gnocchi « Mestolo

  10. Pingback: Bärlauch-Gnocchi | Hefe und mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.